Wie Leute gucken, wenn sie Sachen essen, die sie hassen

Fotografiert von Tory Rust; Haar und Makeup von Andi Yancey.
Jeder kennt sie: die eine Sache, die man auf gar keinen Fall, unter keinen Umständen, für kein Geld der Welt essen würde. Egal, was wir tun, wie oft wir es probieren, wie schockiert unsere Freunde jedes Mal aufs Neue darüber sind, dass wir es nicht mögen - wir alle haben einen kulinarischen Erzfeind. Und wir reden hier nicht einmal von polarisierenden Dingen wie Leber oder Durian, sondern von ganz alltäglichen, konventionellen Lebensmitteln, zu denen sich manche Menschen einfach nicht durchringen können.

So eine Abneigung kann ins Unermessliche steigen, deshalb wollten wir festhalten, wie Leute wirklich aussehen, wenn sie etwas essen, das sie absolut hassen. Vielleicht sieht es weniger schlimm aus als es sich anfühlt? Wir haben R29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefragt, ob sie freiwillig bei unserem Fotoshooting der Food-Aversionen mitmachen und vor laufender Kamera etwas in den Mund nehmen, das sie zutiefst verabscheuen (und deshalb meist vor mehreren Jahren das letzte Mal probiert haben). Die Gesichtsausdrücke, die wir dabei eingefangen haben, sind unbezahlbar. Was ihr nicht seht: den Mülleimer, in dem fast alles sofort gelandet ist.

Übersetzt von: Rea Mahrous