„Wie gehe ich damit um, wenn ich mich in meiner Beziehung unbegehrt fühle?“

Illustration: Abbie Winters.
Liebe Kelsey,
mein Freund und ich sind seit ca. 1 ½ Jahren zusammen und mittlerweile zusammengezogen. Ich bin nach wie vor sehr verliebt in ihn, mir allerdings nicht immer sicher, dass es ihm genauso geht. Vor fünf Monaten waren wir einfach unzertrennlich und konnten gar nicht genug Zeit miteinander verbringen. Wir konnten immer über alles reden und haben uns so gut wie nie gestritten.
Seitdem hat sich einiges verändert. Immer häufiger mault er mich für die kleinsten Sachen an und wirkt schnell genervt wegen nichts, z.B. wenn ich ihn bitte beim Essen sein Handy wegzulegen. Manchmal denke ich, er hat einfach genug von mir. Ich kann einfach nichts richtig machen. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen, vielleicht hast du ja einen Rat für mich?
Werbung
Deine
„Almost-Heartbroken“
Liebe Almost-Heartbroken,
beim Lesen deiner Frage, musste ich an folgendes Zitat denken: „ Aus einer schlechten Verbindung kann man sich schwerer lösen, als aus einer guten.“ Durch eine kleine Recherche fand ich heraus, dass Whitney Houston das einmal gesagt hat, aber ich bin mir sicher, dass ihr auch andere berühmte und nicht berühmte Frauen zustimmen würden. Ich glaube von Oprah stammt der Satz: „ Man muss den Leuten zeigen, wie man behandelt werden möchte!“
Ganz unabhängig davon, von wem diese Aussagen stammen, treffen sie den Nagel auf den Kopf. Ich weiß nicht, was deinen Freund dazu bringt, sich so zu verhalten, vielleicht hat es gar nichts mit dir zu tun und er ist einfach mit sich selbst unzufrieden. Vielleicht ist das alles nur eine Phase, aber ganz sicher steht fest, dass es nicht gut ist, dass du dich dadurch permanent schlecht fühlst! Am Verhalten deines Freundes kannst du sehr wahrscheinlich nichts ändern, egal wie sehr du es versuchst. Das worum du dich allerdings kümmern kannst und vor allem anderen tun solltest, bist du selbst. Nur du kannst auf dich aufpassen und deinem Freund klar machen, wie du behandelt werden möchtest.
Das heißt nicht, gleich alles zu beenden und ihn aus deinem Leben zu streichen - auch wenn am Ende vielleicht nur das helfen kann – es bedeutet vor allem erst einmal ihm deutlich zu machen, dass sein Verhalten dich verletzt. Vielleicht ist ihm gar nicht bewusst, was sich da bei ihm eingeschlichen hat. Das alleine könnte schon wahre Wunder bewirken. Wichtig ist, dass du ihm selbstbewusst klar machst, dass dich das stört und dass du so nicht behandelt werden möchtest.
Werbung
Missbrauch in Beziehungen muss nicht immer körperlicher Natur sein. Auch wenn du dich auf den ersten Blick nicht so fühlen magst, so können auch permanente verbale Verletzungen, großen emotionalen Schaden anrichten. Besonders, wenn man tief in der Beziehung steckt, mag einem das vielleicht nicht gleich bewusst werden.
Illustration: Abbie Winters.
Natürlich kann ich nicht mit Sicherheit beurteilen, ob deine Beziehung sich in diese Richtung bewegt, ich würde mir aber für dich wünschen, dass du einmal darüber nachdenkst, was diese Beziehung wirklich mit dir macht und ob du dir vielleicht professionelle Hilfe holen möchtest. Für mich hört es sich so an, als ob du ständig auf Halbachtstellung bist und das Gefühl hast, es deinem Freund einfach nie Recht machen zu können. Diese Gefühle führen automatisch zu einer extrem devoten Haltung, die dich unfrei macht. Eine Beziehung sollte auf Augenhöhe geschehen und kein Partner das Gefühl haben, immer nur die Launen des anderen zu bedienen. Über kurz oder lang, führt das zu großer Frustration und einem minderen Selbstbewusstsein.
Vielleicht schreibst du dir auf, was du sagen möchtest, so etwas wie einen Leitfaden, an dem du dich festhalten kannst, wenn es emotional wird. Du solltest so bald wie möglich mit deinem Partner sprechen! Am besten schon morgen. Findet einen geeigneten Ort, an dem ihr ungestört seid, an dem du dich aber auch sicher genug fühlst. Warte einfach nicht zu lange, je eher man die Dinge angeht, desto weniger Schaden können sie anrichten.
Niemand verdient es in einer Beziehung zu sein, die einen unglücklich macht und in der man immer das Gefühl hat, es dem Partner Recht machen zu müssen oder ständig das Ventil für dessen Launen zu sein. Auch du nicht! Du verdienst es, liebevoll und fair behandelt zu werden. Du verdienst eine gleichberechtigte Beziehung! Jemanden, der für dich da ist und für dich einsteht. Im Moment musst du dieser Jemand sein und auf dich aufpassen. Der erste Schritt ist hiermit gemacht, du hast dich getraut mir zu schreiben. Jetzt gilt es den zweiten zu gehen! Vergiss das nicht, denn egal, wie verletzlich du dich vielleicht fühlen magst, egal, wie viel Angst du vielleicht davor haben magst, deinen Freund zu konfrontieren, du bist für dich verantwortlich und dafür, dass es dir gut geht! Nur du kannst dafür sorgen, dass du das bekommst, was du verdienst.
Werbung

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.