So lange lässt sich Cannabis im Urin wirklich nachweisen

Photographed by Tayler Smith,
Eine häufige Frage unter Cannabiskonsumenten ist: Wie lange bleibt Marihuana in meinem Körper nachweisbar? Drogenkontrollen werden immer häufiger. Dabei ist die gängigste Methode, den Konsum nachzuweisen, die Urinprobe. Die Tests sind verhältnismäßig billig und sehr effektiv. Grund genug, sich einmal die Wissenschaft dahinter genauer anzusehen.
Zuerst ist es wichtig zu wissen, wonach genau der Test sucht. Überraschenderweise kann dieser nämlich gar nicht das vermutete THC aufspüren, sondern zeigt den Gehalt des Cannabinoids THC-COOH an. Wenn ihr Cannabis konsumiert, gelangt das THC in eure Blutbahn, das sorgt für den Rauschzustand. Durch die Verarbeitung dieses Stoffes bildet der Körper dann das THC-COOH, welches wiederum durch den Urintest nachgewiesen werden kann. THC-COOH bleibt wesentlich länger in unserem Körper und ist auch noch auffindbar, wenn der Konsum bereits Tage zurück liegt.
Werbung
Wie lange kann man Gras also im Urin nachweisen?
Die Grundlagen wären also geklärt – widmen wir uns wieder der eigentlichen Frage: Wie lange genau bleibt Cannabis in unserem Organismus nachweisbar? Natürlich ist das von Mensch zu Mensch verschieden, einmal ist es abhängig davon, wie oft man Marihuana konsumiert. Und zum anderen, wie unterschiedlich unsere Körper die Substanz wieder abbauen. Die Zeitspanne kann also variieren – dennoch gibt es ungefähre, von Wissenschaftlern veröffentlichte Angaben, die einen Anhaltspunkt darüber geben können, für welchen Zeitraum das Cannabis auffindbar bleibt.
Glaubt man dieser Studie, ist dies nämlich sogar überraschend lange. Bei Gelegenheitsrauchern betrug die Spanne ca. 27 Tage, bei stärkerem Konsum, wuchs sie sogar auf bis zu 77 Tage an. So bleibt ein einmaliger Konsum ca. 5-8 Tage erkennbar. Wenn ihr also ca. 2-4 mal die Woche einen Joint raucht, werdet ihr ca. 11 Tage lang positiv getestet werden können, bei einem Konsum von ca. 6 mal pro Woche, sind es dann 33-48 Tage. Bei Dauerkonsumenten erstreckt sich der Zeitraum von 49 bis zu 63 Tagen, die der Genuss von Marihuana nach dem letzten Joint noch nachweisbar bleibt. Selbst wenn man also nur selten kifft, kann einem das zum Verhängnis werden. Stellen wir uns vor, wir fahren übers Wochenende nach Amsterdam, wo wir legal Cannabis konsumieren können. Wieder zu Hause angelangt, verlangen unsere Vorgesetzten nach einer Woche einen Drogentest. Die Substanz wird in unserem Urin definitiv noch nachweisbar sein. Obwohl wir also vor dem Gesetz nichts falsch gemacht haben, könnte uns der Ausflug nach Holland dennoch große Probleme einbringen.
Werbung
Natürlich gibt es nicht nur Urintests um den Drogenkonsum nachzuweisen, auch wenn dies die am häufigsten verwendete Methode ist. Der Speicheltest, eine von der Polizei favorisierte Praktik, weist THC allerdings nur bis zu zwölf Stunden nach. Bei der berühmten, aber eher selten eingesetzten Haarprobe, sie führt häufiger zu verfälschten Ergebnissen, können sich sogar bis zu 90 Tage Spuren nachweisen lassen. Eine weitere Methode, die ausgesprochen selten zum Einsatz kommt, da sie nur sehr zeitnahen Konsum beweisen kann, ist das Untersuchen des Bluts.
Somit kann man eigentlich meist davon ausgehen, dass der THC-Konsum über den Urin überprüft werden wird und der letzte Joint, auch wenn er schon länger zurück liegt, noch lange nachgewiesen werden kann.
Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Green Rush Daily.
Refinery29 unterstützt in keiner Weise den Konsum illegaler Drogen und möchte seine Leser*innen darauf hinweisen, dass der Genuss von Marihuana in Deutschland nach wie vor verboten ist.
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.