Ist das noch gut? So lang sind Beautyprodukte haltbar

Viele von euch kennen das bestimmt: Man kauft hier einen neuen Lippenstift und da eine neue Bodylotion und ehe man sich versieht, gleicht der Badezimmerschrank einem prall gefüllten Produktregal in der Drogerie. Töpfchen, Tiegel und Dosen voller schöner Produkte, die man gar nicht so schnell aufbrauchen kann, wie man es eigentlich gerne möchte. Denn trotz Beautytrends wie Parfum Layering oder Ombré Lips tragen die meisten von uns wahrscheinlich doch immer nur einen Duft oder einen Lippenstift gleichzeitig, nicht wahr?

Genau wie bei Lebensmitteln ist jedoch auch bei Kosmetik Vorsicht geboten, denn in den meisten Fällen sind die Texturen nicht unbegrenzt haltbar. Wir verraten dir, welche Produkte du wie lange benutzen kannst, wo du das Haltbarkeitsdatum findest und wie du abgelaufene Artikel schnell und einfach erkennst.

So erkennst du das Haltbarkeitsdatum

Ungeöffnete Beautyprodukte haben laut Kosmetikverordnung eine Haltbarkeit von 30 Monaten. Dafür greifen Hersteller auf Konservierungsstoffe wie Parabene oder Alkohol zurück, in denen verschiedene Keim- und Pilzvernichter enthalten sind, um Foundation, Mascara und Co. so widerstandsfähig wie möglich zu machen. Andere Hersteller, vor allem aus dem Naturkosmetikbereich, ersetzen Konservierungsstoffe durch ätherische Öle oder Pflanzenextrakte, die als Emulgator wirken und Bakterien auf natürliche Weise den Kampf ansagen. Fällt die Haltbarkeit kürzer als 30 Monate aus, muss dies auf der Verpackung durch ein Mindesthaltbarkeitsdatum gekennzeichnet sein.

Auf den meisten Produkten befindet sich jedoch eine andere Angabe. Hast du dich schon mal gefragt, was der kleine geöffnete Tiegel auf deiner Cremedose bedeutet? Ganz einfach: Das kleine Symbol mit Zahl daneben weist darauf hin, wie viele Monate du das Produkt nach dem Öffnen bedenkenlos verwenden kannst – „12M“ zum Beispiel zwölf Monate lang. Ähnlich wie bei Lebensmitteln gilt diese Angabe jedoch als Richtlinie und viele Produkte müssen nicht gleich in den Mülleimer wandern, nur weil sie die empfohlene Verwendungsdauer überschritten haben. Einmalprodukte oder Haar- und Deosprays, die sich nicht öffnen lassen, tragen übrigens gar kein Symbol.

Die Verwendungsdauer im Überblick

Doch wie lange kann man welches Produkt in etwa verwenden und woran erkennt man, ob es abgelaufen ist? Unsere Übersicht verrät es dir:

- Bodylotion: Hält ungefähr 12 Monate. Vorsicht ist geboten, wenn sich Geruch, Farbe oder Konsistenz verändern und sich die Öl- und Wasserbestandteile trennen.

- Gesichtscreme: Hält 6 bis 12 Monate. Hier gilt das Gleiche wie bei der Bodylotion.

- Augencreme: Hält etwa 3 Monate. Da die meisten Hersteller bei Augencreme auf Konservierungsstoffe verzichten, sind sie dementsprechend kürzer haltbar.

- Foundation: Hält etwa 12 Monate. Wenn sich das Make-up nicht mehr gleichmäßig verteilen lässt oder sich Öl, Wasser und Pigmente trennen, sollte man es nicht mehr verwenden.

- Lippenstift: Hält bis zu 2 Jahre. Je fetthaltiger er ist, desto anfälliger ist er auch. Sobald der Lippenstift anfängt zu bröckeln oder ranzig zu riechen, solltest du ihn besser entsorgen.

- Mascara: Hält etwa 6 Monate. Genau wie flüssigen Eyeliner kann man Wimperntusche rund ein halbes Jahr verwenden. Sobald sie anfängt zu klumpen, sollte man sie wegschmeißen.

- Eyeliner und Kajalstift: In fester Form fast unbegrenzt haltbar.

- Lidschatten, Rouge und Puder: In fester Form mindestens zwei Jahre haltbar. Sobald sie krümeln, gehören sie in den Mülleimer.

- Parfüm: Hält zwei Jahre oder länger. Sobald sich Farbe und Duft verändern, sollte man sich davon trennen.

- Nagellack: Hält bis zu 5 Jahren. Sobald die Konsistenz zähflüssig wird und sich die Flasche nicht mehr richtig öffnen lässt, ist es Zeit für eine neue Farbe.


So bewahrst du deine Beautylieblinge richtig auf

Damit du deine Produkte möglichst lange verwenden kannst und sie nicht schon vor dem angegebenen Zeitpunkt kippen, bröckeln oder merkwürdig riechen, solltest du sie an der richtigen Stelle aufbewahren. Die meisten Kosmetika mögen weder Licht, Wärme noch Feuchtigkeit, weshalb Badezimmer und Fensterbrett tabu sind. Besser eignen sich kühle und trockene Orte, wie etwa eine Schublade oder ein Schrank. Nach dem Gebrauch solltest du alle Produkte immer gut verschließen.

Bei Cremes sind vor allem Pumpspender oder Tuben empfehlenswert, weil dort weniger Sauerstoff eindringt und sie dadurch weniger Angriffsfläche für Keime bieten. Befindet sich deine Gesichtscreme in einem Tiegel, solltest du sie mit einem sauberen Spatel entnehmen und dann erst mit den Fingern aufnehmen, da sich auf der Haut viele Bakterien tummeln. Auch Pinsel und Schwämme solltest du regelmäßig mit einem milden Shampoo reinigen und sie anschließend gut trocknen lassen.

Um bei der Haltbarkeit nicht den Überblick zu verlieren, kannst du einen kleinen Aufkleber mit Öffnungsdatum auf der jeweiligen Verpackung befestigen. So kommst du nicht durcheinander und weißt auch bei selten benutzten Produkten, wie lange du sie noch verwenden kannst.





Werbung

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.