Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt - Leticia von „Germany’s next Topmodel“ im exklusiven R29-Shooting

FOTO: Jan Stasiuk
Was früher die Set Card war, ist für viele Models heute der Social Media-Auftritt. Stars der Branche, wie Gigi Hadid, Taylor Hill oder Stella Maxwell, haben Millionen Follower und heimsen Tag für Tag unzählige Herzen ein. Bei Facebook, Instagram und Snapchat posten sie alles, was sie bewegt: Shootings, Selfies, Workouts, Freundinnen und Frühstück. So bauen sich die Models eine treue Followerschaft auf, die für den Kunden manchmal spanndender ist als ein High Fashion Editorial vom Kultfotografen. Bei Social Media geht es um die Persönlichkeit hinter dem schönen Gesicht. Und die ist heute wichtiger als je zuvor.

Die lustigsten Kommentare sind immer noch die von den Hatern.

Das wissen natürlich auch die Nachwuchsmodels der zwölften Staffel von „Germany’s next Topmodel“. Am Set selbst herrscht für sie zwar Smart-Phone-Verbot, bei Instagram sind sie aber natürlich trotzdem vertreten. So auch Leticia, die den Austausch mit ihren Fans über Social Media liebt. Bereits 25.000 Menschen (Wird aktualisiert!!!) folgen der 19-Jährigen auf Instagram. Tendenz steigend. Doch nicht jedes Kommentar ist positiv. Die Kandidatinnen müssen sich auch der Kritik stellen. Nicht alle Follower sind automatisch Fans. Manche wollen provozieren oder sogar verletzen. Hater gibt es eben überall und besonders in der Anonymität das Internets lassen viele ihren persönlichen Frust raus. Damit müssen die Nachwuchsmodels rechnen, denn sie können es sowieso nicht allen recht machen.
Werbung

Zu viel Werbung geht gar nicht auf Social Media.

Freude, Spaß, Wut und Traurigkeit sind einige der Reaktionen, die Social Media bei den jungen Kandidatinnen von „Germany’s next Topmodel“ oft auslösen. In unserem Shooting zeigt Leticia authentisch ihre Emotionen, denen sie sich täglich im Business stellen muss. Die Klebestreifen überspitzen die Mimik und zeigen wie viel Bedeutung die Kommentare manchmal im ersten Moment haben können. Doch an Kritik will Leticia wachsen. Diesen starken willen hat man bei unserem Shooting in jeder Sekunde mit ihr gespürt. Im Interview haben wir mit dem Nachwuchsmodel über ihr Verhältnis zu Instagram, Facebook und Co. gesprochen!
Wieivel Zeit verbringst du am Tag auf Social Media?
Ich verbringe seit „Germany’s next Topmodel“ sehr viel Zeit auf Social Media. Man muss ja seine Follower auf dem laufenden halten.
Was war das schönste Kommentar, das du je bekommen hast?
Ich weiß gar nicht, was das schönste Kommentar war. Es gibt so viele Follower, die so tolle, liebe Worte für mich finden.
Welchen Accounts folgst du selbst am liebsten?
Am liebsten folge ich den anderen Mädels und meinen Lieblingsbands.
Was geht gar nicht auf Social Media?
Zu viel Werbung oder wenn man sich nicht sonderlich um seine Follower kümmert.
Hat dich Social Media schon mal zum Weinen gebracht?
Social Media hat mich zwar nicht zum Weinen gebracht, aber sehr oft musste ich so lachen, dass ich weine.
Setzen dich die typischen Apps unter Druck?
Nein, ich lasse mich von Social Media nicht unter Druck setzen.
Was würdest du niemals bei Instagram teilen?
Ich würde auf Instagram nie etwas Familiäres posten. Da ist bei mir Schluss.
Werbung
Folgen dir deine Eltern auf Social Media?
Nein, zum Glück haben meine Eltern kein Social Media.
Antwortest du selbst auf Kommentare?
Ich antworte sehr gerne auf Kommentare, wenn ich Zeit habe.
Was war das lustigste Kommentar?
Die lustigsten Kommentare sind immer noch die Haterkommentare.
FOTO: JAN STASIUK
FOTO: JAN STASIUK
FOTO: JAN STASIUK
Foto: Jan Stasiuk
Fotograf: Jan Stasiuk, Model: Leticia, Art Direction: Cloudy Zakrocki & Katja Schweitzberger, Hair: Amy Adams (ESHK Berlin - Instagram), Make-Up: Lucy Pearson
Werbung

Mehr aus Prominente und Influencer

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.