Irina Shayk verrät, wie man sich im Jogginganzug sexy fühlt

FOTO: intimissimi.com
Es gibt Models und es gibt Irina Shayk. Für die gebürtige Russin, die bereits die Titel von Vogue, Elle und Harper's Bazaar zierte, sollte eigentlich eine neue Kategorie eingeführt werden. Nur “sexy” wird dem Instagram-Liebling mit 5,8 Millionen Followern nämlich einfach nicht gerecht. Das merkt man spätestens, wenn man der 30-Jährigen persönlich gegenübersteht und sie einen mit ihren großen, runden Augen, ihrer beeindruckenden Figur und ihrem offen Lächeln sofort in ihren Bann zieht.

Die Chance einer solchen Begegnung ermöglichte Intimissimi eingeschworenen Irina-Fans vor wenigen Wochen in München, wo sie die neue Kampagne und das “The Perfect Bra Book” präsentierte. Das übersichtliche Booklet soll jeder Kundin dabei helfen, ihren perfekten BH zu finden. Im Interview haben wir mit Irina über Wohlbefinden, Körperbewusstsein und Sexyness gesprochen. Sie verrät uns, warum ihr Qualität so wichtig ist, ob sie jemals braless das Haus verlässt würde und wie man sich auch im ältesten Jogginganzug verführerisch fühlen kann.

Wir feiern heute deine neue Kampagne mit Initmissimi. Du arbeitest schon sehr lange mit dem italienischen Brand zusammen. Was macht die Marke so besonders für dich?


Ich finde es einerseits toll, dass Intimissimi für viele Frauen Jobs schafft. Außerdem kreieren sie wunderbare Unterwäsche, in der sich Frauen sexy fühlen, und gleichzeitig sind sie wahnsinnig angenehm in der Zusammenarbeit. Hinzukommt, dass mir Qualität sehr wichtig ist. Ich komme aus einem kleinen Dorf in Russland und wir hatten nicht viel Geld. Meine Mutter konnte sich nicht 30 verschiedene BHs kaufen. Deswegen setzt sie immer auf Qualität und dafür steht auch Intimissimi.

Kannst du dich daran erinnern, wann du das erste Mal einen BH gekauft hast?

Nein, nicht wirklich. Tatsächlich habe ich meinen ersten BH wirklich von Intimissimi bekommen. Sie waren 2007 in Moskau und haben mich dort entdeckt. Ich konnte vorher nicht mal ein Wort Englisch. Kurze Zeit später habe ich meine erste Ausstattung bekommen. Diese Modelle trage ich immer noch!

Was zeichnet für dich den perfekten BH aus?

Er muss vor allem bequem sein. Ich reise viel und ich hasse unbequeme Kleidungsstücke. Immerhin zieht man morgens als erstes einen BH an. Deswegen ist bequeme Unterwäsche essentiell. Außerdem ist ein guter Preis wichtig. Man will einfach nicht unfassbar viel Geld für einen BH ausgeben.
FOTO: intimissimi.com


Wieviele BH’s besitzt du?

Oh mein Gott, ich weiß es gar nicht genau. Die Menge sollte mir fast peinlich sein, es sind wahrscheinlich immer noch so 300 bis 400 BHs. Ich könnte einen Store aufmachen! Aber ich verschenke auch viel, zum Beispiel an meine Mutter und meine Schwester. Sie liebt Push Up BHs.

Braless ist ein großer Trend. Trägst du manchmal keinen BH?

Nein, eigentlich nicht. Ich liebe es einfach, wenn alles perfekt sitzt und am rechten Platz ist. Ich bin Steinbock und habe gern alles unter Kontrolle, vielleicht liegt es an meinem Sternzeichen. Gerade bei Abendkleidern soll es aber so aussehen, als würde man nichts drunter tragen, aber da gibt es natürlich Tricks! Zum Beispiel mit dem neuen Modell Monica von Intimissimi sieht es so aus, als würde man gar nichts drunter tragen.

Wie wichtig ist Unterwäsche, damit du dich selbstbewusst fühlst?

Super wichtig! Man kann einen uralten Jogginganzug tragen, aber wenn man schöne Lingerie drunter hat, fühlt man sich trotzdem gut und stark. Ich finde es sehr wichtig für Frauen, dass sie sexy und bequeme Unterwäsche tragen.

Besitzt du auch peinliche Unterwäsche?

Nicht wirklich. Ich habe viele Bodysuits und auch einige sehr sexy Stücke mit Gürteln und Korsagen. Die sind im klassischen Sinne peinlich, aber sie darf auch nicht jeder zu Gesicht bekommen.

Was tust du, damit du dich in deinem Körper wohlfühlst?

Für mich sind Workouts sehr wichtig. Ich schlafe und esse nämlich auch gerne sehr viel. (Lacht.) Aber eigentlich hasse ich Cardio und schwitze wirklich ungern. Deswegen mache ich Jiu Jitsu, das ist eine japanische Kampfsportart. Damit bekomme ich morgens gleich gute Laune. Wenn ich mich mal wirklich gar nicht motivieren kann, mache ich trotzdem ein wenig Stretching. Das hält die Muskeln schmal und lang. Nebenbei schaue ich einfach ein wenig Fernsehen, um durchzuhalten.

Hast du dich schon immer so wohl gefühlt in deinem Körper?

Nein, weil ich sehr kritisch bin. Da ist wieder der Steinbock in mir. Ich möchte immer, dass alles perfekt ist. Aber ich versuche mir auch bewusst zu machen, dass im Leben nicht immer alles zu 100 Prozent perfekt ist. Ich motiviere mich immer wieder selbst, um besser zu werden und um in Form zu bleiben. Aber auch ich bin nur eine normale Frau. Ich habe Cellulite, deswegen mache ich Sport dagegen. Wenn ich zu wenig schlafe, dann habe ich dunkle Augenränder wie jeder andere auch. Ich esse wahnsinnig gern, aber durch meinen Job muss ich manchmal darauf achten, was genau ich zu mir nehme. Man muss einfach jeden Tag etwas finden, das einen motiviert, um immer besser zu werden. Egal in welchem Job man ist!

Was findest du persönlich besonders sexy an dir?

(Überlegt.) Das ist eine gute Frage. Die hat mir tatsächlich noch niemand gestellt. Ich würde sagen, es ist mein Lächeln. Natürlich ist ein schöner Ausschnitt oder Po sehr sexy, aber ein schönes Lächeln hat etwas sehr Positives.
Werbung