Kann Fake Fur nachhaltig sein? Das sagen & tragen die Gäste des Green Showrooms

Fotos: Lydia Hersberger
Wenn es momentan ein kontrovers diskutiertes Thema in der Modeindustrie gibt, dann ist es sicher das um Pelz, Leder und Kunstfell. Zwar wollen in Deutschland immer weniger Menschen Echtpelz tragen, trotzdem schafft die Pelzindustrie immer wieder Möglichkeiten sich auch in der Masse zu etablieren. Ich selbst besitze einige Second Hand-Lederjacken und würde mir eine Fake Fur-Jacke zulegen, wenn sie nachhaltig produziert ist oder eben Second Hand.
Und wie sehen das andere Menschen aus der nachhaltigen Modeszene? Um das herauszufinden, habe ich mich in dieser Woche auf den Weg zur Ethical Fashion Show im Kraftwerk in Mitte gemacht. Dank Schnee und Regen hält sich hier leider niemand mit seinen Jacken draußen auf, also erstmal rein und schauen, was die Labels für den nächsten Winter im Angebot haben. Bis auf die auffälligen Kunstfellteile von NIX und vereinzelten Teddystoffen finde ich hier aber eher wenig.
Warum ist das so? Designerin Jula von JAN ‘N JUNE ist der Meinung, dass die richtige Alternativfaser noch gar nicht erfunden wurde und es dafür langsam Zeit wird. Und wie sehen das die Fair Fashion Influencer? Dafür schaue ich mal wieder beim FashionChangers X prePEEK Event vorbei. Hier tummeln sich die Blogger, Influencer und Journalisten schon zum zweiten Mal, um die Street Styles von morgen auszuprobieren. Mehr gibt's in unserer Slideshow!
Was dich außerdem interessieren könnte: