8 junge Frauen zeigen ihre unperfekte Haut so, wie sie ist

Photographed by Sophie Harris-Taylor
Reine Haut mit einem leichten Glow ist das neue Statussymbol. Fast könnte man dabei annehmen, dass diejenigen von uns, die keine makellose Haut vorweisen können, sich wohl nicht genug um ihre Gesichtspflege kümmern. Gespräche über unperfekte Haut, die nicht auf magische Weise von innen heraus strahlt und die sich außerhalb des mehrfach gefilterten Instagramkosmos bewegt, werden leider kaum geführt.
Um die Illusion des perfekten Hautbilds zu widerlegen und das Stigma um Krankheiten wie Akne, Schuppenflechte und Rosacea (Rötungen, sichtbare Adern und Bläschen, die in der Mitte des Gesichts auftreten) aufzulösen, hat die Londoner Fotografin Sophie Harris-Taylor für ihre Serie „Epidermis“ junge Frauen ohne Make-up fotografiert und interviewt. Damit möchte sie die Vielfalt von verschiedenen Hautbildern feiern.
„In der Serie wollte ich Fotos zeigen, die Frauen empowern und ihnen erlauben, sich in ihrer Haut wohlzufühlen, unabhängig davon, welche Krankheit sie haben“, erklärt Sophie. „Ich selbst habe von meinen Teenagerjahren bis in die Zwanziger hinein unter schwerer Akne gelitten, was mich wahnsinnig unsicher gemacht hat. Ich wollte unbedingt ‚normale‘ Haut haben. Die Bilder, die wir jeden Tag sehen, definieren, wie wir Normalität wahrnehmen. Das führt dazu, dass wir glauben, dass alle Frauen perfekte, makellose Haut haben. Und das stimmt nicht.“
Es ist erwiesen, dass sich unsere Wahrnehmung der Realität ändern kann, wenn wir zu häufig mit bestimmten Bildern konfrontiert werden. Instagram hat hierbei einen wohl noch allgegenwärtigeren und bedrohlicheren Einfluss auf uns als Werbung in Magazinen oder auf der Straße. Die 637.540 Posts, die zu dem Zeitpunkt, als dieser Artikel geschrieben wurde, mit #FlawlessSkin getaggt sind, hinterlassen bei uns ein genauso schlechtes Gefühl bezüglich unserer Gesichter wie die unzähligen Bilder von superdünnen, haarlosen Models, die uns mit unseren durchschnittlichen, haarigen Körpern zurücklassen.
„Viele Frauen leiden an Hautkrankheiten wie Akne, Rosazea oder Ekzemen, die oft nicht offen gezeigt, sondern abgedeckt werden. Ein Großteil dieser Frauen hat das Gefühl, sich hinter einer Maske von Make-up verstecken zu müssen. So vertuschen sie genau das, was sie einzigartig macht. In der Fotoserie zeigen genau diese Frauen ihre Haut so, wie sie ist“, sagt Sophia.
Make-up kann das Selbstbewusstsein stärken und bietet die Möglichkeit, die eigene Individualität auf eine spielerische Art und Weise zum Ausdruck zu bringen. Das Gesicht aber mit einer dicken Schicht Foundation abzudecken, sollte nicht die einzige Möglichkeit sein, mit Hautproblemen umzugehen. Vielmehr sollten wir Haut, die eben nicht „flawless“ ist, als etwas vollkommen Natürliches ansehen. Sonst wird der Druck auf Frauen, ihr wahres Gesicht zu verstecken und ihr Aussehen für andere als hübsches, kleines Paket zu verpacken, nicht aufhören. Vielmehr sollten wir unsere Definition von „Perfektion“ immer wieder in Frage stellen und uns gegenseitig daran erinnern, dass reine Haut und Glow nicht die einzige, allgemeingültige Definition von Schönheit ist.
In unserer Slideshow haben wir acht Frauen aus Sophies Projekt ausgewählt, die die menschliche Haut in all ihrer natürlichen Schönheit zeigen. Außerdem haben wir mit ihnen auch über ihre Beziehung zu ihrer Haut gesprochen und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat.

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.