Fantasieren ist sexy – Mit Geschlechtern spielen auch

Vor kurzem erhielt ich die folgende, anonyme Frage. Ich finde, dass sie definitiv beantwortet werden sollte, da bei dem Thema genug Diskussionsbedarf herrscht.

Hallo, ich bin ein Mann, der schon immer darüber fantasiert hat, eine Frau zu sein. Nichts finde ich so aufreizend, wie die Vorstellung von mir in verzierter Reizwäsche mit großen Brüsten, einer Vagina und allgemein weiblichen Zügen. Ich bin pansexuell, und ich habe kein Problem mit dem offenen Umgang mit meinem Interesse an Personen im gesamten Gender-Spektrum. Aber noch nie konnte ich vor einem Partner mein Interesse an Geschlechterspielen zugeben. Hast du einen Rat dazu, wie ich mich meinen Partnern öffnen kann, ohne für eine Trans gehalten zu werden?

In unserer Gesellschaft herrschen eine Menge Stigmata zum Thema Geschlechtsnonkonformismus, und Geschlechterspiele gehören definitiv zu den Dingen, die die meisten Menschen nicht verstehen können oder möchten. Seitdem wir klein waren, wurde uns allen beigebracht, dass es einen gewissen Satz an Erwartungen für Babies gibt, die mit penisartigen Genitalien geboren werden, und einen komplett anderen Satz an Erwartungen für Babies mit vulvaartigen Genitalien. Während meines Studiums habe ich endlose, beobachtende Forschungsstudien gelesen, in denen diskutiert wurde, wie extrem unterschiedlich Kinder in Abhängigkeit von ihrem Geschlecht behandelt werden, bevor sie auch nur ein erstes Wort gesprochen haben oder einen ersten Schritt gelaufen sind.

Viele Ressourcen diskutieren dieses Problem von einem sozialtheoretischen Standpunkt aus, und ich möchte einräumen, dass ich von einem direkten und persönlichen Standpunkt aus darüber reden werde.

Hier ist eine weitere Sache, die ich ansprechen möchte, bevor ich fortfahre: Der abwertende Slangbegriff „Transe“ (als Abkürzung für „Transvestit“) wird oft benutzt, um Menschen zu bezeichnen, die an Geschlechterspielen teilnehmen, und häufig werden auch Transgender-Menschen so bezeichnet. Dieses Wort gilt als verletzend, unabhängig davon, was man damit ausdrücken möchte. Ebenso ist es verletzend, die Worte „Transvestit“ und „Transsexueller“ synonym zu verwenden. An Geschlechterspielen teilzunehmen und sich als Transgender zu bezeichnen schließt sich nicht aus, aber es ist falsch, anzunehmen, dass es ein und dasselbe sei.

In der Regel wird das Wort „Tranny“ voreilig benutzt, wenn jemand eine Person bezeichnen will, die nicht mit dem ihr zugeordneten Geschlecht konform ist. Doch es missachtet die Identität dieser Person und impliziert Ekel und Überlegenheit über sie als die „Anderen“ in unserer Gesellschaft. Ich möchte in diesem Artikel wiederum nicht nur Termini definieren, denn ich möchte, dass du das für dich selber tust. Doch das muss definitiv klargemacht werden. „Cross-Dresser“ wird von einigen Menschen ebenfalls als verletzend wahrgenommen, doch andere mögen den Begriff. Das beste ist, die Person bei geeigneten Umständen zu fragen, wie sie sich selbst identifiziert, und selbst keine Annahmen zu treffen.

Ich hatte Partner mit einem Penis, denen alles mögliche gefallen hat, etwa einfach im Schlafzimmer ein Höschen zu tragen, oder in der Öffentlichkeit ein Kleid und Makeup zu tragen, und mit mir als „Mädchen“ auszugehen. Für manche von ihnen war es eine sexuelle Erfahrung, und für manche war es weniger sexuell und eher bestätigend.

Mir ist bewusst, dass ich etwas ungezwungener und einnehmender bin, als die Durchschnittsperson, aber es gab eine Zeit, in der meine Reaktion nicht so entspannt gewesen wäre. Wenn ich in der Vergangenheit vor einem Element der Sexualität Angst hatte oder meinen Verstand dagegen verschloss, dann lag es daran, dass ich absolut nichts darüber wusste und nicht damit vertraut war.

