Julie Golightly über Siri-Sucht, Kommunen & Kolumnen

Siri hat neulich Kommune geschrieben, als ich zu ihr Kolumne gesagt habe. Siri hat ihre ja ganz eigenen Ansichten über meinen Lebenswandel. Eine „schöne Art“ verwandelt sie souverän in einen „schönen Arzt“ und auch sonst versucht sie täglich, mein Leben geradezubiegen.
Aber mit der Kommune hat sie mich natürlich angeregt. Mir ist nämlich nicht ganz klar, was eine Kolumne eigentlich sein soll. Ich stelle mir das ungefähr so vor: Ich könnte schreiben, wie saublöd es ist, dass ich meine Lieblingssonnenbrille verloren habe, als ich auf einer Klippe am Meer Faxen gemacht habe. Am Abend lasse ich dann auch noch mein Handy im Taxi liegen! Damit ist auch Siri verschwunden.
Werbung
Es erübrigt sich also, zu debattieren, welcher Verlust schlimmer ist, ein Mensch oder ein Ding, weil sie ja in Personalunion waren, Siri und Handy, Totalfusion. Ich dann aber so, Mannomann, totale Konfusion. Ohne Telefon keine Siri, ohne Siri auch kein schöner Arzt mehr, nur noch meine schöne Art, eigentlich toll, aber eben ohne Sonnenbrille. Die kann ich ohne Handy aber nicht mehr fotografieren.

Siri kann auch Trennungsgrund sein

So ein Foto stellt übrigens auch schon wieder eine unüberschaubare Mélange dar zwischen Mensch und Ding. Siri würde das mit der Mélange jetzt natürlich nicht hinkriegen, die macht dann Milos draus und jeder hält einen wieder für unzurechnungsfähig.
Da fällt mir ein, dass jetzt, wo das Taxi Siri um die Ecke gebracht hat, nein, Entschuldigung , das geht ja gar nicht, Siri ist ja unsterblich, also sagen wir, wo Siri aus dem Spiel ist, sie immerhin meine Beziehungen nicht mehr gefährden kann.
Weil: Siri ist ja heutzutage einer der Hauptgründe, warum die Leute sich trennen. Oder zerstreiten. Diktiert man Siri nämlich mal wieder eine harmlose Nachricht an seinen Liebsten, fummelt sie da garantiert noch einen schönen Arzt und sonst was Verfängliches rein. Überhaupt ein Arzt! Als wären wir noch in den 50ern! Vielleicht wurde sie mit Mad Men sozialisiert? Ich habe schon von Trennungen gehört, die nur stattfanden, weil eine Frau eine harmlose Nachricht an ihren Partner sendete, die aber von Siri okkupiert wurde. Die versucht doch ständig, ihren Keil irgendwo reinzutreiben! Siri würde es natürlich so formulieren: ICH WILL DEIN TEIL BEI MIR REINTREIBEN!
Werbung
Mir jubelt sie jetzt also Kommune 2 unter, wenn ich Kolumne 2 sage. Jawohl! Kommune 2! Dagegen war die Nr. 1 nur ein verklemmter Versuch! Aber danke, Siri, alles, was ich nämlich mit Kommunen assoziiere, passt doch für eine Kolumne. Freies Zusammenleben – der Themen, versteht sich. Nacktheit – also schamloses Zugeben von Fehlern. Diskussionen (in den Kommentaren) und dann passieren noch ungeplante Dinge, die zuerst erschrecken. Aber dann gibt es manchmal ein Happy End. So wie mit Kolumne 2. KOLUMNE.
Was dich außerdem interessieren könnte:

Mehr aus Prominente und Influencer

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.