Dieses Label dürft ihr nicht verpassen: Victoria/Tomas

VICTORIA/TOMAS
Victoria Feldman und Tomas Berzins lernten sich während ihres Modedesign Studiums in Paris kennen. Ob es bei den beiden Liebe auf den ersten Blick war, wissen wir nicht...bei uns schon! Ein Label mit ausgeklügelten Schnitten und Farbkombinationen!! Egal ob Layering, Volants oder Volumen, die Interpretation der Formen und Details wirkt überlegt und charmant. Die Grundschnitte stammen aus der klassischen Männergarderobe und werden mit femininen Elementen versehen und an den weiblichen Körper angepasst. Vom ersten Entwurf bis zum letzten Stich- alles made in France.

Victoria und Tomas gründeten 2012 direkt im Anschluss ihres Studiums ihr Label VICTORIA/TOMAS, dass Modeherzen höher schlagen lässt. Wir trafen die zwei und konnten einen kleinen Einblick in ihre kreative Welt werfen.

Wie arbeitet Ihr zwei zusammen? Gibt es eine Aufteilung der Aufgaben?

V&T: Wir teilen einfach alles in unseren Leben!

Habt beim Entwerfen ihr ein Bild der Frau, die eure Designs trägt, im Kopf?

V&T: Wir haben definitiv ein Bild in unserem Kopf. Die Frauen die wir kennen, die unsere Designs lieben und seit Jahren tragen, sind so unterschiedlich. Unterschiedlich von ihrem Charakter, Proportionen und auch wie sie unsere Teile kombinieren. Keine einzelne Frau könnte dieses Bild sein- es sind viele!

Habt ihr eine Lieblingsfarbe?

V&T: Wir sind unwiderruflich der Farbe Himmelblau (skyblue) verfallen, aber wir mögen auch rot, blau, grün, pink... Es kommt auf die Stimmung an, in der man sich befindet, wie man diese Farben einsetzt und wie tief sie sind.
Werbung
VICTORIA/TOMAS

Wer ist eurer Lieblingsdesigner?
V: Ich versuche ehrlich zu sein. Ich liebe Margiela!! Schon seit dem Studium sammle ich Kleidungsstücke. Ich habe sogar ein paar Vintage-Teile in meinem Schrank hängen, das sind Teile die ich nicht trage, aber ich möchte sie besitzen und bewundern.

T: Es ist schwer für mich einen einzelnen Designer zu nennen, da ich weiß, dass Erfolg meistens aus Teamarbeit entsteht und ich respektiere das. Wenn ich einen nennen müsste, dann ein Label: Comme des Garçons. Ich bin ein großer Fan der Philosophie der Marke, der Designs, der Accessoires- und ja auch die Düfte.

Was war eurer größter Fashion faux pas? Könnt ihr über euch selbst lachen oder ist es euch peinlich?

T: Ein sehr starker Look war meine mit Palmen bestickte, zerissene Dolce & Gabbana Jeans. Ich kombinierte sie mit einem pinkfarbenen T-Shirt und weißen Gucci Sneakern. Ich hatte auch einen rasierten Kopf und eine große Sonnenbrille! Ich war 15... Das Gute ist, wir haben viel Humor in unserer Familie, wir lachen viel zusammen und auch über uns selbst. Menschen, die keinen Sarkasmus verstehen, könnten nicht zu meinen engen Freunden zählen.
V: Wir lachen gerne über uns selbst - das ist uns nicht peinlich!
VICTORIA/TOMAS

Habt ihr Tattoos?
V: Ich habe zwei: das erste ist ein Songzeile aus Metallica’s „Nothing Else Matters“, „Never opened myself this way. Life is ours, we live it our way“
Das andere ist eine Ranke um mein Handgelenk, inspiriert von japanischen Origamiblumen.

T: Ich habe verschiedene Tattoos. Das Größte habe ich mit 16 in meiner Heimatstadt Riga stechen lassen. Ein Text auf meiner Brust- mein Lebensmotto!
Ein anderes habe ich in Miami machen lassen „Gotta Give to Get“. Es war am Ende meines Studiums als ich zum ersten Mal erfahren habe, was harte Arbeit bedeutet. Dann habe ich noch zwei Nummern auf meinen Handgelenkinnenseiten 20 und 2. Ich hatte ein Projekt im Designstudium mit dem Namen 20.2. Es ist eine Verschlüsselung, du kannst gerne raten für was sie steht...
VICTORIA/TOMAS

Victoria/Tomas ist online erhältlich bei Colette.


Werbung

Mehr aus Designer

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.