Verhütungspanne? Was du wissen solltest, wenn du die Pille Danach nimmst

Foto: Megan Madden
Das Kondom ist beim Sex geplatzt? Du hast die Pille zu spät genommen? Oder das Diaphragma ist verrutscht? Missgeschicke können uns allen passieren und gerade beim Thema Verhütung kann ein hundertprozentiger Schutz nicht garantiert werden. In Deutschland sind schätzungsweise über zwei Millionen Menschen mindestens einmal im Jahr von einer Verhütungspanne betroffen. Als wäre das nicht schon ärgerlich genug, müssen Frauen danach oft mit der Angst leben, dass es zu einer nicht gewollten Befruchtung gekommen ist. Um eine Schwangerschaft auszuschließen, besteht die Möglichkeit, die „Pille Danach“ zu nehmen. Seit drei Jahren ist sie in Deutschland auch rezeptfrei erhältlich, also ohne eine ärztliche Verordnung in der Apotheke zu erwerben. Sie muss jedoch möglichst zeitnah nach dem Sex eingenommen werden, damit ein Eisprung noch verzögert oder verhindert werden kann.
Werbung
Die gesetzliche Entscheidung, eine rezeptfreie Form der Notfallverhütung anzubieten, wurde seitdem hitzig diskutiert, da die Befürchtung besteht, dass eine ausführliche Beratung über Wirkungen und Nebenwirkungen der Pille ausgebildetes medizinisches Personal nicht gewährleistet sei und somit ein „verantwortungsloser Umgang“ mit dem Thema Verhütung evoziert werde. Andererseits ist die Option der Pille Danach für viele Frauen eine echte Hilfe in einer schwierigen Situation, vor allem, wenn es darum geht, den Zeitpunkt einer Schwangerschaft selbst und gewissenhaft zu bestimmen – auch, wenn man einmal unvorsichtig war. Verhütung ist ein sensibles Thema und jede*r muss für sich einen passenden Umgang damit finden. Solltest du dich dennoch für die Einnahme der Pille Danach entscheiden (müssen), haben wir an dieser Stelle alles Wissenswerte über die Verhütung im Notfall für dich zusammengefasst:

Wann & wie lange kann ich die Pille danach nehmen?

Solltest du in Erwägung ziehen, die Pille Danach zu nehmen, besteht meist schneller Handlungsbedarf. Am zuverlässigsten wirkt sie nämlich innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Akt. Zudem musst du dich zwischen zwei verschiedenen Pillenpräparaten entscheiden, die auf unterschiedlichen Wirkstoffen basieren. Du solltest dich im Voraus darüber informieren, welches Präparat in deinem Fall am sinnvollsten ist. Denn die Einnahme hängt davon ab, wieviel Zeit seit dem Sex bereits vergangen ist. Eine der beiden Pillen, die es auf dem deutschen Markt gibt, beruht auf dem Wirkstoff Levonorgestrel, kurz LNG. Sie wirkt nur bis zu 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Die andere Variante basiert auf dem wesentlich stärker konzentrierten Hormon Uliprestal, kurz UPA. Diese Pille kann auch noch bis zu fünf Tage später verwendet werden. Lass dich deshalb von einer Ärztin, einem Arzt oder in der Apotheke deines Vertrauens unbedingt beraten, welche Pille für dich geeignet ist. Bist du dir unsicher, suche ärztlichen Rat.
Werbung

Wie genau wirkt die Pille danach im Körper?

Die Pille danach wurde speziell zur Notfallverhütung entwickelt. Durch die Einnahme eines der beiden Hormonpräparate – Levonorgestrel oder Uliprestal – wird der Eisprung im weiblichen Zyklus unterdrückt oder verzögert. Wird das Hormon rechtzeitig und korrekt eingenommen, lässt sich der Eisprung dadurch um bis zu fünf Tage nach hinten verschieben. Diese Zeitspanne entspricht ziemlich genau der Überlebenszeit von Spermien. Der weibliche Eisprung findet durch die Verzögerung erst dann statt, wenn die Spermien nicht mehr aktiv sind. Somit wird eine Befruchtung sowie eine anschließende Schwangerschaft unterbunden. Damit die Pille Danach ihre Wirkung entfalten kann, muss frau allerdings wissen, wann sie ihre fruchtbaren Tage hat. Hat der Eisprung bereits stattgefunden, nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Befruchtung erfolgt ist, zu. Wichtig ist außerdem, dass die Pille Danach keine Abtreibungspille ist, wie fälschlicherweise manchmal behauptet wird. Im besten Fall kommt es nämlich gar nicht erst zu einer Schwangerschaft.

