Trend-Stelle Sternum: Rihanna wäre stolz auf diese Brusttattoos

Photographed by Beth Sacca.
Es ist nicht zu leugnen: Rihanna setzt Trends! Das Multitalent kann sowohl mit dem Launch einer von Marokko inspirierten Fenty Beauty Lidschatten-Palette einen Hype auslösen, als auch ihre Twitter-Follower zum Nachdenken über die Löschung von Snapchat anregen oder die 'Free the Nipple'-Bewegung anstoßen. Doch ebendieser Rihanna-Effekt geht genauso in ein weiteres Themengebiet über: Tattoos. Kaum ein anderer Promi inspiriert Fans von zeitgenössischer Körperkunst mehr als die Schönheit aus Barbados.
Eines ihrer populärsten Motive, die ägyptische Göttin Isis, gestochen auf ihrem Brustbein, ragt des Öfteren aus ihren Red-Carpet-Looks heraus. Natürlich hat Riri diese Tattoo-Stelle (auch Sternum genannt) nicht erfunden, aber sie hat sie auf unsere Instagram-Feeds gebracht und uns dazu verleitet, häufiger über das Stechen eines solchen Kunstwerkes nachzudenken.
Wir wollten mehr wissen und haben die Tattoo-Künstlerin Mira Mariah (a.k.a. @girlknewyork) mit unseren Fragen gelöchert. Auch wenn das Placement am Sternum, genau wie an den Handgelenken, Rippen oder am Nacken, schon lange im Trend liegt, hat es in den vergangenen Jahren definitiv an Fans zugelegt. Die mit dem Stechen verbundenen Schmerzen ordnet Mariah als mittelschwer ein („6/10“), fügt jedoch hinzu, dass das Empfinden von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.
Wenn dich das nicht davon abhält, dir ein Rihanna-inspiriertes Tattoo stechen zu lassen, kannst du dich als echter Riri-Ultra direkt durch unsere Galerie klicken.

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.