Meghan Markles Stylistin verrät die einfachen Beauty-Hacks der Schauspielerin

Photo: Max Mumby/Indigo/Getty Images.
In wenigen Tagen steht die Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry an. Das Event wird, wie damals schon die Trauung von Prinz William und Herzogin Kate, live im Fernsehen übertragen und bereits jetzt scheint es, als würde die halbe Welt jeden einzelnen Schritt der ehemaligen Suits-Darstellerin beobachten. Ab dem 19. Mai wird die Schauspielerin und Aktivistin dann Teil der englischen Königsfamilie sein, doch ihre Ansprüche und Routinen bleiben bürgerlich und auf dem Boden, wie die sympathische Verlobte selbst. Einen Schrei nach adeliger Behandlung hat niemand gehört, das beweist jetzt auch nach Markles frühere Haarstylistin.
Gegenüber unseren amerikanischen Refinery29-Kolleginnen hat Lydia F. Sellers verraten, wie herrlich normal Markle geblieben sei: „Es ist wirklich erstaunlich, wie Meghan es geschafft hat, sich selbst treu zu bleiben.“ Und auch der Style der Amerikanerin blieb seit der Beziehung mit dem sechsten Thronfolger des britischen Palastes unverfälscht. „Auch heute nimmt Meghan ihre Haare zu einem Low Bun zusammen und trägt diesen und andere unkomplizierte Looks mit einem enormen Selbstbewusstsein. Das ist meiner Meinung nach ihr Geheimnis. Sie ist mit sich und ihrem Aussehen im Reinen und das merkt man als Beobachtende.“
Werbung
Auch wenn die Zusammenarbeit von Sellers und Markle seit der Verlobung inklusive Ring aus Dianas persönlicher Schmucksammlung vorüber ist, hat selbst sie als Beauty-Profi aus der gemeinsamen Zeit einige wertvolle Tipps der baldigen Adeligen mitnehmen können, die sie gern mit uns teilt.

Make-up im Meghan-Stil ist minimalistisch

Die Nummer Eins in Sachen Ästhetik und Inhaltsstoffe ist für Markle Natürlichkeit. Ihre Lieblingsmarken sind ökologische Brands wie RMS und Tatcha. Genauso gern verfolgt sie Neulancierungen am Markt. „Meghan hat ein breit gefächertes Beauty-Wissen, schließlich hatte sie mal einen Blog. Sie liebt Kosmetik, aber ihre Herangehensweise ist unaufgeregt und locker. Make-up soll optimieren, ihr jedoch keine Maske aufsetzen.“
Diesen Standpunkt hat Markle bereits in Interviews deutlich gemacht. Gegenüber Allure sagte sie, dass sie sich nach Fotoshootings besonders über Nachbearbeitungen ärgert, die ihre Hautfarbe verändern. Denn auch im Alltag setzt sie auf leichte Foundations, die ihren natürlichen Teint durchscheinen lassen. „Immer wenn ich sie geschminkt habe, hat Meghan einen Satz gesagt: ‚Können wir bitte so wenig Foundation benutzen, dass man meine Sommersprossen noch durchsieht?‘ Um eine möglichst natürliche Deckkraft zu erzielen, habe ich eine kleine Menge der Armani Luminous Silk Foundation mit einem Blender aufgetragen und alles schön verblendet.“
Photo courtesy of Laura F. Sellers.
Meghan Markle and crew take a break during a Good Housekeeping photoshoot.

Meghans Haargeheimnis ist ein Quick-Blow-out

Dieselbe minimalistische Beauty-Philosophie hat Seller auch beim Hairstyling angewendet: „Seit ich Meghan kenne, haben wir ihre Haare nur leicht gewellt oder geglättet und kein großes Tamtam betrieben.“ Und tatsächlich kennt man Markle, seit sie in der Öffentlichkeit steht, mit gepflegten, aber nicht überstylten Looks. In Teenagertagen allerdings, ließ sie ihre natürlich gelockte Haarstruktur so, wie Mutter Natur sie schuf.
Werbung
Das Geheimnis hinter der Glättung ist die Kerastasé Oleo Relax-Linie, wie Markle Beautybanter verriet. Zum Styling kam sie meist mit ungewaschenen Haaren, sodass Seller sie mit speziellen Produkten für lockiges Haar bearbeiten konnte. „Ich habe alles mit etwas Wasser befeuchtet und vor dem Föhnen, was übrigens ein essentiell wichtiger Teil der Routine war, etwas Volumizing Spray von Oribe in den Ansatz gesprüht.“ Schneller und unkomplizierter kann ein Blow-out kaum werden.

So wird Meghans Hochzeitsfrisur

Die Royals sind bodenständiger, als man vermuten mag: Schon Herzogin Kate schminkte sich an ihrem Hochzeitstag selbst, weil sie aussehen wollte, wie sie selbst und auch wenn bisher noch niemand genau weiß, wie sich Markle am großen Tag stylen wird, können wir uns dank Sellers Hilfe zumindest ausmalen, wie sie zum Altar schreiten wird. Sie kennt Markles Lieblingslook, ist sich jedoch nicht sicher, ob sie diesen am 19. Mai tragen wird: „Meghan mag es am liebsten, ihr Haar in leichten Wellen offen zu tragen und das würde mit ziemlicher Sicherheit ihre Wahl werden, wäre es keine royale Hochzeit mit vielen Auflagen und Traditionen, die zudem noch Millionen Menschen im Fernsehen mitverfolgen werden. Daher tippe ich auf einen eleganten Chignon.“ Wir lassen uns überraschen!
Royal gehts auch hier weiter:

Mehr aus Prominente und Influencer

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.