Was ich gerne vor meinem ersten Tattoo gewusst hätte

Foto: Getty Images.
Du stehst kurz vor deinem ersten Tattoo und bist ziemlich eingeschüchtert. Du hast Angst, dass es extrem schmerzhaft wird, oder dass du das Motiv deiner Wahl für immer bereuen wirst. Doch wir sind gekommen, um dir zu sagen: Wenn du dir einen Plan zurechtlegst (und zwar nicht spontan nach einer durchzechten Nacht) und dein Design liebst, wird sich der Stress für dich lohnen.
Jede*r erzählt etwas anderes über den Schmerzgrad, weil er wiederum stark von Tattoostelle, -größe und -art abhängt. Aber diese kurze Qual wird sich auszahlen, wenn im Nachhinein ein wunderschönes Kunstwerk deinen Körper schmückt.
Wenn du also gerade in Erwägung ziehst, dich tätowieren zu lassen, solltest du auf jeden Fall weiterlesen. Wir haben alle tätowierten R29-Mitarbeiter*innen nach ihren Erfahrungen ausgehorcht und gefragt, was sie gerne vor ihrem ersten Tattoo gewusst hätten. Ein paar ihrer Tipps sind eher praktischer Natur (ein hygienisches Studio ist die absolut wichtigste Bedingung), andere ein bisschen albern (Tattoos sind wie eine Einstiegsdroge für noch mehr Tattoos), aber du wirst erleichtert darüber sein, wie viele Leute sich dieselben Fragen stellen wie du.

Mehr aus Beauty

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.