Mit diesen Tricks seht ihr auf Snapchat auch ohne Filter großartig aus

FOTO: Nolan Rockie
Mit Social Media-Kanälen verhält es sich in den letzten Jahren ein bisschen so wie mit einer spontanen Girls Night Out, deren Tempo oftmals von anfänglichem „Oh, ich bin so müde, eigentlich sollte ich nach Hause gehen“ zu einem euphorischem „Heute Nacht wird sooo gut, Mädels!“ mutieren kann. Von null auf hundert. Von hausgemachter Ingwer-Schorle zu Vodka Soda. Vom Girl zum Poledancer. Ja, so etwas soll’s geben.

Genauso schnell, wie sich der Vibe eines solchen Abends verändern kann, genauso schnell schwankt unser Nutzungsverhalten in punkto Social Media in den letzten Jahren. In der heutigen Zeitrechnung hüpfen wir schon fast von Minute zu Minute zu einer anderen digitalen Plattform – nur entscheiden nun nicht mehr hochprozentige Flüssigmittel und unsere #mood, was wir gut finden, sondern schlichtweg der Hype. Waren wir vor Jahren noch Facebook-Junkies, wie sie sich Mark Zuckerberg nicht besser hätte wünschen können (okay, StudiVZ blenden wir jetzt einfach mal aus), sind wir anschließend von Kanal zu Kanal gehypt, äh gehüpft.
In der Post-Facebook-Ära sind wir einfach zu Pinterest abgewandert, haben dann eine kurzen Stop bei Instagram eingelegt, sind dann aber nun doch zu dem Entschluss gekommen, dass Snapchat doch viel cooler ist. Hunde-Filtern, speienden Regenbogen und Prinzessinnen-Krönchen sei Dank. Wäre da nicht ein echtes Problem: hier geht es um die ungefilterte Wahrheit! Bilder photoshoppen und den heißesten VSCO-Filter drüber? Is nich, Girls! Hier kommt die reine blanke Wahrheit ans Licht. Die Herausforderung lautet also: wie schafft man es, weiterhin zu den cool girls mit den schönsten Snaps zu gehören? Mit diesen 5 Tipps. Challenge accepted.


1. Egal ob Foto oder Video: der richtige Winkel entscheidet

Merke: ein Doppelkinn sieht fast nie hübsch aus! Das lässt sich auch auf Snapchat übertragen. Halte dein Handy also immer so, dass die Kamera dein Gesicht leicht von oben und schräg von der Seite aufnimmt. Das verschmälert nicht nur deine Konturen, sondern verschluckt auch kleine Makel.

2. Keep the distance! Deine Follower wollen dein Gesicht, nicht deine Poren sehen

Egal wie schön deine Haut strahlt oder wie flawless dein Teint ist: halte immer ausreichend Abstand zur Kamera. Schließlich wollen deine Follower nicht nur dein Make-up, sondern auch den Look sehen, den du dazu trägst. Damit dir ein gutes Capture ohne peinlichen Selfie-Stick gelingt und dir dein Handy beim Versuch den besten Winkel zu finden, nicht herunterfällt, gibt’s den Seflie Strap von Mr. Straps (ca. 7 Euro). Das flexible Band wird einfach auf die Rückseite deines Smartphones geklebt. Finger durchschieben und schon wird Filmen und Fotografieren zum Kinderspiel – und du kannst dich vor allem auf deine Posen konzentrieren.

3. Ran ans Licht!

Natürliches Tages- bzw. Sonnenlicht macht die schönste Haut. Falls du also die Möglichkeit hast, in der Nähe eines Fensters oder sogar draußen zu snapen, tu es! Der Unterschied zeigt sich in gut ausgeleuchteten Snaps, die deinen Teint in Topform zeigen. Wenn du Glück hast, erwischst du noch eine Windböe, die dir deine wilde Mähne mit einem Hauch ins Gesicht weht. So ein Snap kommt garantiert besser als ein Selfie im hintersten Eck deiner Wohnung – versprochen!

4. Such dir einen bunten Hintergrund!

Warum die „pink wall“ in Los Angeles so beliebt ist? Na, ganz einfach: weil sie jedes Insta-Foto zum Highlight macht. Es gilt also, einen farbigen Hintergrund zu suchen, vor dem du deinen neuesten Gossip in die Kamera snapen kannst. Der starke Kontrast verleiht dir nämlich nicht nur einen gesunden Look, sondern ist im Vergleich mit deiner weißen Rauputz-Wand für deine Follower sicherlich auch hübscher anzusehen.

5. Go for colour!

Dein Gesicht hat noch keinerlei Bräune dieses Jahr abbekommen? Oder du bist schlichtweg ein Workaholic und trägst den blassen Teint einfach von Berufs wegen? Das wird man dir auf deinen Snaps ansehen – und sieht leider gar nicht mal so schön aus. Abhilfe leistet ein satter, knalliger Lippenstift in Rot, Orange oder Pink! Der lenkt nicht nur von tiefen Augenringen ab, sondern verschluckt optisch auch Pickelchen und kleine Falten. Schöner Nebeneffekt: ob Wimpern getuscht oder Augenbrauen gemacht sind, interessiert dann auch niemanden mehr. Mwah!

Mehr von Swantje Bernsmann könnt ihr auf The Original Copy lesen.
Werbung