In Paris? Wie wäre es mit einer Beyoncé & Jay Z-Apeshit-Tour im Louvre?

Foto: Hagop Kalaidjian/BFA/REX/Shutterstock.
Fans von großartiger, historisch bedeutender Kunst und den einflussreichsten Performern unserer Zeit aufgepasst: Jetzt gibt es die Möglichkeit, sein persönliches „APESHIT“-Video nachzustellen! Das Video zur ersten Single vom neuen Album des Paares „Everything is Love“ wurde im berühmten Louvre-Museum gedreht und zeigt Gemälde, die Themen wie Kolonialismus und Diskriminierung aufgreifen. Laut Travel and Leisure hat das Museum in Paris nun einen Audioguide herausgebracht, der die Besucher durch alle Arbeiten führt, die in Beyoncés & Jay Zs Musikvideo gezeigt werden. Es ist also gut möglich, dass demnächst Leute in dem altehrwürdigen Kunstmuseum stehen und in pinkfarbenen Overalls Selfies vor einigen der teuersten Gemälde der Welt machen.
Werbung
Während die Carters uns im Video so etwas wie eine Expressvorlesung in Kunstgeschichte geben, stellt das Musee du Louvre mit seiner 90-minütigen Tour nun etwas Hintergrundwissen zur Verfügung. Jedenfalls denjenigen von uns, die Französisch sprechen.
Der Audioguide umfasst 17 Kunstwerke, die im Musikvideo gezeigt werden. Eines davon ist, wie könnte es anders sein, die Mona Lisa von Leonardo da Vinci.Das Bildnis der sanft lächelnden, jungen Frau gilt als das berühmteste Gemälde der Welt – im Video sieht man Bey und Jay davorstehen. Dieses visuelle Statement in APESHIT wird von vielen als Erinnerung daran verstanden, dass die Kunstgeschichte People of Color (Poc) über Jahrhunderte ausgeklammert oder nur exotisierend dargestellt hat.
Außerdem macht die Tour Halt an Meisterwerken wie der Statue der Großen Sphinx von Gizeh von 2600 v. Chr. und Marie Guillemine Benoists Portrait einer schwarzen Frau von 1880. Auch hier wird noch einmal deutlich, dass PoC in der Vergangenheit der westlichen Kunstwelt nicht nur als Künstler*innen, sondern auch als Modelle absolut unterrepräsentiert waren. Darüber hinaus gibt es griechische Skulpturen wie die Nike von Samothrake, die 190 v. Chr. entstanden ist, und die 2,02 Meter große Venus von Milo, die auf 130 bis 100 v. Chr. datiert wird.
Die imposante Krönung Napoleons von Jacques-Louis David dient als Kulisse für die Tänzerinnen im Video, die in hautfarbenen Turnanzügen eine fast hypnotische Performance hinlegen. Das Wandgemälde stellt den Aufstieg des korsischen Generals Napoleon Bonaparte zum Kaiser und Diktator dar.
Wer seinen Trip nach Paris plant, aber kein Französisch spricht, sollte trotzdem einen Abstecher ins Louvre planen. Lonely Planet hat verlauten lassen, dass das Museum den APESHIT-Audioguide zukünftig eventuell auch in anderen Sprachen anbieten wird.
Werbung

Mehr aus Musik

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.