Dr. Pimple Popper verrät, wie sie mit Pickel-Videos zum Instagram-Star wurde

Dr. Sandra Lee, besser bekannt als „Dr. Pimple Popper“ ist Dermatologin aus Kalifornien. In den USA ist sie nicht erst seit dem Start ihrer eigenen Doku-Show auf dem amerikanischen Sender TLC bekannt, ihrem Instagram-Account folgen 2,7 Millionen Menschen. Seit mehr als 15 Jahren schon spezialisiert sie sich auf die professionelle Entfernung von Zysten und Mitessern. Hier erzählt sie ihre Geschichte, aufgeschrieben von Kelsey Castañon.
Nachdem ich bereits seit mehr als 10 Jahren als Dermatologin arbeitete, wurde ich auf Instagram aufmerksam. Dort luden Make-up-Artists kurze Vor- und Nachher-Videos von ihren Looks hoch. Da kam mir die Idee, dasselbe zu probieren. Schließlich ist die Dermatologie ein sehr visuelles Feld, genau wie die Kosmetik. Als ich dann ein Entfernungs-Video eines großen Mitessers am Rücken postete und die Community begann wie wild Sätze wie „Das musst du sehen“ zu kommentieren und ihre Freunde darunter zu markieren, merkte ich, dass tatsächlich Interesse da war.
Werbung
Als nächstes entschied ich mich dazu, einen eigenen YouTube-Kanal anzulegen, auf dem ich längere Videos hochladen konnte. Erst als ich mich mehr mit der Materie beschäftigte, wurde mir bewusst, wie groß die Fanbase für Pickel-Videos wirklich ist. Die Masse an häufig geklickten Amateur-Videos von ausgedrückten Pickeln hat mich überrascht. Da waren Leute, die Pickel in einem Papierhandtuch ausdrückten, in ihren Vorgärten, mit dreckigen Fingern und ohne Handschuhe. Ich dachte: „Ich drücke den ganzen Tag professionell Pickel aus oder operiere sie aus dem Körper. Ich sollte das filmen. Ich könnte die Königin dieser Community sein.“
Ihre Nische finden
In den vergangenen drei Jahren habe ich etwa hundert Mal so viele Pickel und Zysten extrahiert wie in meiner gesamten Laufbahn davor. Als Dermatologin ist das eigentlich auch gar nicht meine Hauptaufgabe, aber als ich merkte, wie groß der Markt für Pimple Popper Videos ist, habe mich vor allem darauf konzentriert. In den USA werden diese Behandlungen in der Regel nicht von den Kassen übernommen, da sie aus medizinischer Sicht nicht notwendig sind. Zahlt man den Eingriff selbst, muss man mit Kosten um die 500 Euro rechnen. Also habe ich meinen Patienten angeboten, ihre Pickel und Unreinheiten gratis zu entfernen, wenn sie mich diese filmen ließen – natürlich anonym. Alle sagten ja.
Going Hollywood
Der ganz große Durchbruch kam erst, als Selena Gomez und Kevin Hart ein Interview mit dem CEO von Instagram führten. Auf die Frage welchen Account Gomez am kreativsten findet nannte sie Dr. Pimple Popper! Danach änderte sich alles!
Werbung
Seit diesem Popularitätssprung bekam ich häufiger Abmahnungen von YouTube und Instagram – meine Videos seien zu verstörend. Gesperrt wurden meine Konten bisher noch nicht, aber es gibt andere Ärzte und Chirurgen auf Instagram, wie beispielsweise Dr. Miami, der viele Brazilian Butt Lifts durchführt, filmt und postet, deren Inhalte ich verstörender finde als meine. Sein Account wurde schon häufig gesperrt.
Dr. Sandra Lee with her patient, and fan, Ayesha Curry
Danke an die Popaholics
Popaholics, also Fans von Pimple-Popping-Videos, gibt es überall. Auch zahlreiche Promis schauen meine Videos an, so zum Beispiel Gillian Jacobs aus der Netflix-Serie Love, die kürzlich in einem Interview über ihre peinliche Leidenschaft sprach. Und auch Ayesha Curry, Kochbuchautorin, Mutter und Ehefrau von Basketballstar Stephen Curry, rief mich eines Tages zu einem Pickel-Notfall zu sich.
Aber natürlich gibt es auch solche, denen ihre Faszination für Pickel peinlich ist, wie einer bekannten Oscar-Gewinnerin, die mich bereits häufiger kontaktierte, mir aber nicht mit ihrem offiziellen Account folgen mag.
Weiter gehen als nur Drücken
Doch mit einer so großen Fanbase kann man eben auch mehr erreichen als nur Pickel ausdrücken. Einer meiner wiederkehrenden Patienten, Pops, unterhielt sich mit mir, während ich filmte, über den plötzlichen Tod seiner Frau und erlaubte mir, unsere Unterhaltung hochzuladen. Darin sprach er mit mir auch über seine finanziellen Probleme, die ihn davon abhielten, in ein Pflegeheim zu ziehen. Unzählige Menschen schrieben ihm daraufhin Briefe. Das ermutigte mich dazu, eine GoFundMe-Kampagne für ihn zu starten. Ich hätte niemals gedacht, dass man über das Ausdrücken von Pickeln 12.000 Dollar und etwa genauso viele liebe Worte für jemanden sammeln kann, der es sehr nötig hat.
Werbung
Mir ist bewusst, dass es viele gibt, die sich vor meinen Videos ekeln aber ich weiß auch, dass es mindestens genauso viele Menschen gibt, die in ihnen Entspannung finden. Also werde ich weiterhin Pickel ausdrücken.
Noch mehr zum Thema Hautpflege und Pickel findest du hier: