American Apparel kommt zurück – viel geändert hat sich jedoch nicht

PR
American Apparel ist keine Marke, die man guten Gewissens shoppen kann. Mal davon abgesehen, dass man sie seit der Schließung im Januar 2017 sowieso nicht mehr shoppen konnte, selbst wenn man wollte. Anrüchige Kampagnen, kritische Produktionsbedingungen und Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegenüber dem Gründer Don Charney verderben die Freude an jedem grau melierten V-Neck-Shirt. Wer trotzdem noch Herzschmerz wegen Klassikern wie Disco Pants, Kapuzensweatern mit weißem Bändel oder Glitzerbodys hat, kann ab sofort von Deutschland aus wieder online zuschlagen.
Laut Pressemitteilung legt die umstrittene Marke den Fokus jetzt auf Body Positivity und Diversität. Falls du dich 2018 davon noch beeindrucken lassen kannst oder American Apparel aus ganz eitlen Beweggründen doch noch eine allerletzte Chance geben willst, wirst du jetzt hier fündig. Am üblichen Sortiment hat sich übrigens wenig geändert. Die Launch-Kampagne läuft unter dem Motto „Back to Basics“ und alle Models sind über 21 Jahre alt. Sie wurden bei einem offenen Casting entdeckt und stehen für verschiedene Körpertypen und Herkünfte. Außerdem wird American Apparel jetzt von Gildan geführt, einem der laut Eigenaussage größten und verantwortungsvollsten Produzenten von Kleidung weltweit. Liest sich gut auf der Pressemitteilung. Wir bleiben dran, wie sich der Relaunch entwickelt.
Werbung
Was dich außerdem interessieren könnte:

Mehr aus Shopping

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.