Dauerhafte Haarentfernung per Laser – lohnt sich das wirklich?

Illustration: Anna Sudit
Während die Haare auf dem Kopf gar nicht schnell genug wachsen dürfen, bekämpfen die meisten Frauen in Deutschland ihre Stoppeln am Bein, unter den Achseln und im Intimbereich immer noch mit allen verfügbaren Mitteln. Neben der Waxing-Methode (im Beauty-Salon oder Zuhause), dem traditionellen Rasierer und dem Epiliergerät, wird seit einigen Jahren eine weitere Methode, die dauerhafte Haarentfernung verspricht, immer beliebter. Mit speziellen Lasergeräten lassen sich ungewollte Härchen im Salon und mittlerweile auch im Heimgebrauch so bearbeiten, dass sich nicht mehr nachwachsen. Zwar sind Laserhaarentfernungen nicht gerade günstig, doch das Investment lohnt sich, gerade wenn man die Zeitersparnis mit einrechnet. Trotzdem sollte man sich vorher gründlich informieren, besonders weil vor der ersten Behandlung einige Vorbereitungen nötig sind.
Werbung

Wie funktioniert das Lasern?

Grundsätzlich wird zwischen Alexandritlaser und IPL-Therapie unterscheiden. Ersterer wird vor allem in Profigeräten verwendet und sendet Licht einer speziellen Wellenlänge aus, wobei die Impulse in die oberste Hautschicht eindringen und mit Hilfe der farbigen Pigmente (Melanin) in die Haarwurzel transportiert werden. Diese wird dadurch zerstört und kann so keine neuen Haare produzieren.
IPL (Intense Pulsed Light) funktioniert im Grunde nicht anders, nur dass hierbei kurze Lichtimpulse aus unterschiedlichen Wellenlängen ausgesendet werden, was Hitze erzeugt und die Wurzel so verödet und sie an der Produktion neuer Haare hindert. Aus diesem Grund muss die Haut während der Sitzung mit einem kühlenden Gel geschützt werden.
Zu bedenken ist, dass beide Methoden nur bei stark pigmentierten, also dunklen Haaren funktionieren, auch wenn viele Anbieter anderweitig werben. Das bedeutet, dass sanfter Flaum im Gesicht oder sehr helle Haare an den Beinen immun gegen die Lichttherapie sind.

Wie viel kostet Laserhaarentfernung und wie viele Sitzungen braucht man?

Für welche Methode man sich entscheidet, hängt zum einen davon ab, wie viel man in glatte, haarfreie Haut investieren möchte und wie viele Stellen enthaart werden sollen. So kann man sich Geräte für Zuhause beispielsweise mit ein paar Freundinnen teilen (unbedingt die Aufsätze zwischen den Anwendungen desinfizieren!) und sie immer wieder verwenden. Hier kannst du dir einen Überblick über die aktuell am besten bewerteten Geräte verschaffen.
Wer sich lieber behandeln lassen möchte, sieht meist schneller Ergebnisse, da die Profigeräte in Kosmetiksalons mehr Power haben, allerdings muss man sich auch auf höhere Kosten einstellen. Während ein Enthaarungslaser im Einzelhandel zwischen 100 und 700 Euro kostet, sind für die Behandlung im Salon zwischen 6-10 Sitzungen mit etwa vier bis sechs Wochen Pause dazwischen nötig, da sich nur etwa 30 Prozent der Haare gleichzeitig in der Wachstumsphase befinden und vom Laser erfasst werden können. Je nach Größe der zu behandelnden Stelle und Salon kostet eine professionelle Lasersitzung zwischen 30 (Achseln) und 120 Euro (Unterschenkel).
Werbung

Was muss ich vor und nach der Laserbehandlung beachten?

Du bist der stolze Besitzer eines Heimtools? Bitte halte dich genau an die Gebrauchshinweise des Herstellers! Die falsche Handhabung mit Lasern kann zu Hautschäden und sogar zu Verbrennungen führen.
Wenn du einen Termin im Salon deines Vertrauens gemacht hast, solltest du dich im Vorfeld genau über das Studio informieren, Erfahrungsberichte lesen und dir die Präsenz in den sozialen Medien anschauen. Achte darauf, dass der Salon sauber und das Personal geschult ist, die Geräte ISO-zertifiziert sind und bestehe auf ein Beratungsgespräch im Vorfeld der ersten Laserbehandlung.
Grundsätzlich sollte die zu behandelnde Stelle frisch rasiert sein, ansonsten kann es schmerzhaft werden! Desweiteren sollte vier Wochen vor und nach dem Lasern auf Sonnenbäder verzichtet werden, sowie UV-Schutz getragen werden – besonders im Sommer!
So wie sich der Markt entwickelt, gehen Experten davon aus, dass die Preise für Heim- sowie Salonbehandlungen in den kommenden Monaten sinken werden, da sich das Angebot stetig vergrößert. Geduldige können sich weiterhin rasieren oder die Haare einfach mal sprießen lassen und sich in der Zukunft über günstige Behandlungen freuen.
Noch mehr zum Thema Beauty findest du hier: