Must Watch: Das sind die wichtigsten Serienstarts im Januar

Black Mirror
Die Sci-Fi-Anthologieserie Black Mirror entwickelt in jeder Episode eine in sich abgeschlossene Story, die dem Zuschauer eine düstere Zukunft vor Augen führt. Meistens steht eine Technologie im Vordergrund, die in der Gegenwart noch als Errungenschaft gefeiert wird, von den Serienmachern aber bis in ein wahres Horrorszenario getrieben wird. Das Schlimme: Im Angesicht der rasanten technologischen Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte, kann man sich fast vorstellen, dass es wirklich einmal so zutragen würde. Seit dem 29. Dezember 2017 ist die vierte Staffel bei Netflix zu sehen.
The End of the F***ing World
Am 5. Januar geht die erste Staffel der Comedy-Serie The End of the F***ing World bei Netflix online. Für alle, die Fans von schwarzem Humor sind, ein Muss. Im Mittelpunkt der Handlung stehen ein psychopathischer Jugendlicher und ein abenteuerlustiges Mädchen, das ordentlich rebelliert. Gemeinsam begeben sie sich auf einen verhängnisvollen Roadtrip. Hier der Trailer:
Werbung
American Crime Story
Die Doku-Reihe American Crime Story basiert auf historischen Kriminalfällen. Die erste Staffel der Serien-Anthologie hat sich mit dem berühmten Täter und Ex-Footballstar O.J.Simpson beschäftigt. In Staffel 2 geht es nun um ein berühmtes Opfer – und zwar niemand Geringeres als Gianni Versace. Ab dem 6. Januar beleuchtet Netflix den Mord an dem homosexuellen Modeschöpfer, der 1997 vor seiner Villa in Miami erschossen wurde.
The Marvelous Mrs. Maisel
New York, 1958: Miriam Maisel (gespielt von Rachel Brosnahan), auch Midge genannt, führt ein bürgerliches Leben. Sie ist Mutter, kümmert sich liebevoll um den Haushalt und ihren Ehemann. Trotzdem verlässt er sich, woraufhin sie zunächst am Boden zerstört ist. Doch in Midge schlummert ein ungeahntes Talent, das sie und ein begeistertes Publikum alsbald entdeckt. Doch um sich als weibliche Comedian behaupten zu können, muss sie sich einigen gesellschaftlichen Koventionen widersetzen. Und das tut sie fortan auch! Zu sehen ab 26. Januar auf Amazon Prime.
Philip K. Dick’s Electric Dreams
Ähnlich wie in Black Mirror, werden auch in Philip K. Dick’s Electric Dreams verschiedene Versionen entworfen, wie wir als Gesellschaft zukünftig zusammen leben werden. Die Serienkonzeption basiert auf Filmgeschichten von Philip K. Dick, die unter anderem im Universum verortet sind. Mit dabei sind Größen wie Steve Buscemi (Boardwalk Empire), Bryan Cranston (Breaking Bad) oder Terrence Howard (Empire). Staffel 1 gibt's ab dem 12. Januar auf Amazon Prime.
Das könnte euch ebenfalls interessieren:

Mehr aus Unterhaltung

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.