Was das Alter bei der ersten Periode über deine Gesundheit verrät

Foto: Megan Madden, Ruby Woodhouse
Wisst ihr noch, wann ihr eure erste Periode bekommen habt? Falls nicht, solltet ihr vielleicht noch mal genauer darüber nachdenken. Mehrere Studien haben nämlich herausgefunden, dass der Zeitpunkt der sogenannten Menarche, also der ersten Regelblutung, unsere weitere Gesundheit beeinflussen kann.
Wann die Periode zum ersten Mal eintritt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel unseren Genen. In den vergangenen 100 Jahren ist das Durchschnittsalter in der westlichen Welt jedoch von durchschnittlich 17 Jahren auf 13 Jahre gesunken, was vor allem an der veränderten Ernährung liegt. Auch Umweltfaktoren oder individuelle Lebensumstände können sich auf ihr Eintrittsalter auswirken.

Herzerkrankungen als Folge

Werbung
Wer seine Periode besonders früh, also unter 13 Jahren bekommt, der hat laut einer Studie der Universität Oxford ein höheres Risiko, an Herzleiden zu erkranken. Gleiches gilt für Frauen, die ihre erste Regel erst spät, also ab einem Alter von 17 Jahren, bekommen. Beide Altersgruppen, die sich zwischen den rund 1.2 Millionen untersuchten Frauen befanden, wiesen ein 27 Prozent höheres Risiko für Herzprobleme auf. Außerdem haben sie eine rund 16 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, um einen Herzinfarkt zu erleiden.

Erhöhtes Brustkrebsrisiko

Mit etwa 30,5 Prozent ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen aus der industrialisierten Welt. Auch das Alter bei der Menarche nimmt Einfluss auf das Brustkrebsrisiko. Je früher eine Frau ihre Regel bekommt, desto mehr Zyklen durchläuft sie in ihrem Leben. Weil die Betroffenen deshalb länger den während der Periode ausgeschütteten Hormonen ausgesetzt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit für Brustkrebs in diesen Fällen um bis zu 20 Prozent.

Ursache für Diabetes

Eine weitere Folge der früh eintretenden Periode kann ein erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2 sein. Möglicherweise hängt das mit der Ursache zusammen, dass Frauen mit früher Regel auch häufiger zu Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit neigen. Weiterhin wurde herausgefunden, dass eine frühe Regelblutung zu einer höheren Resistenz gegen den Wirkstoff Insulin führen kann, die durch Hormonschwankungen während der Pubertät bei jungen Mädchen hervorgerufen wird.

Eintritt der Menopause

Laut einer anderen Studie aus dem letzten Jahr, kann die erste Periode ebenfalls Einfluss auf den Eintritt der Menopause nehmen. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass bei Teilnehmerinnen mit einer frühen ersten Periode auch die Menopause früher beginnt. Während das durchschnittliche Alter normalerweise bei rund 50 Jahren liegt, beginnt sie bei Frauen, die ihre erste Regel unter 12 Jahren bekommen haben, bereits zwischen dem 40. und 44. Lebensjahr.
Werbung

Einfluss auf die Lebensdauer

Der Zeitpunkt, wann die Wechseljahre eintreten, kann sich auch auf die Gesundheit auswirken. Je später sie einsetzen, desto besser soll auch der allgemeine Gesundheitszustand von Frauen sein. Generell wirken sich natürlich alle zuvor genannten Faktoren auf die Lebensdauer aus. Frauen mit späterer Menarche überschreiten laut einer Erhebung der University of California in San Diego, genau wie diejenigen mit späterer Menopause, im Durchschnitt häufiger das 90. Lebensjahr.
Hier findet ihr weitere Artikel rund um die Periode:

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.