5 Gründe, wieso gerade Menschen alleine reisen sollten, die sich nicht trauen

Foto: Anna Jay
Verreisen, das ist doch diese Sache, die man mit Partner*in oder Familie macht, aber bitte nicht alleine, denn das wäre ja irgendwie traurig, oder? FALSCH! Alleine zu verreisen ist wirklich eine gute Sache und jede*r sollte es zumindest einmal im Leben probiert haben, gerade dann, wenn man es sich eigentlich nicht zutraut. Wenn dich der Gedanke an eine lange, einsame Reise durch Mittelamerika zu sehr abschreckt und du wirklich nicht bereit bist so ein Wagnis einzugehen, dann kannst du auch wirklich einfach nur für ein paar Tage an die Ostsee fahren.
Für mich war alleine zu reisen immer das ultimative eines selbstbestimmten, angstfreien Lebens. Leute, die alleine reisen, sind offen und cool, sie haben keine Angst und sind eh ganz abgebrühte Zeitgenossen – zumindest dachte ich das. Was ich nicht gesehen habe, war die Tatsache, dass man auch alleine reisen kann, wenn man noch mit sich und der Welt hadert, wenn man eben keine total selbstbewusste und angstfreie Person ist, wenn es noch viel zu tun gibt. Ich probiere es gerade in diesem Moment aus und stoße jeden Tag an meine Grenzen, die zugegeben wirklich nicht gerade weit gesteckt sind. Mit einer fremden Person zu reden gestaltet sich für mich im Alltag schon als schwierig, sich also jeden Tag alleine in einer fremden Stadt mit wildfremden Menschen auseinanderzusetzen war für mich anfangs die Hölle. Zum Glück kenne ich mich aber schon ein bisschen, was in meine Urlaubsplanung mit eingeflossen ist. Ich bin zum Beispiel nicht super weit weg gefahren, damit ich im Zweifel schnell nach Hause kann – ein Sicherheitsnetz, das mir als Person mit Angststörung unglaublich geholfen hat. Außerdem bin ich recht lange hier, weil ich wusste, dass ich mindestens fünf Tage brauchen würde, um mich in der neuen Umgebung halbwegs zurechtzufinden. Ich wollte in der ersten Woche nämlich nichts wie weg hier, jetzt liebe ich es. Wenn man also eher zur übermäßigen Vorsicht neigt, sollte man sich nicht überfordern. Ein Roadtrip mit super vollem Programm von Tag eins an kann da schon mal Panik auslösen.
Werbung
Das Gute ist ja, dass du, wenn du alleine verreist, ganz alleine bestimmen kannst, was du wann machst. Ich liebe es alleine zu reisen – mittlerweile sogar mehr als in Gruppen zu reisen, denn das Gefühl der Freiheit ist für mich einfach unbeschreiblich und ich wachse jeden Tag über mich selbst hinaus. Ich habe einfach mal fünf Gründe zusammengetragen, wieso auch du unbedingt alleine reisen solltest.
1. Du kannst machen, was du willst, wann du willst.
Du bestimmst, wo es lang geht. Kompromisse musst du höchstens aus finanziellen Gründen eingehen, nicht aber, weil deine Reisebegleitung völlig andere Interessen hat als du. Wenn du eine Person bist, die etwas länger braucht, um irgendwo anzukommen, dann kannst du dir jetzt ungestört genau diese zeit nehmen. Wenn du anderen immer einen Schritt voraus bist und ganz viel erleben willst, dann bremst dich niemand aus. Der Alltag zu Hause ist toll, denn dort verbringt man viel Zeit mit Freund*innen und das tut gut, aber wann hast du denn schon mal zeit nur für dich? Es ist nämlich ganz und gar nicht traurig, eine Zeit lang alleine zu sein, es ist ehrlich gesagt ziemlich super.
2. Du lernst automatisch neue Leute kennen.
Wenn du in einem Hostel oder auf einem Campingplatz schläfst, wirst du automatisch neue Leute kennenlernen. Vielleicht reist ihr auch eine gewisse Zeit zusammen, wer weiß. Nutze die Gelegenheit und sei extrovertiert, auch wenn du es eigentlich nicht bist. Du wirst sehen, dass die meisten wirklich nett sind und wahrscheinlich wirst du sehr viel über Land und Leute lernen. Ich versuche immer, zumindest die Grundvokabeln der jeweiligen Landessprache zu lernen, denn auch wenn man sich fürchterlich blöd anstellt, ist es doch zumindest ein toller Eisbrecher.
Werbung
3. Du lernst dich selbst kennen.
Neigst du auch dazu, dich ständig mit Freund*innen, Affären und anderem Krimskrams abzulenken? Das ist gar nicht mal so gut, denn so verlierst du dich und deine Bedürfnisse aus den Augen, was nicht gut für die Seele ist. Besonders nach einer Trennung kann es wirklich sehr heilend und aufschlussreich sein, für eine Weile alleine zu verreisen. Du bist mit dir und deinen Gedanken alleine, kannst dich selbst aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachten und weit weg (oder halt auch nicht so weit weg) von zu Hause in Ruhe darüber nachdenken, was zum Teufel du eigentlich willst. Und wenn du heulen musst, dann heule. Lass den Schmerz raus, denn was raus ist, ist raus und belastet dich nicht mehr auf deinem Weg.
4. Du baust Ängste ab und wirst selbstständiger.
Ich neige sehr dazu, mich an andere Leute zu hängen und diese einfach machen zu lassen. Aus Unsicherheit und weil ich es mir zunächst nicht zutraue, die Initiative in einer neuen Situation zu ergreifen. Das führt dann leider dazu, dass ich ziemlich unhappy bin, weil wir dann natürlich nie das machen, worauf ich Bock habe. Du hast Angst davor dich zu verlaufen oder mit fremden Leuten zu sprechen? Du musst dich irgendwie in einer neuen Stadt zurechtfinden und deinen Alltag dort organisieren? Wenn du alleine bist, kannst du die Verantwortung nicht an andere abgeben und du kannst dich auch nicht hinter anderen verstecken, du musst selber ran. Das ist bei mir nur die ersten Tage wirklich schlimm, danach wird's besser und ich werde sogar richtig selbstbewusst. Natürlich ist jede*r anders, manche sind schüchterner als andere, aber alleine zu reisen macht dich auf jeden Fall mutiger.
5. Du kannst wirklich abschalten.
Schalte ab. Den Kopf, das Handy, den Alltag. Wenn du mit Freund*innen oder Familie verreist, nimmst du auch immer ein Stück Alltag mit in den Urlaub, was durchaus nett sein kann, aber so richtig Abstand zu allem bekommst du dadurch nicht. So richtig abschalten geht eben nur alleine. Das heißt auch nicht, dass du deine Freund*innen oder Familie nicht liebst, das heißt einfach nur, dass du mal eben kurz alles auf Reset setzen musst. Ein Bedürfnis, das ganz verständlich ist, wenn man bedenkt, wie hektisch und überfordernd unser Alltag ist. Nutze die Gelegenheit auch gleich, um einfach mal das Handy aus der Hand zu legen und wirklich nur mit dir allein zu sein und dich nicht mit irgendeinem Quatsch abzulenken. Glaube mir, nichts ist so entspannend wie einfach mal Zeit mit dir selbst zu verbringen.
Werbung

Mehr aus Wellness

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.