Mit dieser lernfähigen App kannst du eine mobile Migränetherapie starten

Artwork: Anna Jay, Foto: Eric T White.
Rund 15% der Weltbevölkerung und 12% der Deutschen leiden an der Volkskrankheit Migräne. Manche Menschen sind von schweren Migräneattacken betroffen, andere nur von weniger schweren. Klar ist, dass diese Form des Kopfschmerzes sehr schmerzhaft ist. Für die meisten jedenfalls ist nach einer Attacke der Tag gelaufen. Eine umfassende Behandlung gegen den lästigen Kopfschmerz, der bis zu Sehstörungen und Erbrechen führen kann, gibt es bis heute allerdings nicht. Die Krankheit äußerst sich von Fall zu Fall nämlich sehr unterschiedlich und ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Während einige Betroffene mit starken Kopfschmerzen auf Wetterumschwünge reagieren, kann bei anderen ein bestimmtes Lebensmittel schon eine Attacke auslösen.
Werbung
Klar ist, dass bei einem Migräneanfall eine Reaktion im Gehirn ausgelöst wird. Der Physiker und Migräneforscher Dr. Markus Dahlem beschäftigt sich seit langer Zeit mit der Erkrankung und kann inzwischen mit einem mathematisches Modell belegen, was bei einem Migräneanfall passiert. „Für Migräneanfälle sind anhaltende elektrische Entladungen von Nerven verantwortlich. Stress oder andere Auslöser legen einen Schalter im Gehirn um. Dieses Umkippen kann mit Hilfe von mathematischen Algorithmen analysiert, abgebildet und prognostiziert werden“, erklärt der Wissenschaftler.
Um bessere Behandlungsmethoden anbieten zu können und weitere speziellere Forschungsergebnisse zu erzielen, hat Dahlem sich mit dem Berliner Startup Newsenselab zusammengetan, um gemeinsam eine digitale Anwendung gegen Migräne und Kopfschmerzen zu entwickeln. Seit Ende letzten Jahres ist die App M-sense auf dem Markt, eine Analysensoftware, die mit mathematischen Modellen die Migräneattacken analysiert und anschließend auch Therapiemethoden bereitstellt.
Via M-sense 
Untersucht werden mögliche Auswirkungen von bestimmten Umweltfaktoren oder individuellen Lebensstilen. Auch Wetterdaten werden von der App automatisch erfasst. Der Nutzer hat zusätzlich die Möglichkeit, weitere relevante Faktoren in seine Analyse mit einfließen zu lassen – Schlafmuster, Aktivitätslevel oder Stressphasen können detailliert dokumentiert werden und helfen dabei, dem Kopfschmerz besser zu verstehen. Anhand des so erstellten Migränetagebuchs kann die App daraufhin eine personalisierte Therapie zusammenstellen.
M-sense ist die erste zertifizierte Migräne-App, die schon jetzt von knapp 30.000 Betroffenen genutzt wird. Die Applikation ist seit September 2016 für Android erhältlich, seit diesem Monat auch für iOS.
Werbung

Mehr aus Seele

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.