Bonnie Strange: „Aufgrund meines Aussehens denken viele, dass ich Drogen nehme"

Viele Menschen glauben, aufgrund meines Aussehens, dass ich super viele Drogen nehme. Ich trage kurze Sachen und zerrissene Jeans, ich wechsle meine Haarfarbe oft und schminke mir die Augen gerne schwarz. Deshalb stempeln mich viele ziemlich schnell als drogenabhängig ab, und nicht nur Männer, sondern auch wirklich viele Frauen.

Ich stehe einfach total auf diesen grungy Heroin-Chic. Ich gehe gerne aus und bin super offen, ich mache auch mal Oben-Ohne-Fotos und bin spät nachts noch wach. Aber das heißt doch noch lange nicht, dass ich viel trinke oder ständig harte Drogen nehme.

Ehrlich gesagt, bin ich schon von zwei Drinks am Abend betrunken. Ab und zu rauche ich Weed, aber alles andere mache ich einfach nicht. Nur, weil man gut gelaunt und extrovertiert ist, heißt das noch lange nicht, man hätte ein Drogenproblem.

Das Aussehen sagt einfach so wenig über jemanden aus. Nur weil ich pinkfarbene Haare habe, heißt es nicht, dass ich mir jeden Tag einen Schuss setze. Und nur, weil ich jemanden im Anzug kennenlerne, muss er kein Spießer sein. Man kann auch spießig sein und dabei aussehen wie ein Punk.
Werbung

Mehr aus Popkultur

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.