Spray Tan ist besser als sein Ruf: Die Vor- & Nachteile der künstlichen Bräune

Foto: Eylul Aslan
Sobald ich Freunden oder Bekannten erzähle, dass ich großer Fan von Spray Tans bin, kommen direkt Witze über den gemeinen, orangefarbenen Mann aus Amerika, den frauenfeindlichen mit den kleinen Händen. Der ist nämlich so orange, weil er, obwohl er Multimillionär ist, anscheinend zum falschen Selbstbräuner greift. Das sage ich dann. Und sowieso: Erstens darf Selbstbräuner nicht mit professionellem Spray Tan verwechselt werden und die Zeiten, in denen du mit sprichwörtlicher Orangenhaut aus dem Sonnenstudio marschiert bist, sind längst vorbei.
Lustigerweise merken auch meine engsten Freunde zumeist gar nicht, dass ich beim Spray Tan gewesen bin. Im Winter sehe ich nach einer Session nämlich schlicht „gesund“ aus. Warum ich es dann mache? Da ich ohne den kleinen Teint-Schubs meist wirke, als hätte ich gerade eine dreiwöchige Grippe hinter mir. Sprich: blass, fahl und etwas kränklich.
Werbung
Der Trend geht ohnehin zum natürlichen Look, es geht beim Spray Tan also nicht darum auszusehen, wie nach einem Monat Südseeinsel. Im Gegenteil: In einem guten Studio wird zuerst der eigene Hautton und -typ bestimmt, bevor abgestimmt wird, welcher Ton am besten zu dir, der Jahreszeit und den Umständen passt.
Du bist noch unentschlossen? Dann schauen wir doch einfach mal auf die Vor- und Nachteile des Spray Tannings.

Die Vorteile von Spray Tan

1. Spray Tanning ist gesundheitlich unbedenklich
Für die Bräune sorgt ein Stoff namens Dihydroxyaceton, kurz DHA. Er reagiert auf der Haut mit bestimmten Proteinen und lässt einen Farbstoff entstehen, der unsere Haut dunkler färbt. Da alles oberflächlich passiert, dringen die Stoffe nicht in den Kreislauf ein und waschen sich nach ein bis zwei Wochen wieder komplett herunter.
2. Du bekommst einen gesunden Hautton „on demand“
Übermorgen ist die Hochzeit deines besten Freundes und dein Patenkind wird getauft und es ist Muttertag und du siehst aus, als hättest du seit zehn Jahren keine Sonne mehr gesehen? Kein Problem! Eine Spray-Tan-Session dauert zirka eine halbe Stunde und du bist ruckzuck für alle Fototermine gewappnet.
3. Eine ungefährliche Alternative zum Solarium
Sah man damals einen Solarium-Besuch eher als Kavaliersdelikt an der Haut, weiß man heute: Es ist mit das Ungesündeste und Gefährlichste, was man dem eigenen Körper antun kann. Wer sich optisch für den Sommerurlaub vorbereiten möchte, sollte die vier Solariumbesuche durch einen einzigen beim Spray-Tan-Studio ersetzen. Deine Haut wird es dir danken, wenn du sie vor den gefährlichen UVA- und UVB-Strahlen bewahrst.
Werbung

Die Nachteile von Spray Tan

1. Spray Tan ist kostenintensiv
Keine Vorteile ohne Nachteile. Einer der größten Wermutstropfen beim Spray Tan ist der Preis. Eine Sitzung geht bei 25 Euro los und das Ergebnis hält im Schnitt maximal zwei Wochen. Danach sieht man wirklich genau so aus wie vorher, weshalb man sich gut überlegen sollte, wann man sich die künstliche Bräune auftragen lässt.
2. Der falsche Teint bietet keinen Sonnenschutz
Ein mal einsprühen und im Urlaub dann ohne Sonnencreme an den Strand knallen? Lieber nicht. Man sieht zwar gebräunter aus, die Haut ist aber noch dieselbe. Also unbedingt eincremen. Außerdem können die Pigmente durch das Badengehen und das ständige Cremen noch schneller verblassen.
3. Man muss sich gut vor- und nachbereiten
Wer vorhat, in ein Spray-Tan-Studio zu gehen, sollte sich einigermaßen darauf vorbereiten. Ein Ganzkörperpeeling etwa sorgt dafür, dass der Ton überall gleichmäßig aufgetragen werden kann. Nach dem Tanning solltest du außerdem, so lange es geht, die Dusche meiden (im Sommer kann das unpraktisch werden) und bei Regen unbedingt einen Regenschirm einpacken, sonst gibt's lustige Sommersprossen – aber andersherum. Je länger die Mischung ungestört einwirken kann, desto intensiver wird sie und desto länger hält sie. Plane also deinen Tag ein wenig um den Besuch herum.

Das Fazit

Wer neugierig ist, kann Spray Tanning ohne Bedenken ausprobieren. Es ist zwar etwas kostenintensiver als die Mittel für den Heimbedarf, dafür wird es aber gleichmäßiger aufgetragen und sieht viel natürlicher aus, da das Studio den Ton auf deinen natürlichen Typ abstimmt. Wer mit einem gesunden Teint in den Urlaub starten will, für den*die ist Spray Tanning perfekt. Bitte aber darauf achten, dass er keinen Sonnenschutz bietet und eventuell nicht allzu lange hält. In jedem Fall ist Spray Tan, ob zu Hause oder im Studio, die bessere Alternative zum Solariumbesuch – wirklich, du solltest einfach niemals ins Solarium gehen, ich kann es nicht oft genug sagen –, da es weder die Haut schädigt, noch die vorzeitige Hautalterung beschleunigt.
Werbung
Das könnte auch interessant für dich sein:

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.