Lange haltbar & doch schnell weg: Schoko-Cantuccini mit Pistazien

Cantuccini oder Biscotti sind quasi süßer toskanischer Zwieback. Brot, das zweimal gebacken wird und vor allem den Seefahrern als Nahrung diente, weil es so ausgehärtet nicht schlecht wurde. Ich kenne es aber aus meiner Kindheit. Besonders im Gedächtnis geblieben als Mamas Allheilmittel gegen Übelkeit. Und ja, es hilft bis heute.

Aber nun zurück zu den Italienern. Der Konditor Antonio Mattei soll die Cantuccini Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden haben. Damals wie heute wird Biscotti zu Dessertwein am Ende eines Menüs serviert (sie werden auch gerne ins Getränk getunkt), Andere genießen sie mittags zu Kaffee und Tee oder einfach zum Naschen zwischendurch.

Im Laufe der Jahre haben sich viele verschiedene Rezeptmischungen des traditionellen Mandelgebäcks entwickelt, aber das zweimalige Backen ist und bleibt das Hauptmerkmal der harten und trockenen Cantuccini.
Werbung
Meine absolute Lieblings-Neukreation sind die Schokoladen-Cantuccini, in denen die Mandeln von knackig grünen Pistazien abgelöst werden. Ganz abgesehen vom wunderschönen optischen Farbkontrast, der dunklen Schokolade und den knallig grünen Pistazien, sind die Zutaten des süßen Gebäcks wahre Glücklichmacher.

Wie zum Beispiel roher Kakao. Der ist im Übrigen weniger verarbeitet als der herkömmliche und besitzt daher wesentlich mehr der wertvollen Nährstoffe wie Magnesium, Calcium und ungesättigte Fettsäuren. Die hübsche Pistazie muss sich, was mehrfach ungesättigte Fettsäuren angeht, nicht verstecken, denn davon hat sie ausreichend auf Lager.

In meinem Rezept verwende ich Xylit-Zucker, da man sich damit den Industriezucker spart und die Köstlichkeit dadurch deutlich weniger Kohlenhydrate hat.

Genug mit der langen Säuselei. Fakt ist, diese Kekse sind zwar haltbar, aber auch so lecker, dass sie so oder so nicht lange in deiner Dose ausharren. Denn einmal auf den Geschmack gekommen, will man sie nicht mehr missen. Cantuccini dürfen bei uns zu Hause nie ausgehen.
Backt sie nach und ihr werdet verstehen, was ich meine.
Zutaten:
- 80 g Pistazienkerne
- 30 g Zartbitterschokolade (85%)
- 20 g weiche Butter
- 110 g Xylit-Zucker (180g normaler Zucker)
- 3 Eier
- 250 g Dinkel Vollkorn Mehl
- 1 TL Backpulver
- 40 g Raw Kakaopulver Zubereitung

Backofen auf 175°C vorheizen. Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
Schokolade grob hacken.

1. Zuerst Eigelb und Zucker cremig schlagen, dann weiche Butter hinzu und ebenfalls cremig schlagen. Pistazien unterrühren.
2. Dann das Eiweiß mit einem großen Gummischaber unterheben. Mehl, Backpulver und Kakao zur Masse sieben und wieder unterheben.
3. Zu guter Letzt die gehackte Schokolade unterheben.
4. Den Teig in zwei Portionen teilen, zu jeweils einer Rolle formen und auf das Backblech, welches am besten mit Backpapier ausgelegt wurde, legen.
5. Für 25 Minuten backen. Danach die Rollen für etwa 10 Minuten abkühlen lassen.
6. Dann die Rollen mit einem scharfen, schweren Messer in etwa 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben aufrecht und dicht an dicht auf dem Blech verteilen.
7. Nochmals für 10 Minuten in den Backofen.
8. Abkühlen lassen und genießen.

Lagere die Biscotti am besten in einer Dose oder einem Glas. Dann hat du für lange Zeit etwas Süßes zum naschen. (Solltest du sie nicht zu schnell genießen!)
Werbung

Mehr aus Diet & Nutrition

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.