Nach IGTV: Auf Instagram gibt es jetzt auch Video-Gruppenchats

Gute Neuigkeiten! Du musst gar nicht warten, bis Apple im neuesten iOS-Update FaceTime Videochats für mehrere Nutzer*innen launcht: Kurz nachdem Instagram mit IGTV für Aufsehen gesorgt hat, gibt es schon ein neues Feature. Über die Direct-Messaging-Funktion kann man jetzt auch Gruppenchats per Video mit bis zu vier Personen führen.

Wie funktioniert der Videochat bei Instagram?

Um einen Videochat über Instagram zu starten, gehst du einfach über das kleine Papierflugzeug in der rechten oberen Ecke des Screens zu den Direct Messages. (Oder einfach von rechts nach links swipen, so gelangst du auch zu den DMs.) Dann einen bereits bestehenden Chat auswählen oder einen neuen starten. Im Chat klickst du einfach auf das neue Video-Icon rechts oben und schon kannst du mit dem Videoanruf starten.
Werbung
Zugegeben, FaceTime erlaubt Videochats mit wesentlich mehr Teilnehmenden, maximal 32 um genau zu sein. Der Instagram Videochat bietet aber einen anderen großen Vorteil: Du kannst das Videofenster minimieren und so simultan durch deinen Feed scrollen oder Storys posten. Wir müssen nicht extra betonen, dass das Multitasking-Skills verlangt und dass du, während du ein ernstes Gespräch führst, vielleicht sowieso anwesend sein und nicht gleichzeitig noch zwei Strandfotos posten solltest, oder?
Wie schon gesagt, kommt dieses Update kurz nachdem IGTV, dem neuen Videoformat von Instagram, das den Nutzer*innen erlaubt, bis zu einer Stunde lange Videos upzuloaden.
Mit der neuen Videochat-Gruppenfunktion bekommt übrigens eine weitere Video-App Konkurrenz: HouseParty, die bei den unter 24jährigen gerade ziemlich angesagt ist. Damit nicht genug, gibt es bei Insta zwei zusätzliche neue Features: gebrandete Kameraeffekte und Themenkanale bei der Explore-Funktion.
Die gebrandeten Kameraeffekte kennen wir schon so ähnlich von Snapchat. Hier wird es eine Mischung aus verschiedenen Designs von Unternehmen, Influencern und Stars geben, beispielsweise von Ariana Grande, Liza Koshy, und Musical.ly star Baby Ariel, aber auch von der NBA und BuzzFeed. Aber keine Angst, du wirst nicht in neuen Effekten ertrinken oder irgendetwas aufgedrängt bekommen, das dich gar nicht interessiert. Du siehst die jeweiligen Effekte nur auf deiner Instagram-Kamera, wenn du dem Account hinter dem Effekt folgst.
Photo: Courtesy of Instagram.
Die neuen Themenchannels bei Explore bieten eine gute Möglichkeit, um deinen „Entdecken“-Feed zu kuratieren. Die Themenauswahl ist breitgefächert: Es gibt zum Beispiel Kunst, Reisen, Tiere und viele weitere. Die Kanäle helfen dabei, den Feed deinen eigenen Interessen entsprechend zu personalisieren. Auch hier ist aber natürlich nichts in Stein gemeißelt. Wer sich also eine Zeit lang mal nicht für den Tier-Channel interessiert, kann den Kanal genauso stumm schalten wie Stories und Posts von Accounts, denen du folgst.
Werbung

Mehr aus Technik

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.