Wo ist die Pille danach rezeptfrei erhältlich?

Seit 2015 ist die Pille Danach in Deutschland auch ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Das bedeutet, du musst nicht erst zum Arzt oder zur Ärztin. Primäres Ziel der Gesetzesänderung war es, Frauen den Zugang zur Pille Danach zu erleichtern. Die Problematik der Öffnungszeiten von gynäkologischen Praxen können nun etwas besser umgangen werden. Der Zeitfaktor, der bei der Einnahme eine wichtige Rolle einnimmt, spielte bei der Rezeptbefreiung eine wesentliche Rolle. Im Zuge der Umstellung hat man den Apotheker*innen allerdings nun auch eine beratende Funktion zugewiesen. Ob diese ausreichend erfüllt werden kann, wird immer wieder diskutiert.
Werbung

Was kostet die Pille danach?

Ohne Rezept kostet die Pille Danach mit dem Wirkstoff UPA um die 30 Euro. Bei der Variante mit dem Wirkstoff LNG liegen die Kosten zwischen 15 und 20 Euro. Die UPA-Notfallverhütung hat den Vorteil, dass sie auch an den fruchtbarsten Tagen des weiblichen Zyklus wirkt. Je schneller die Pille eingenommen wird, desto höher ist die Chance, eine Schwangerschaft zu verhindern.

Welche Nebenwirkungen können nach der Einnahme auftreten?

Auch wenn die Pille Danach insgesamt als gut verträglich gilt, klagen Frauen gelegentlich über Schmierblutungen, Bauchschmerzen und Übelkeit, in anderen Fällen auch von Schwindel oder Kopfschmerzen. Wie bei jedem Medikament treten bei manchen Frauen stärkere Nebenwirkungen als bei anderen auf. Sollte die Frau sich kurz nach der Einnahme übergeben müssen, besteht das potenzielle Risiko, dass die Pille Danach nicht wirkt. Über den Wirkstoff Uliprestal ist zudem bekannt, dass er bei manchen Frauen kurzzeitige depressive Verstimmungen hervorrufen kann. Aber auch Angst und Hyperaktivität wurden im Zusammenhang mit der Einnahme der Pille Danach in Verbindung gebracht.

Verschiebt sich die Menstruation durch die Pille danach?

In der Regel tritt die nächste Periode nach der Einnahme wie gewohnt ein. In manchen Fällen kann es jedoch sein, dass es durch die Verzögerung des Eisprungs auch zu einer leichten Verschiebung der Regel kommt. Sollte die Periode später als sieben Tage nach dem regulären Zyklus einsetzen, solltest du eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen und sicherheitshalber einen Schwangerschaftstest machen.

Wie oft darf man die Pille nehmen?

Die Pille Danach ist keinesfalls als dauerhaftes Verhütungsmittel gedacht und sollte deshalb eine absolute Ausnahme bleiben. Wer ungeschützten Sex hatte, die Pille Danach genommen und dann nochmals ungeschützten Sex hat, geht erneut ein Schwangerschaftsrisiko ein. Zwar kann die Pille danach dann wieder eingenommen werden, aber es sollte bedacht werden, dass es sicherere Verhütungsmethoden wie Kondome, Spiralen oder die Antibabypille gibt. Die Pille Danach eignet sich nicht zur regelmäßigen Empfängnisverhütung, da sie den natürlichen Zyklus der Frau stört. Am besten lasst ihr euch von einer*m Apotheker*in beraten, wenn ihr euch unsicher seid, ob ihr schon zu oft auf die Notfallverhütung zurückgegriffen habt.
Werbung
Weitere Infos und Beratungsangebote findet ihr zum Beispiel bei Profamilia.
Das könnte dich auch noch interessieren:

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.