Bye, Kate. Hello, Miss Moss. Das Topmodel gründet ihre eigene Talentagentur

Als Kate Moss im April urplötzlich die Londoner Modelagentur Storm verließ, schien die ganze Modebranche verblüfft. Schließlich war es Storm-Gründerin Sarah Doukas, die Kate 1988 auf dem New Yorker Flughafen entdeckte. Kate hatte der Agentur seither die Treue gehalten. Monatelang schien das womöglich berühmteste Supermodel der Welt plötzlich ohne Agentur dazustehen. Würde Miss Moss nun zur Konkurrenz wechseln? Was war vorgefallen?

Jetzt verkündete die 42-Jährige dem renommierten Branchenblog Business of Fashion, sie habe in der Zwischenzeit an ihrem persönlichen Masterplan gebastelt: Gemeinsam mit Lucy Baxter, ihrer langjährigen Bookerin bei Storm, gründet das Topmodel eine eigene Talent Agency. „Es ist eine ziemlich erwachsene Sache“, beschreibt Kate im BOF-Interview. „Ich wollte einfach gerne mehr tun als immer nur modeln. Egal was wir [mit Storm] gemeinsam versucht und gemacht hätten, ich wäre immer die kleine Kate gewesen, die sie kannten seit sie 14 war. Es war, als würde ich nun mein Zuhause verlassen.“

The Kate Moss Agency ist allerdings nicht als pure Modelagentur angelegt. CEO Kate erinnert die Aufgabe nach eigenen Angaben an Faye Dunaways Agentinnen-Rolle im 1998er Film „Gia“. Kate möchte sich allerdings mehr darauf konzentrieren die Karrieren der einzelnen zu managen als bloß eine Modelagentur zu leiten. „Ich will nicht nur ‚hübsche’ Leute“, erklärt Kate. „Ich möchte Leute, die singen und tanzen und schauspielern wollen – ich will echte Stars kreieren.“

Kate, die bekannt dafür ist – anders als Gigi und Konsorten – Social Media komplett zu misstrauen, muss natürlich für den Erfolg der „Talente“ in ihrer Kartei diesbezüglich zukünftig Abstriche machen. The Kate Moss Agency hat im Gegensatz zu seiner Gründerin bereits einen eigenen Instagram-Account. Ob es bereits Gespräche mit potentiellen Klienten für die Agentur gibt, ist noch nicht bekannt. Ziemlich klar dürfte allerdings sein, dass sich „Talente“ jeglicher Art sicherlich um The Moss als Entdeckerin reißen würden. Publicity wäre ihnen damit auf dem Silbertablett serviert. Apropos: Was macht eigentlich Kates kleine Schwester Lottie Moss? Die steht jetzt wahrscheinlich vor der Frage, ob sie weiterhin mit Kolleginnen wie Poppy Delevingne, Jourdan Dunn und Julia Stegner ein „Storm-Girl“ bleiben, oder ihre Karriere ganz offensichtlich – und mehr als ohnehin schon – an den Rockzipfel ihrer allgegenwärtigen großen Schwester hängen möchte...
Werbung

Mehr aus Popkultur

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.