Wer ist die Frau an Prinz Harrys Seite? Meghan Markle im Fakten-Check

Foto: getty, Karwai Tang
Spätestens seit gestern weiß die halbe Welt (wenn nicht sogar die ganze), wer Meghan Markle ist – die zukünftige Herogin (Dutchess) an Prinz Harrys Seite. Die Hochzeitsglocken sollen schon im Frühjahr 2018 läuten. Der Kensington-Palast teilte mit, dass sich das Paar im Mai in der St.-Georges-Kapelle auf Schloss Windsor das Ja-Wort geben will.
Wer in den letzten 1,5 Jahren zumindest ein bisschen verfolgt hat, was der jüngste Sprößling des englischen Königshauses so treibt, dem wird bestimmt nicht entgangen sein, dass es sich bei seiner Verlobten Meghan Markle um keine Unbekannte handelt. Die 36-jährige ist Schauspielerin. Doch was ist darüber hinaus über die hübsche US-Amerikanerin bekannt?
Werbung

Meghan Markle, der Serienstar

Meghan Markle wurde 1981 als Tochter eines weißen Vaters und einer afroamerikanischen Mutter geboren und wuchs in der kalifornischen Filmstadt Los Angeles auf. Während ihre Mutter als Yogalehrerin arbeitete, war ihr Vater als Lichttechniker in der Filmbranche tätig. Unter anderem für die Erfolgsserie Eine schrecklich nette Familie. Schon als Kind nahm er seine Tochter regelmäßig mit ans Set, wodurch sie früh mit der Schauspielerei in Berührung kam. Als sie sechs Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern zwar scheiden, ermöglichten der gemeinsamen Tochter aber dennoch den Besuch einer katholischen Privatschule. Man liest, sie sei auch sonst in einer behüteten und liebevollen Umgebung aufgewachsen. Neben der Schauspielerei ging Meghan an der Universität ihrem zweiten großen Interesse nach, neben Theaterwissenschaften studierte sie zusätzlich Internationale Beziehungen.

Nicht adelig und auch noch bekennende Feministin

Nach dem Studium kommt ihre Karriere als Schauspielerin in Schwung. Ihr Fernsehdebüt gibt sie 2002 in der Arztserie General Hospital. Es folgen mehrere kleine Nebenrollen in verschiedenen Serien und Filmen, unter anderem in 90210, einem Ableger der Serie Beverly Hills 90210, nur leider längst nicht so erfolgreich. 2011 wurde sie dann mit der Serie Suits, in der sie die toughe Anwaltsgehilfin Rachel Zane spielt, einem größeren Publikum bekannt. Zeitgleich heiratete sie den Talent-Scout Trevor Engelson, von dem sie sich aber nur zwei Jahre später wieder trennte.
Abseits der Leinwand engagiert sich Markle für verschiedene Hilfsprojekte, setzt sich explizit für Frauenrechte ein und präsentiert sich öffentlich als bekennende Feministin. Sie bezeichnete Trump als „misogynen Typ“, pflegt einen Instagram-Account und kommentierte auf ihrem eigenen Lifestyle-Blog The Tig, den sie zwischenzeitlich betrieb, Themen wie Alltagsrassismus. Meghan Markle ist also zweifelsohne eine moderne, selbstbewusste und starke Frau, die weiß, was sie kann und will. Die Briten, übrigens sind auch William und Kate ganz begeistert von ihr, lieben sie schon jetzt und handeln sie bereits als die neue Lady Diana. Und in vielen Wesenszügen scheint sie tatsächlich Ähnlichkeiten mit ihr zu haben.
Nun wird Prinz Harry also eine nicht adelige Amerikanerin heiraten, die schon einmal geschieden und on top auch noch Frauenrechtlerin ist. Wie gut, dass sich die Zeiten – auch am britischen Königshaus – offensichtlich geändert haben!