Dank Douglas gibt es im ICE bald einen Beauty-Salon

Foto: getty/ Bloomberg, Lauren Perlstein
In der Bahn überbrückt man die Reisezeit üblicherweise mit Lesen, Streamen von Serien oder Filmen über Netflix, einem kurzen Nickerchen oder man nimmt das Boardrestaurant in Anspruch und genehmigt sich einen kleinen Snack. Das könnte sich – wenn es nach der neuen Douglas-Chefin Tina Müller geht – schon bald ändern, denn das Unternehmen plant Reisenden in der Zukunft Beauty-Behandlungen in Zügen der Deutschen Bahn anzubieten. In sogenannten „Beauty-Waggons“ soll es dann möglich sein, einen Termin für eine Maniküre oder den Auftrag eines Make-ups zu buchen. Das wäre in ICEs, auf dem Weg zu Terminen, tatsächlich äußerst praktisch: „Wir haben viele Kundinnen, die häufig unterwegs sind“, so Müller gegenüber der Rheinischen Post. Doch man reist ja eben nicht nur mit der Bahn, auch vor dem Flug ist massig Zeit für eine kleine Auffrischung. Wegen der neuen Flüssigkeitsbegrenzungen beschränkt sich die Mitnahme der liebsten Kosmetikprodukte jedoch auf die 100 ml-Größen. Da wird's schwer mit dem Nachschminken. Aus diesem Grund steht Douglas ebenfalls mit Lufthansa in Gesprächen einen ähnlichen Quick-Service auch in den Lounges der Fluggesellschaft anzubieten.
Werbung
Wir freuen uns definitiv auf die „Beauty-Waggons", denn sie bedeuten für uns Frauen eine deutliche Zeitersparnis! Das morgendliche Schminken vor dem Meeting kann man sich künftig nämlich sparen und stattdessen ein paar Minuten länger schlafen. Toll wäre es, wenn auch das Haarstyling von den lieben Douglas-Damen übernehmen werden könnte. Eine unserer Refinery29-Kolleginnen nimmt nämlich regelmäßig ihren Haarglätter mit zum Flughafen, die Arme!
Noch mehr Beauty-Innovationen findest du hier: