Diese 6 unangenehmen Fragen über Geld solltet ihr eurem Partner stellen

Dieser Artikel erschien zuerst bei Huffington Post 
Vom ersten Date bis zum Eheglück – diese Punkte solltet ihr bei jedem Meilenstein der Beziehung klären.
Etwas Reibung in der Beziehung erhält den Funken am Leben. Aber wenn es um Geld geht, sollte besser alles glatt gehen. Klar, über Finanzen zu reden, ist nicht wirklich romantisch, aber darüber zu streiten ist es noch weniger.
Wenn du also sicherstellen willst, dass deine bessere Hälfte in Sachen Geld auf der gleichen Wellenlänge ist, solltest du in bedeutenden Phasen der Beziehung diese wichtigen Fragen stellen.

1. Das dritte Date: “Was sind deine Werte?”

Bei den ersten paar Dates geht es darum, sich gegenseitig zu erspüren und zu erforschen, ob eine Verbindung besteht. Meistens ist es besser, auch ernstere Themen, wie Ehe oder Kinder, locker anzugehen. Das gleiche gilt auch für Finanzen.
Werbung
►Bei dem Punkt deiner Beziehung in spe musst du noch niemanden direkt über Geldthemen ausfragen. Beobachte stattdessen das Verhalten.
“Tun sie Dinge, die irrational und impulsiv sind?”, fragt Reshell Smith, zertifizierte Finanzplanerin (CFP) und Gründerin von “Ames Financial Solutions” in Orlando, Florida. “Ich glaube auch, dass die Einstellung der Menschen gegenüber Geld von ihrer Familie kommt. Über Familie, Eltern und wie man aufgezogen wurde, reden – so bekommt man eine Vorstellung davon.”
Erin Voisin, CFP und Direktor für Finanzplanung bei “EP Wealth Advisors” in Torrance, Kalifornien, schlägt das Lotterie-Spiel als Eisbrecher vor. “Frage sie: ‘Was würdest du tun, wenn du im Lotto gewonnen hättest?’ Ich glaube, das sagt viel über jemanden aus”, sagt sie.
Würden sie zum Beispiel etwas für einen guten Zweck spenden? In Immobilien investieren? Alles für Autos und Parties verschwenden? Ihre Antwort könnte dir genug verraten, um zu wissen, ob das vierte Date sich überhaupt lohnt.

2. Wenn es ernst wird: “Wie lassen sich unsere Finanzen vergleichen?”

Beziehungen entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo. Man kann nach drei Monaten schon “Ich-liebe-Dichs” austauschen oder jahrelang warten, bis man die Beziehung exklusiv macht. Was auch immer “ernst” für dich bedeutet, stell sicher, dass du auch ein ernstes Gespräch über deine finanzielle Situation führst.
“Es ist wichtig über finanzielle Erfolge und Niederlagen zu sprechen”, sagt Voisin. Sie empfiehlt, dass man einander von seinen größten Errungenschaften und finanziellen Fehlern erzählen solle. Das könne ein gutes Sprungbrett sein, um Tiefer in die Finanzwelt des anderen einzutauchen.
Diese Artikel von Huffington Post könnten dich auch interessieren:
Werbung
“Wir müssen auch das große K-Wort, Kredit, ansprechen”, sagt Smith. Sie weist darauf hin, dass wenn man irgendwann eine Wohnung oder ein Haus zusammen haben möchte, die eigene Kreditgeschichte ans Licht kommen wird. Am besten ist es also früh mit offenen Karten zu spielen.
Je offener man über die eigenen Ersparnisse, Schulden und generelle Finanzlage spricht, desto besser wird man verstehen, wie die Zukunft als Pärchen aussehen wird und welche Rolle man darin spielt.

3. Zusammenziehen: Was ist meins? Was ist deins? Was ist unseres?

Zusammenziehen ist der ultimative Test für Beziehungen. Liebgewonnene Marotten verwandeln sich schnell in verhasste Angewohnheiten. Es wird viel schwieriger alleine zu sein. Und plötzlich teilt man alles.
►Diesen Beziehungsmeilenstein zu bewältigen braucht viele Kompromisse.
Was wird jeder behalten? Was wird man verkaufen, spenden oder wegwerfen, um für den neuen Menschen im Leben Platz zu schaffen? “Wenn man getrennt lebt, hat man zwei Waschmaschinen, zwei Trockner, zwei Fernseher. Das sind Sachen, die man verkaufen kann, um Geld für die Hochzeit zu sammeln oder Schulden abzubezahlen”, sagt Smith.
Voisin sagt, dass wenn man sich dabei wohlfühlt, hilft ein gemeinsames Giro- oder Sparkonto dabei, sich daran zu gewöhnen, als Paar mit Geld umzugehen. Es stößt auch die Diskussion darüber an, wie man sein Geld unterbringt. “Einigen wir uns darauf, einen gewissen Betrag zu sparen und geben den Rest aus, wie wir wollen?”, sagt Voisin. “Oder sollten wir ein bisschen mehr auf das gemeinsame Konto überweisen und wenn alles total schief läuft, teilen wir das Ersparte durch zwei?”
Werbung
►Und es gibt noch ein weiteres Szenario, das man unbedingt besprechen sollte: Was passiert mit den geteilten Besitztümern, wenn man sich trennt?
Dieses Thema aufzubringen, fühlt sich besonders unangenehm an, aber stell dir vor wie viel schwieriger es wäre, das zu klären, wenn ihr kein Paar mehr seid.

4. Sich verloben: “Wie stellen wir uns unsere gemeinsame Zukunft vor?”

Verlobung heißt, dass man bereit ist, sich einander zu verpflichten. Das verwandelt eure Gespräche über Geld von dem, worum es gerade geht zu dem, was ihr in der Zukunft wollt. Es ist Zeit, über alles zu reden. Davon, wieviele Kinder man möchte bis zu, wie viel Rente man brauchen wird.
Obwohl es aufregend sein kann, die gemeinsame Zukunft zu planen, sollte man eine Lebensversicherung nicht vernachlässigen. Wenn es zum Schlimmsten kommt, wie kann man sonst sicherstellen, dass der hinterbliebene Ehepartner die finanzielle Unterstützung hat, die er braucht?
►“Es geht darum sicherzustellen, dass jeder genug hat und ein Gespräch darüber zu führen, was “versorgt sein” wirklich bedeutet”, sagt Voisin.
Natürlich ist die Ehe nichts für jeden. Aber Paare, die lange zusammen bleiben, haben oft ähnliche finanzielle Bedenken und Bedürfnisse wie Verheiratete. Also sollte man dieses Gespräch auch führen, wenn man glaubt, dass der Partner der “Für-Immer-Mensch” ist und man nicht mal plant zu heiraten.

5. Eine Familie gründen: “Wo werden unsere Kinder zur Schule gehen?”

Sobald man Kinder hat, dreht sich das Leben hauptsächlich um sie und ihre Erziehung. Wird man zum Beispiel ein Budget für Kinderbetreuung brauchen oder sich frei nehmen, um die Familie aufzuziehen? Wenn du in einer Gegend wohnst, wo die öffentlichen Schulen nicht gut sind, wirst du für eine Privatschule sparen oder in eine andere Gegend ziehen?
Werbung
“Das sind alles Gespräche, die man definitiv führen sollte bevor das Baby kommt, weil das so ein kleines Zeitfenster ist”, sagt Smith.
Und auch wenn man nicht gleich einen ausgetüftelten Sparvertrag braucht, sollte man ab dem Moment, wo der Schwangerschaftstest positiv ist, anfangen über die Studienfinanzierung nachzudenken.
Voisin empfiehlt, zu diskutieren, ob man von den Kindern erwartet, sich selbst zu finanzieren oder ob man plant, ihnen zu helfen. Und wenn ja, herauszufinden, wie viel man jeden Monat beiseite legen muss.

6. Zusammen alt werden: “Wie unterstützen wir unsere Familie in unseren Besten Jahren und danach?

Seine Zeit mit der Person zu verbringen, die man liebt, bedeutet ein Leben voller geteilter Abenteuer und Erinnerungen. Ihr habt euch ein Leben, eine Familie und ein Erbe aufgebaut. Diese goldenen Jahre sollten in Ehren gehalten werden. Es ist trotzdem immer noch wichtig, wie euer Erbe geschützt werden wird, wenn einer von euch nicht mehr da ist.
Ab dem Punkt braucht man eine umfassende Finanzplanung. “Euer Leben hat sich so sehr verändert”, sagt Voisin. “Ihr habt eure Kredite abbezahlt, die Kinder durch die Uni gebracht. Vielleicht stehen jetzt Enkel vor der Tür. Es geht jetzt um die Frage der Besitzverteilung.”
Um diese Unterhaltung anzuleiten, sollte man sich professionelle Hilfe suchen. “Finanziell verantwortungsvolle Paare buchen einen Finanzplaner, der für sie einen Plan erstellt”, sagt Smith.
Sie fügt hinzu, dass die meisten Finanzplaner von Paaren verlangen würden, dass sie einen Lebenswillen haben, wüssten, dass ihre Krankenversicherung bezahlt ist und dass sie ausreichend Versicherungen und Rentenersparnisse hätten, um einen Partner zu unterstützen, falls der andere früher sterben würde.
Werbung
“Diese Art von Gespräch wird auf jeden Fall geführt werden, wenn man mit einem Finanzplaner und einem Immobilienanwalt zusammenarbeitet”, sagt Smith.

Haltet das Gespräch am Laufen

Manche dieser Geldthemen sind schwierig anzusprechen. Aber es ist wichtig, diese Verlegenheit zu überwinden und einen offenen Finanzdialog mit deinem Partner zu führen.
►Wie man das macht? “Macht monatliche oder vierteljährliche ‘Geld-Dates’” aus, empfiehlt Smith.
“Geld kann zu Streit führen. Du willst keine Unterhaltung über die Stromrechnung anstoßen, wenn jemand einen langen Tag hatte”, sagt sie. Nehmt euch stattdessen lieber Zeit, wenn ihr beide wisst, dass ihr Finanzen diskutieren werdet und sonst nichts.
Geld ist für Beziehungen entscheidend.
Wenn du und dein Partner finanzieller Transparenz so verpflichtet seid, wie ihr es einander seid, könnt ihr den unnötigen Stress und Streit vermeiden, der Paare oft auseinander reißt.
Dieser Beitrag erschien ursprünglich bei der HuffPost USA und wurde von Moritz Diethelm aus dem Englischen übersetzt.
Werbung

Mehr aus Arbeit und Geld

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.