5 Tipps zu Abschminktüchern & ob du sie überhaupt nutzen solltest

Foto: Erin Yamagata.
Im Teenager-Alter bestand meine allabendliche Routine aus genau zwei Schritten: Abschminktuch und Nivea-Creme. Für heutige Verhältnisse bin ich damals quasi geschminkt ins Bett gegangen, wenn ich bedenke, wie viel gründlicher ich meine Haut heute reinige und pflege. Das liegt unter anderem an den völlig anderen Ansprüchen meiner mittlerweile fast 30-jährigen Haut und zum anderen an der seitdem gewachsenen Leidenschaft für alles, was mit Beauty zu tun hat. Dieses Feuer erlischt ab und zu aber selbst bei den größten Enthusiasten. Klar habe ich nach einer langen Partynacht, zu vielen Überstunden oder im Urlaub keine Lust eine halbe Stunde lang vor dem Badezimmerspiegel zu stehen und zehn verschiedene Produkte einzumassieren – da muss das gute alte Wipe reichen. Besonders auf Reisen ist diese Quicky-Methode super praktisch, denn auslaufen kann aus den befeuchteten Tüchern nichts und man muss sie während der Sicherheitskontrolle nicht in die durchsichtige Kosmetika-Tüte legen. Irgendwo schlummert also immer eine Packung Abschminktücher, stets bereit das Gröbste für mich zu erledigen, wenn ich selbst erledigt bin. Aber bringt das dünne Stück Stoff überhaupt etwas oder ist es vielleicht sogar besser statt halbe gar keine Sachen zu machen und den Mascara einfach dort zu lassen, wo er am Morgen aufgetragen wurde, anstatt ihn im halben Gesicht zu verteilen? Wir haben mal bei einer Expertin nachgefragt.
Werbung

Soll man Abschminktücher zum Reinigen überhaupt verwenden?

Renée Rouleau muss es wissen, denn ihre kosmetischen Künste sind unter anderem für die Traum-Teints von Demi Lovato und Sofia Vergara verantwortlich. Spoiler-Alarm, sie ist absolut kein Fan: „Abschminktücher reinigen die Haut nicht effektiv genug”, verriet sie unseren Kolleg*innen von Refinery29 US. „Sie schmieren Dreck, Bakterien, Öl und Make-up bloß quer über das Gesicht. Genauso gut, beziehungsweise schlecht, könnte man sich auch den Gesichtsreiniger im Gesicht verteilen, ohne ihn abzuwaschen. Die Aufgabe eines Reinigers ist es eben den Schmutz aus den Poren zu lösen, abgetragen werden die Partikel erst durch das darauffolgende Waschen.“ Hinzu kommt, dass die meisten Produkte Alkohol enthalten, was die Haut zu allem Übel noch austrocknet. Und umweltschädlich sind die Dinger auch noch.
Die Realität ist hart, aber eigentlich kann man sich ja schon denken, dass ein leichtes Wischen nicht ausreicht. Die Hände reinigt man ja auch mit Wasser und Seife und nicht mit einem Erfrischungstuch. Aber was macht man nun mit den angebrochenen Make-up-Remover Wipes? Wir haben 5 Tipps für die sinnvolle Verwendung der Reste.
1. Vor dem Sportprogramm
Mit Mascara und Rouge trainiert es sich nicht besonders gut, vor allem nicht, wenn der Schweiß beginnt an dir herunterzulaufen. Da du nach einer ordentlichen Workout-Einheit sowieso gründlich duschst und auch das Gesicht einer gründlichen Reinigung unterziehst, kannst du zum Entfernen der Schminke in der Kabine ruhig eines der Tücher zur Hilfe ziehen.
2. Fleckenentferner
Wenn beim Lunch das scharf angebratene Stück Steak auf der Jeans landet, also akute Fleckennot ohne Wasserhahn in sichtbarerer Nähe besteht, wird prompt ein Fleckenentferner der anderen Art aus dem Abschminktuch – nur aufpassen, dass das Tuch nicht in vermeintlich pflegenden Ölen getränkt ist.
Werbung
3. Kleine Make-up-Patzer beheben
Wird der Eyeliner mal wieder nicht symmetrisch (mal ehrlich, wann tut er das schon?), kann das Tuch eine super Alternative zum Wattestäbchen sein. Spanne es dazu über den Zeigefinger und wische den Wing ganz easy weg.
4. Selbstbräuner-Retter
Für eine nahtlose und fleckenfreie Bräune aus der Tube muss man gründlich arbeiten. Vor allem trockene Stellen wie Knie, Ellbogen und die Füße sind anfällig für dunkle Patzer. Um ganz sicherzugehen, dass der Tan gleichmäßig wird, kannst du nach dem Auftragen der Lotion oder des Schaumes diese kritischen Stellen mit einem Tuch leicht abtupfen und so überschüssiges Produkt abtragen.
5. Festival-Mitbringsel
Auf dem Festival-Gelände gelten gemeinhin andere Regeln als im Alltag. Duschen ist nicht und wenn, dann nur sehr schnell. Sauberer fühlt man sich nach der Benutzung einer Massen-Sanitäranlage selten. Wer im Rucksack neben Sonnenschutz, Campingkocher, Wechselklamotten und Wasserflasche noch Platz für einen richtigen Gesichtsreiniger findet, sollte ihn definitiv mitnehmen. Alle mit Übergepäck dürfen ausnahmsweise auf Abschminktücher zurückgreifen. Die erfüllen auch als Katzenwäsche-Tool für die Achseln oder, so sie denn alkoholfrei sind, als Allzweck-Feuchtücher für woanders ihren Zweck, wenn ihr versteht, was ich meine.
Werbung

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.