Das gilt für die meisten Dinge im Leben; Menschen fürchten das Unbekannte, und Menschen fürchten neue Konzepte.

Ich hatte schon Männer, die Spaß daran hatten, Frauenunterwäsche, Kleider und Make-Up zu tragen

Davon ausgehend, wie du deine Frage gestellt hast, klingst du wie ein selbstbewusster Mensch, der sich in seiner eigenen Haut wohlfühlt, und das Schlüsselmoment ist, dass du dies auf deinen Partner überträgst. Dir sollte jedoch klar sein, dass dein Partner ebenso enthusiastisch, aber auch negativ reagieren kann. So liegt es an dir, zu entscheiden, wie du fortfährst, wenn er nicht begeistert ist.

Vielleicht möchtest du ihm etwas darüber erzählen, was es für dich bedeutet, oder warum es dir gefällt, oder ihm sogar etwas über Geschlechterspiele beibringen. Doch du könntest auch feststellen, dass eine abgeneigte Reaktion der totale Dealbreaker ist. Es gibt auch viele Möglichkeiten, einen Partner zu finden, der genau auf das steht, was dir gefällt — FetLife ist eine sehr gute Resource für viele Bekannte, aber vielleicht ist es auch nicht der Weg, den du gehen möchtest.

Ich glaube, du wärst überrascht davon, wie viele Leute für die Idee offen sind, wenn du sie aussprichst. Es ist ziemlich schwierig, einen Partner zu finden, der komplett auf das steht, worauf du stehst, unabhängig davon, was deine Begierden sind. Lass dich also nicht demotivieren, wenn alles nicht sofort so ideal läuft wie in deiner Fantasie. Egal was passiert, das hier ist eine fantastische Gelegenheit sowohl für dich als auch für deinen Partner. Einfach nur die Initiative zur Kommunikation zu ergreifen ist eine große Herausforderung.

Du hast gesagt, du willst dich ihnen öffnen, ohne dass sie denken, dass du „Trans“ bist. Ich weiß nicht, ob du das im Bezug auf die Identifikation als Transsexueller gesagt hast, aber du solltest gewahr sein, dass es nicht hilfreich ist, wenn du transsexuelle Identitäten in deiner Beschreibung von Geschlechterspielen abwertest, und dass dieses Stigma, das du ausdrückst, sich negativ auf dich auswirken wird. Es ist nicht konstruktiv, andere Identitäten schlechtzureden, bei dem Versuch, die eigene zu beschreiben. Wenn ich allerdings deine Absicht in der Wortwahl fehlinterpretiert habe, so bitte ich um Entschuldigung.

Ich möchte hinzufügen, dass Menschen, die sich als Frauen bezeichnen, auch an Geschlechterspielen teilnehmen — falls das nicht klar war. Tatsächlich habe ich gerade Bilder zum Schlagwort „Cross Dressing“ bei Google gesucht, und die erste Seit war voller „Männer“, die als „Frauen“ verkleidet waren. Als ich jedoch „Geschlechterspiele“ eingab, waren es vor allem „Frauen“, die als „Männer“ verkleidet waren. Ich bin mir nicht ganz sicher, was das an sich bedeutet, aber ich fand es ziemlich interessant, da beide Begriffe geschlechtsneutral sind. Als ich anfing, in einem Laden für Sexspielzeug zu arbeiten und mir gerade beigebracht wurde, wie ich die Umschnalldildos und Dildos zu verkaufen habe, habe ich sie zum ersten Mal genau dort in diesem Laden über meine Klamotten anprobiert, um zu sehen, wie sie eigentlich geschnitten sind. Und wie aus dem nichts habe ich begriffen, wie cool es war, zu spüren, dass ich einen Phallus an meinem Körper habe. Ich war überwältigt.

Ich werde nicht ins Detail gehen, was meine eigenen Erfahrungen in diesem Bereich angeht, aber ich kapiere es auf jeden Fall. Als Hetero-Cis-Frau finde ich die Vorstellung, „männliche“ Genitalien zu haben, sehr cool und heiß. Ich bin also ganz auf deiner Seite.

Vielen Dank für die fantastische Frage! Ich hoffe, das bringt die Leute zum Nachdenken und Diskutieren.
Werbung

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.