Mehr als nur Regelschmerzen: Darum ist der internationale Endometriose-Monat so wichtig

Foto: Tayler Smith, Megan Madden
Bewusstseinsschaffung für Krankheiten wie Endometriose ist eine wichtige Aufgabe, die wir bei Refinery29 sehr ernst nehmen. Denn immer noch wissen die meisten nichts mit diesem Wort anzufangen. Dabei ist in Deutschland knapp jede zehnte Frau von der extrem schmerzhaften Unterleibserkrankung betroffen, bei der Gewebe, ähnlich dem der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) im Unterleib auftritt und sich an den Eierstöcken, Eileitern, Darm, Blase oder dem Bauchfell ansiedelt. Summiert ergibt das weltweit etwa 200 Millionen Frauen.

Weltweit sind über 200 Millionen Frauen betroffen

Ich frage mich: Wie ist es bei einer so hohen Zahl möglich, dass nicht jeder zumindest schon einmal von dieser Krankheit gehört hat oder jemanden kennt, der darunter leidet? Zum Vergleich: 2016 lebten weltweit 37 Millionen Menschen mit HIV, 2000 gab es weltweit 22 Millionen Menschen, die an Krebs litten. Zwar verläuft Endometriose in der Regel nicht tödlich, aber die Schmerzen und der lange Weg zur Diagnose (teils kann es bis zu zehn Jahren dauern) schreiben ihre eigene Leidensgeschichte. Hinzu kommt, dass Endometriose eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit ist, worüber beispielsweise die deutsche Endometriose-Vereinigung e.V. auf der Website informiert.
Werbung
Der März wurde offiziell zum Endometriose-Monat ernannt, da wollen wir mit unserem Support natürlich nicht fehlen und haben alle wichtigen Event-Infos sowie allgemeine Tipps und Anlaufstellen für diesen Artikel zusammengetragen.

Veranstaltungskalender: Endometriose-Monat März

Auch in den USA gibt es zahlreiche gemeinnützige Organisationen, die sich dafür einsetzen, mehr Bewusstsein für die weit verbreitete Krankheit zu schaffen. Eine von ihnen, EndoMarch.org, veranstaltet am 24. März 2018 einen international angesetzten Marsch und Aktionstag. In Deutschland kann in Schweinfurt mitgelaufen werden (hier geht es zum Facebook-Event). Zusätzlich gibt es in Bad Wannsee vom 16.-18. März 2018 Aktionstage unter dem Motto „Selbst-Hilfe bei Endometriose – Was können Betroffene beeinflussen“, zu denen man sich noch anmelden kann. Unter anderem werden dort Fragerunden stattfinden, Patienten können entspannende Übungen für den Alltag lernen und sich mit anderen Betroffenen austauschen (hier gelangt ihr zum vollständigen Programm sowie der Anmeldeseite der Thementage). Des Weiteren findet am 22. März in Wien der 4. Internationale Endometriosetag statt, an dem Experten aus unterschiedlichen Feldern zu Wort kommen werden (hier bekommt ihr alle Infos).

Weitere nützliche Anlaufstellen und Informationen:

Du leidest an Endometriose und suchst nach einem Spezialisten in deiner Nähe? Hier kannst du Ärzte mit diesem Expertengebiet nach deiner Postleitzahl filtern.
Wenn du dich vorerst nur im Netz über die Erkrankung informieren möchtest, dann kannst du das hier tun.
Auch wir bei Refinery29 möchten Betroffenen so gut wir können helfen. Deshalb veranstalten wir am 22. März 2018 einen Endometriose-Thementag, an dem wir euch speziell Content zur Erkrankung liefern, unsere Social Media Kanäle damit bespielen und somit hoffentlich mehr Bewusstsein schaffen können. Auch du kannst den Hashtag #EndoMarch2018 verwenden, um auf den Aktionszeitraum aufmerksam zu machen.
Werbung
Alles weitere zum Thema Endometriose haben wir hier zusammengefasst: