Warum Familienbilder auch nach der Scheidung noch wichtig sind

Victoria Baldwin und ihr Ex-Mann Adam mögen geschieden sein, doch sie legt weiterhin Wert darauf, ihn in ihr Leben zu integrieren. Warum das so ist und wie die beiden das zum Laufen bringen, beschreibt Baldwin im Untertitel zu einem Bild, das sie vor Kurzem auf der Facebook-Seite Love What Matters teilte.
„Die oberen beiden wurden gemacht, als Adam und ich noch verheiratet waren“, schreibt sie. „Die unteren beiden wurden ein und zwei Jahre nach unserer Scheidung gemacht. Wie sind nicht mehr ineinander verliebt, wir sind nicht immer einer Meinung, wir sind keine besten Freunde, manchmal können wir einander nicht einmal leiden. Aber wisst ihr, was unsere Beziehung ausmacht? Wir sind für immer durch unseren großartigen, klugen, tollen Sohn verbunden.“
Werbung
Was bei einer gemeinsamen Elternschaft über allem anderen stehen sollte, ist der gegenseitige Respekt, selbst dann, wenn man sich nicht einer Meinung ist.
„Wir machen uns immer wieder bewusst, dass keiner von uns wichtiger ist als die oder der andere. Wir bedeuten unserem Sohn gleich viel“, schreibt Baldwin. „Wir müssen beide da sein, wir beide verdienen es, schöne Momente mit ihm zu verbringen und Erinnerungen zu schaffen.“
„Adam und ich haben uns nach unserer Scheidung geschworen, dass unser Sohn immer an erster Stelle kommen würde. Und wir wollen ihm zeigen, dass wir ihm unterschiedliches, aber gleichermaßen Wertvolles zu bieten haben“, fährt sie fort. „Und deswegen lege ich Wert auf diese Familienbilder. Ich gebe immer noch einiges an Geld aus, um diese Bilder von uns machen, sie ausdrucken und rahmen zu lassen. Jedes Jahr hängen wir ein neues über sein Bett in beiden Schlafzimmern. Unser Sohn wächst vielleicht nicht mit Eltern auf, die im selben Haus wohnen. Aber er wird mit Eltern aufwachsen, die ihm zeigen, was Respekt, Höflichkeit, Charakterstärke, Anpassungsfähigkeit, Fein- und Mitgefühl bedeuten. Er wird es lernen, weil wir es ihm jeden Tag vorleben, und er wird merken, dass sich zwei Menschen zwar entlieben können, ohne die Liebe aus den Augen zu verlieren.“
Diese Herangehensweise an heikle Themen wie Ehe, Scheidung und Familie finden wir einzigartig ehrwürdig und wünschen uns mehr davon.
Zum Abschluss noch ein Beweis, dass Victoria und Adam alles richtig machen: Märchen enden bekanntlich auf Und sie lebten glücklich, bis ans Ende ihrer Tage oder auf Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Weder der eine noch der andere Satz impliziert eine Heirat. Just sayin'.
Werbung

Mehr aus Trends

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.