„Für mich bitte nur Wasser“ – 5 Frauen erzählen, warum sie lieber nüchtern feiern

Photo by EyeEm Paul/Eyeem.
Hinweis: Da es für das englische, genderneutrale Pronomen „them/their“ leider (noch) kein Äquivalent im Deutschen gibt, nutzen wir in diesem Artikel an einigen Stellen das generische Femininum. Diese Stellen sind kursiv geschrieben.
Ob Sonntagsessen mit der Familie, Networking-Event oder After-Work-Drinks mit Freunden: Alkohol ist irgendwie immer ein Thema. Und sich bewusst dagegen zu entscheiden, kann sich nicht nur auf Körper und Geist auswirken, sondern auch auf dein soziales Leben.
Ab und zu mal etwas zu trinken ist schon okay – manchmal nimmt es einem den Druck oder hilft, die eigene Schüchternheit zu überwinden. Blöd wird es nur, wenn es zur Gewohnheit wird und man es gar nicht mehr hinterfragt. Die gesundheitlichen Risiken kennst du sicher, weshalb wir sie an dieser Stelle nicht näher erläutern.
Dennoch: Nüchtern zu bleiben, wenn alle um einen herum trinken und feiern, kann schwer sein. Die Angst, dadurch als Spielverderberin zu gelten und deswegen nicht mehr auf Partys eingeladen zu werden oder am Ende vielleicht sogar Freund*innen zu verlieren bleibt – vor allem, bei Menschen die unter Angststörungen oder Depressionen leiden. Wie viele von uns haben schon gesagt, dass sie nicht mehr – oder zumindest nicht mehr so viel – trinken würden, wenn ihr gesellschaftliches Leben darunter nicht leiden würde? Weil wir immer so viel um die Ohren haben, scheinen After-Work-Drinks oder Partys die einzige Möglichkeit, Zeit mit Freund*innen zu verbringen. Und der Gedanke, das aufzugeben, ist gruselig. Wir haben alle unsere Laster und Bewältigungsstrategien, aber niemand sollte sich dazu gezwungen fühlen, Alkohol zu trinken!
Unsere Gesellschaft stellt übermäßigen Alkoholkonsum als etwas ganz Normales dar. Das heißt im Umkehrschluss: Wenn man als Anfang- bis Mitt-Zwanziger*in nüchtern bleibt, ist man unnormal. Wir haben fünf Frauen gefragt, ob sich ihr gesellschaftliches Leben verändert hat, weil sie keinen Alkohol mehr trinken und ob sie Tipps für alle haben, die weniger trinken wollen.
Wenn du oder jemand, den du kennst, ein Alkoholproblem hat, kannst du dich per Email oder Telefon an die Anonymen Alkoholiker wenden.

Mehr aus Seele

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.