Der absurde Grund, warum sich Frauen Schamlippenkorrekturen unterziehen (NSFW)

Photographed By Nicholas Bloise.
Zufragen, wie eine „normale“ Vulva aussieht, sagt der plastische Chirurg Dr. David Caminer, ist „dasselbe wie zu fragen wie ein normales Gesicht oder eine normale Nase aussieht’“. Mit anderen Worten, erklärt er, „kann man nicht sagen, dass es einen Standard gibt.“ Obwohl Dr. Caminer sich bewusst ist, wie sehr die weiblichen Genitalien variieren könne, von Größe über Pigmentierung bis hin zu Proportionen, ist er dennoch Teil der Liposuktionsindustrie in Australien, einem der vielen Länder, in denen diese Art von Eingriff (bei dem die inneren oder äußeren Schamlippen einer Frau mit einer Schere oder einem Skalpell beschnitten werden) immer populärer wird, ebenso in den USA und anderen Ländern. Das liegt zum Großteil an den Ansichten vieler Menschen, was an weiblichen Körpern „akzeptabel“ ist, absurderweise aber auch ein etwas Anderem – Zensur.
Werbung
Während die Unterschiede im Aussehen der Schamlippen leicht beschreib- und vorstellbar sind, ist es deutlich schwieriger, sie in den Mainstream Medien aufzufinden – insbesondere in Softpornomagazinen. Laut des unten verlinkten Videos (welches, Achtung, sehr grafisch und NSFW ist) einer australischen Nachrichtensendung namens „Hungry Beast“, verbieten bestimmte Vorschriften die Veröffentlichung aller Bilder die „Geschlechtsdetails“ zeigen oder „hervorheben“. Das bedeutet, dass bei allen Vulven in Softpornomagazinen nur die äußeren Schamlippen erkennbar sein dürfen sowie alle sichtbaren inneren Schamlippen wegretuschiert werden müssen bis nur noch eine „einzige Falte“ sichtbar ist, um uns der Ausdrucksweise eines der Grafikdesigners zu bedienen, der in dem Video anonym bleiben möchte. Kurz gesagt, innere Schamlippen gelten als unangemessen für größere Zielgruppen.
Viele dieser Magazine behaupten, dass sie schlichtweg ungewollte Aufmerksamkeit von Seiten der Australischen Zensurbehörde meiden wollen, jedoch ignoriert diese Ausrede die Auswirkungen, die diese Bilder auf jene Frauen haben können, die sie sehen. Für viele (insbesondere heterosexuelle) Frauen, bieten Pornos, seien es Softpornos oder andere Formen, die einzige Möglichkeit, sich andere Vulven anzusehen. Wenn Mainstream Plattformen nur eine Art von Vulva bis zum Überfluss zeigen, ist es schwer, nicht verunsichert zu werden, insbesondere, wenn deine eigenen Genitalien von den Vorstellungen der Zensoren abweichen. Dann wird der soziale Druck so groß, dass einige glauben einen chirurgischen Eingriff zu brauchen.
Obwohl das Thema im Video nicht in voller Länge diskutiert wird, verstärkt die Sprache, die (meist durch Männer) verwendet wird, um die Schamlippen von Frauen zu beschreiben, nur die Ansicht, dass eine Art von Aussehen schöner sei als andere. Vulven mit sichtbareren inneren Schamlippen werden als „unförmig“, „dick“ und „zu hängend“ beschrieben, während Dr. Caminer Liposuktion als „chirurgische Verbesserung des weiblichen Intimbereichs“ beschreibt. Man kann darüber diskutieren, ob diese Worte die eigenen Ansichten dieser Männer oder die anderer repräsentieren, nichtsdestotrotz erwecken sie aber ungute Assoziationen.
Werbung
Schaue dir hier das ganze Video an, aber mach dich bitte auf graphische, chirurgische Bilder gefasst.
Was dich noch interessieren könnte: