5 Tipps, mit denen du deinen Fußfetisch befriedigen kannst

Deine Füße verdienen Liebe und Zuneigung. Sie sind schließlich deine Stütze und tragen dich den ganzen Tag lang überall hin. Wenn also ein Teil deines Körpers eine Extraportion Aufmerksamkeit verdient hat, dann sind es deine Füße. Außerdem gibt es, laut der Sex-Therapeutin Moushimi Ghose, viele Menschen mit einem Fußfetisch, die deinen Füßen nur zu gern diese Aufmerksamkeit geben würden.
Einen Fußfetisch zu haben bedeutet, dass man sich von Füßen sexuell erregt fühlt. Der Neigung liegen oftmals psychologische Faktoren zugrunde, so die Expertin. Erniedrigung ist einer davon, immerhin ist es eine Art von Dominanz jemandem die Füße, die den ganzen Tag über in Schuhen steckten, dreckig sind und unangenehm riechen, in das Gesicht zu halten. Natürlich musst du deinem*deiner Partner*in nicht zwangsläufig deinen Fußschweiß überall hinschmieren, um als Fußfetischist zu gelten, denn es gibt genügend andere Wege, deine Neigung auszuleben. „Wie mit jedem Fetisch, ist es auch hier so, dass jede*r ganz individuell ist und selbst herausfinden muss, was ihm*ihr gefällt“, sagt auch Aviv, professionelle Domina.
Welche Technik du auch immer benutzt oder welche Vorlieben du hast, das wichtigste ist, dass du weißt, dass du zu 100 Prozent normal bist. „Viele Fetischisten machen sich Gedanken darüber, ob sie komisch oder pervers sind, aber ich kann dir sagen, dass diese Neigung sehr weit verbreitet ist. Außerdem macht es auch noch Spaß!“ so Aviva.
Wir haben fünf Wege gefunden, wie du deinen oder den Fußfetisch deines Partners ausleben kannst.
Noch mehr scharfe Sexpraktiken findest du hier: