Nachos & Netflix: Hallo Chelsea Handler, du coole Sau!

FOTO: getty
Wer die Mischung aus Humor, Charme und Ehrlichkeit noch nicht kennt: US-Komikerin Chelsea Handler mischt auch in Deutschland die Streaming-Plattform Netflix auf – und ist damit die Inkarnation einer "coolen Sau".

Für die Dokumentationsreihe Chelsea Does hat sich die 41-Jährige bereits vor einiger Zeit mit dem Streaming-Dienst zusammengetan. Dort berichtete sie über Rassismus, die Ehe, Drogenkonsum oder den US-Hightech-Standort Silicon Valley. Um den Zuschauern zu verdeutlichen, was Drogen bei einem Menschen bewirken können, hat sie beispielsweise vor laufender Kamera Ayahuasca getrunken - ein halluzinogenes Pflanzengemisch, von dem sich manche Menschen sofort übergeben müssen. Damit bewies sie einmal mehr ihren Mut, auch vor unangenehmen Themen nicht zurückzuschrecken.

Die Power-Frau spricht in scharfsinnigen Monologen über aktuelle und wichtige Themen und heißt interessante Gäste - wie Prominente, Wissenschaftler, Politiker, Entrepreneurs oder Menschen aus unterschiedlichsten Generationen - in ihrem Studio willkommen.

Wer bei Chelsea Handler zu Gast ist, sollte sich jedoch einer Sache bewusst sein: Für sie gibt es keine Limits. Sex, Scheidung, Schönheits-OP’s oder die öffentliche Beleidigung des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump – die Moderatorin möchte anders sein, sich abheben von all den Talkshows, die meist von Männern wie Jimmy Fallon oder Jimmy Kimmel dominiert werden.

Dass sie eine der wenigen Frauen auf dem Gebiet der Late-Night-Shows ist, ist für Handler nicht von Bedeutung. Der New York Times verriet sie: „Ich sehe mich nicht nur als Frau - ich sehe mich vor allem als Mensch. Denken Sie, dass mich dieses Thema den ganzen Tag beschäftigt? Nein, ich versuche bloß, unterhaltsam zu sein.“ Trotzdem ist sie sich ihrer Verantwortung bewusst: „Das ist eine TV-Show - da würde ich vielmehr eine Ehe auf die leichte Schulter nehmen.“

Das Lebensmotto der Bestseller-Autorin („Are You There, Vodka? It’s Me, Chelsea“) hängt – in Form eines Zitats von Douglas McArthur – in ihrem Büro in Culver City (Kalifornien): „Wenn du Regeln brichst, wird man sich an dich erinnern.“

Sie schämt sich für nichts und genau das macht sie so sympathisch. Auch auf ihrem Instagram-Account zeigt sich die Komikerin oftmals sehr freizügig oder mit provokanten Sprüchen wie „Trump ist ein Arschloch“ auf ihrem halbnackten Hintern. Warum sollte man sich dafür schämen, wenn man sich im eigenen Körper wohl fühlt? Für sie ist das kein Tabu oder reine Provokation, sondern soll als Motivation für andere Frauen dienen. „Ich gehöre nicht zu den Menschen, die versuchen, besonders cool rüberzukommen. In der Unterhaltungsbranche wollen die Leute immer dieses perfekte Bild von sich kreieren. Das ist Bullshit! Niemand ist perfekt oder sieht die ganze Zeit gut aus. Niemand hat sein Leben voll im Griff. Das darf man ruhig zeigen! Wenn ich mich dafür zum Deppen machen muss - meinetwegen.“

Wahrscheinlich ist genau DAS ihr Geheimrezept und lässt vor allem ihre weiblichen Gäste so richtig aufblühen. Christina Aguilera brachte es auf den Punkt: „Es ist toll, in der Show einer starken Frau aufzutreten.“

Andere prominente Gäste redeten mit Chelsea so ehrlich, wie wahrscheinlich sonst nur mit der besten Freundin: Drew Barrymore, die erstmals offen wie nie über ihre Scheidung als ein trauriges „Versagen“ sprach. Oder auch Gwyneth Paltrow, die Chelsea ermahnte, dass die Nutzung von handelsüblichem Gleitgel giftig sei. Auf ihrer Lifestyle-Website Goop wirbt die Schauspielerin stattdessen mit einem natürlichen Produkt, mit dem es ganz ohne Schadstoffe richtig flutscht.

Aber mal Hand auf’s Herz: Gibt es Themen, die für Chelsea Handler Tabu sind? „Nein. Ich will einfach Spaß haben. Ich gehe gerne mal einen trinken, ich bin gerne wild und stelle verrückte Sachen an. Ich springe gerne von Klippen, ich gehe gerne Risiken ein. Wir haben nur dieses eine Leben. Da kann man's auch krachen lassen!“

In diesem Sinne: Reinklicken lohnt sich! Mit ihrer unverwechselbaren „Ich-sage-was-ich-will-Mentalität“ ist die erste Late-Night-Show-Komikerin außerhalb des linearen Fernsehens alles, nur nicht langweilig.
Werbung