Das sind die Gründe, wieso du nach dem Sex Krämpfe bekommst – laut Expertin!

Foto: Ashley Armitage.
Sex – das kleine Wort mit drei Buchstaben, das doch so oft eine große Wirkung auf uns hat. Die Vorteile von Geschlechtsverkehr sind klar: Man fühlt sich gut, kommt seinem*r Partner*in näher, er bringt Spaß und Freude. Was oft allerdings unter den Tisch gekehrt wird ist, dass Sex auch ganz schön weh tun kann, wenn man danach beispielsweise Krämpfe bekommt. Die können so unangenehm werden wie Menstruationsbeschwerden, wie die New Yorker Gynäkologin Shyama Mathews gegenüber MD erklärt.
Dass Schmerzen während oder nach dem Sex gar nicht so selten vorkommen, hat eine britische Studie herausgefunden. Hier gab ein Zehntel der Befragten an, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs oder danach zu haben – und das unabhängig vom Alter. Die Forscher gaben zudem bekannt, dass nicht nur physische Faktoren – wie beispielsweise eine trockene Scheide – dazu führen können, Schmerzen zu verspüren, sondern auch emotionale und psychologische Faktoren eine Rolle spielen. So kann es schon mal vorkommen, dass man nach dem Sex Krämpfe bekommt, wenn man sich währenddessen nicht wohl gefühlt hat.
Werbung
„Ein Grund kann sein, dass Sperma Prostaglandine enthält, das zu Krämpfen führen kann. Das passiert aber nur, wenn kein Schutz [wie ein Kondom] benutzt wurde,” erklärt Mathews.  „Ein weiterer Grund kann die mechanische Stimulation des Gebärmutterhalses und des unteren Beckenbodens sein, das ebenfalls Kontraktionen hervorrufen kann.” Beim Geschlechtsverkehr können sich die Muskeln des Beckenbodens auch so sehr verkrampfen, dass sich die Krämpfe und Schmerzen bis ins Bein ziehen. Aber auch die Überreizung der Blase kann der Grund für Schmerzen sein, wie Raquel Dardik, Professorin der Gynäkologie an der New York Universität erklärt.
Wie kann man die Schmerzen also lindern?
Eine Möglichkeit ist, Positionen beim Sex einzunehmen, die den Muttermund nicht zu sehr belasten. Eine andere, Ibuprofen vor dem Sex einzunehmen, das die Prostaglandine und damit die Krämpfe hemmt. Uterinen Krämpfen kann man mit Wärmflaschen entgegenwirken, die man auf dem Bauch platziert. „Einige Frauen, die unter schwerwiegenden Schmerzen im Gebärmutterbereich leiden können von einer physischen Therapie mit trainierten Spezialisten profitieren,” fügt Mathews hinzu.
Dardik hingegen hat noch einen einfacheren Tipp: Vor dem Sex die Blase leeren, das könnte Krämpfe vorbeugen.
„Sollten die Krämpfe stark und langanhaltend sein und sogar mit einer Blutung einhergehen, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen,” sagt Mathews. Und auch jenseits von Spezialisten kann man etwas bei Schmerzen nach dem Sex tun: Offen mit dem*der Partner*in darüber sprechen!
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.