6 Tattoos, die du dir lieber nicht stechen lassen solltest

Illustrated by Mau Lencinas.
Tattoos haben so einen wilden Ruf, weil früher nur wilde Menschen sie hatten. Wenn sich Mafiagangster und andere Kriminelle verewigt haben lassen, dann war die Tinte meist ein Abzeichen der Ehrenlosigkeit. Im Gefängnis setzten sie diese Tradition fort und die Symbole entwickelten sich zu einer eigenen Sprache der Unterwelt.
Popkultur und Medien haben die Bilder dieser Tattoos um die Welt gebracht und so ganz andere Zuschauer zu Fans der Körperkunst gemacht. Doch während ein paar Designs mittlerweile massentauglich sind, sind andere immer noch sehr stark mit dem alten Code der Gangsterwelt verbunden.
„Ich fühle mich heute beim Tätowieren mancher Symbole wohler als noch vor 5 oder 10 Jahren, weil man mittlerweile fast alles wieder entfernen kann“, erzählt Maxime Buchi, Tattokünstler und Gründer von Sang Bleu London. „Man muss aber auch einsehen, dass man wahrscheinlich ein paar unbequeme Fragen gestellt bekommt, wenn man dann in ein russisches Banya geht.“
Wenn du es hasst, dass Leute dich „was bedeutet dein Tattoo eigentlich“ fragen (ganz besonders dann, wenn du von jemandem mit Motorrad-Lederjacke oder einem gelben Bandana gefragt wirst), solltest du die folgenden Symbole auf jeden Fall vermeiden.
Das könnte dich auch interessieren: