Nie wieder wasserfeste Mascara

Bye-bye wasserfeste Mascara – auch wenn du „heulfest“ bist, ich werde dir keine Träne nachweinen.

Manche Beauty-Beziehungen halten für immer. Da ist zum Beispiel mein Chanel Rouge Allure Velvet Lippenstift, den ich in allen Schattierungen zwischen Barbie-Pink, Tomatenrot und Burgunder besitze, weil er einfach wie die Faust auf’s Auge, pardon, meine Lippen passt. Doch es gibt Beziehungen, die beendet man erst, wenn man mehr oder weniger per Zufall an ein anderes Produkt gerät. So geschehen bei meiner Mascara, die ich seit nunmehr über zehn Jahren in der immer gleichen Ausführung benutzte. Bis ich, untypisch für eine monogame Beauty-Anhängerin wie mich, tatsächlich auf eine Produktempfehlung ansprang – die mir im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnete.

Dabei vereinte mich und meine wasserfeste Mascara eine enge Bindung. Seit ich anfing mich zu schminken, setzte ich auf das witterungsbeständige Make-Up, damals auf Anraten meiner etwas fortschrittlicheren Freundin, die sagte, dass die Wimperntusche so beim (damals noch altersbedingten) Fahrrad fahren durch Schneegestöber und Regenstürze nicht verlaufen würde. Das hieß allerdings auch, dass die wasserfeste Schminke selbst beim Abschminken nicht verlaufen würde. Nach einigen Monaten des Ausprobierens hatte ich aber dann auch die Abschminktücher gefunden, die der Mascara den Kampf ansagten, ohne gleich meine ganze Gesichtshaut zu reizen. Ende gut, alles gut. Oder?

Warum wir trotzdem Schluss machten? Unwiderruflich? Nun, meine Wimpern wurden immer dünner und immer mehr Härchen blieben beim Abschminken im Reinigungstuch hängen. Was ich zunächst auf Stress schob, entpuppte sich schnell als das Opfer, das ich für Schneegestöber-festes Aussehen bringen musste (im Nachhinein wüsste ich nicht einmal, dass ich je durch solch extremes Schneetreiben geradelt wäre).

Ich beschloss, meinen Wimpern eine Pause zu gönnen, und schminkte sie für einige Wochen gar nicht. Da der Sommerurlaub anstand und im Sommer eher seltener Schnee zu erwarten ist, kam ich nicht umhin, die nicht wasserfeste (!) Maybelline Supreme Lash Volume Colourist zu testen, damit ich auch im Urlaub mit getönten – ungeschminkten – Wimpern an der Promenade des Gardasees aufwarten konnte. Und ja, es war Liebe auf den ersten Blick. Durch die Schminkpause hatte ich wieder einen vollen Wimpernkranz, und die Mascara von Maybelline zauberte endlos lange Klimperwimpern! Beim Abschminken: keine abgebrochenen, ausgefallenen Wimpern mehr, keine spürbar „verkrusteten“ Härchen, die man extra lange behandeln muss. Um es in Küchenrollen- Slang zu formulieren: Mit einem Wisch ist alles weg!

Seitdem habe ich mein wasserfestes Exemplar ganz tief hinten in den Schrank gepackt (weil ich einfach so schlecht im Wegwerfen bin). Und frage mich, wie ich über so lange Zeit nicht merken konnte, dass mein Liebling der falsche für mich war – und das alles nur, damit der Regen mir nicht die Schminke vom Gesicht wäscht. An Tagen, an denen ich sowieso den Bus benutzt habe.
Werbung

Mehr aus Kosmetik

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.