Beautytipps für die Fashion Week von Make-Up Artistin Loni Baur

FOTO: Pr
Es ist kurz vor der Fashion Week und die Berliner DesignerInnen stecken in der letzten, heißen Phase der Vorbereitungen. Neben Castings und Fittings steht da auch die Look-Probe auf dem vollgepackten Programm. Dort wird nämlich das Make-Up für die Show auf die neue Kollektion abgestimmt. Beim Berliner Modesalon ist die renommierte Make-Up-Artistin Loni Baur für die Beautylooks der Models verantwortlich.

Wir waren beim Probetermin im Grand Hyatt in Berlin dabei und haben ihr beim Entstehen des Looks von Marina Hoermanseder über die Schulter geschaut. Wie das zur Kollektion passende Make-Up entstanden ist, was Baur selbst zur Fashion Week trägt und welche Tipps die Kosmetikexpertin für die volle Woche auf Lager hat, lest ihr im Interview.
Werbung
Was macht den Look von Marina Hoermanseder aus?

In erster Linie geht es um einen Nude-Look. Die Haut ist klar und lebt von einem ebenmäßigen Teint. Ich habe eine ganz leichte Foundation unter den Augen und um die Nase aufgetragen. Im Mittelpunkt des Looks steht das Blush, damit die Mädchen frisch aussehen. Da Marina im Tageslicht zeigt muss der Blaustich etwas ausgeglichen werden. Insgesamt geht es um einen frischen, natürlichen Look.
Die Augenbrauen sind gebürstet und wurden mit Gel in Form gebracht. Die Wimpern sind wiederum gebogen und getuscht. Mein Lieblingsprodukt ist der Contouring- und Highlighting-Stift von Catrice, mit dem ich u.a. in der Lidfalte arbeite. Durch das Highlighting wird eine Verbindung zu den Kristallen von Swarovski hergestellt. Die T-Zone ist allerdings mattiert. Auf dem Lid wurde außerdem eine Lippenpflege aufgetragen, die einen natürlichen Glanz entstehen lässt.

Zu schön kann auch schnell langweilig sein.

Wie lang habt ihr für den Look gebraucht?

Vor zwei Tagen habe ich die Inspiration der Kollektion bekommen. Ich habe schon öfter mit Marina zusammengearbeitet und weiß, was sie mag und was nicht. Anhand der Moods, für die Schmetterlinge und viel Farbe Inspiration waren, habe ich schon erahnt, dass es ein Nude-Look wird, der der Kollektion Raum schafft. Die Mode soll im Vordergrund stehen.

Wie sieht deiner Meinung nach der perfekte BeautyLook für die Fashion Week aus?

Das Schöne an der Fashion Week ist ja die Vielfalt. Jeder Designer hat eine andere Vision und Idee, die zu seiner Mode passt. Da gibt es Grunge-Einflüsse, Out of Bed-Ideen und so viel mehr. Deswegen würde ich gar nicht sagen, dass es den perfekten Fashion Week Look gibt. Mein persönlicher Geschmack ist da sowieso außen vor.

Ich mag es aber natürlich, wenn die Mädchen schön aussehen, aber zu schön kann auch schnell langweilig sein. Es muss eine eigene Note da sein. Davon ist auch das Zusammenspiel von Kollektion und Casting abhängig.
Werbung
FOTO: PR

Sind Trends bei der Entwicklung des Looks wichtig?

Der internationale Markt ist natürlich immer eine Inspiration.Wir orientieren uns auch daran, welche Produkte es gerade neu auf dem Markt gibt. Außerdem gibt es natürlich Tendenzen. Zuletzt ist zum Beispiel vom Nude etwas Abstand genommen worden. Man darf das Make-Up also wieder sehen. Generell setzt sich der Look aber aus der Inspiration der Stofflichkeiten, der Vision des Designers und meiner Erfahrung zusammen. Es macht ja auch mehr Spaß, etwas Eigenes zu entwickeln anstatt einfach Céline zu kopieren.

Welche Produkte sollte man als FW-Besucher immer dabei haben?

Wenn es warm ist, sollte man beim Make-Up generell auf weniger ist mehr setzen. Eine wasserfeste Mascara funktioniert da gut, sowie ein Blush oder ein Bronzer. Natürlich muss auch ein Concealer für die Augenränder dabei sein, dann fehlt nur noch die persönliche Lieblingsfarbe für die Lippen. Damit fühlt man sich sofort gut "angezogen".

Je müder die Augen aussehen, desto krasser dürfen die Lippen hervorstechen.



Was trägst du selbst, wenn du bei der Fashion Week arbeitest?

Ich versuche natürlich möglichst frisch auszusehen. Dafür schlafe ich erstmal ausreichend und pflege meine Haut sorgfältig. Concealer und Mascara gehören aber natürlich auch zu meinen Essentials. Je nach Outfit trage ich außerdem einen roten Lippenstift. Je müder die Augen desto krasser die Lippen. Das lenkt schön ab.

Wie verwandelt man einen Tages-Look am schnellsten in ein Abend-Make-Up?

Ich würde dafür einen Kajal mit einer cremigen Textur wählen, zum Beispiel in Stahlgrau oder Schokobraun. Damit umrahmt man das Auge und verblendet die Textur dann. So bekommt das Auge mehr Tiefe. Smokey Eye light quasi!

FOTO: PR
Werbung