Von wegen nur vaginal und klitoral - Frauen können 12 verschiedene Typen von Orgasmen haben

Dieser Artikel erschien zuerst bei HuffPost 
Einige Frauen täuschen ihn regelmäßig vor, manche haben ihn noch nie erlebt und andere haben sogar multiple Höhepunkte: Über den weiblichen Orgasmus gibt es zahlreiche Mythen und Geschichten. Fakt ist, dass nur 33 Prozent der deutschen Frauen regelmäßig beim Sex zum Orgasmus kommen. 10 bis 15 Prozent kamen laut der Forschung des Kondomherstellers Durex dagegen noch nie zum Höhepunkt.
Und das obwohl es sogar eine Reihe verschiedener Orgasmen gibt. Diese Liste zeigt, dass in der Theorie so einiges möglich ist - denn Orgasmus ist nicht gleich Orgasmus:
Werbung
1. Vaginal
Obwohl es wahrscheinlich der bekannteste unter den Orgasmen ist, kommen laut einer Studie nur etwa vier Prozent der Frauen durch rein vaginale Stimulierung zum Höhepunkt. Diese Art von Höhepunkt ist oft nicht so intensiv. Frauen beschreiben den vaginalen Orgasmus als ein tiefes Gefühl der Entspannung in der Bauchregion.
2. Klitoral
Bei diesem Höhepunkt sind sich alle einig: Es gibt ihn wirklich. Der klitorale Orgasmus ist bei fast allen Frauen die häufigste Orgasmusart, die sie erleben und oft auch die erste. Wie eine Studie der Charité Berlin zeigt, ist es bei vielen Frauen auch die einzige Form von Orgasmus, die sie erreichen.
Dabei wird die Klitoris stimuliert und durch Kontraktion Energie freigesetzt, was dann den Höhepunkt auslöst. Das Gefühl kann sich über den ganzen Körper verteilen und bis zu einer Minute andauern.
3. Oral
So verrückt es auch klingt, es ist möglich bei der oralen Befriedigung einer anderen Person zum Orgasmus zu kommen. Das hängt davon ab, wie empfindlich und sensitiv die Zunge, die Lippen und der Mund sind. Manchmal kann die Stimulierung dieser Bereiche durch den ganzen Körper wandern und zu einem Orgasmus führen.
4. Anal
Auch wenn Analsex nicht jedermanns Sache ist, kann es, wie bei vaginaler Stimulation, auch dabei zu einem Orgasmus kommen. Denn im Rahmen einer Studie gaben 94 Prozent der Befragten an, schon einmal anal zum Höhepunkt gekommen zu sein. Wichtig ist dabei ausreichende Vorbereitung sowie eine vorsichtige Durchführung, da der Anus sehr sensibel ist. Gleitgel und Sextoys helfen, auf diese Weise zum Höhepunkt zu kommen.
Werbung
5. Mental
Durch bloße Vorstellungskraft zum Höhepunkt kommen? Auch das ist möglich. Angeblich können Frauen, wenn auch nur äußerst selten, einen rein mentalen Orgasmus erreichen. Der lässt sich zum Beispiel auch herbeiträumen. Forscher behaupten, dass über 37 Prozent der Frauen schon einen echten Orgasmus während des Schlafs hatten.
Und dazu braucht es nicht einmal genitale Stimulation. Es kann vorkommen, dass man von einem realen Orgasmus geweckt wird oder, dass man ihn einfach nur im Traum spürt.
6. G-Punkt
Wenn es um den Höhepunkt der Frau geht, spricht man immer wieder von ihm: dem G-Punkt. Forscher sind sich nicht einig, ob es sich dabei nicht nur um einen Mythos handelt. Dr. Ernst Gräfenberg soll ihn 1950 entdeckt haben. An dem Punkt im Inneren der Vagina laufen zahlreiche erogene Nervenenden der Scheidenwände zusammen, weshalb er besonders sensibel sein soll. Der G-Punkt soll sich etwa vier bis fünf Zentimeter vom Scheideneingang entfernt sein. Seine Stimulation soll zu einem intensiven Lustgefühl führen.
7. A-Punkt
Wer den G-Punkt nicht findet, kann es stattdessen mit dem A-Punkt versuchen. Der soll sich ganz in der Nähe befinden. Er liegt auf der gleichen Vaginawand nur etwas tiefer in Richtung des Gebärmutterhalses. Deshalb wird er vor allem beim tiefen Eindringen des Mannes stimuliert und soll bei einigen Frauen zu multiplen Orgasmen führen.
8. U-Punkt
Ja, es gibt noch einen weiteren Punkt, dem nachgesagt wird, Frauen einen Orgasmus zu verschaffen. Beim U-Punkt handelt es sich eher um einen Bereich, der sich oberhalb der Harnröhrenöffnung der Frau befindet. Die Stimulation der Region mit Hilfe der Finger oder eines Vibrators soll ein ähnliches Gefühl wie Harndrang und ein angenehmes Kribbeln auslösen. Manche Frauen sollen so zu einem intensiven Höhepunkt kommen.
Werbung
9. Zonenorgasmus
Aber auch beliebige Bereiche, können einen Orgasmus herbeiführen, wenn sie stimuliert werden. Dabei unterscheidet sich von Mensch zu Mensch, ob man eine solche empfindliche Zone hat und wo sie sich befindet. Oft gehören die Oberschenkelinnenseiten, der Nacken und das Schlüsselbein dazu. Bei Männern kann auch die Stimulierung der Prostata zum Höhepunkt führen.
10. Brustorgasmus
Manche Frauen können für den Höhepunkt aber sogar ihr Höschen anlassen. Das ist durch das Stimulieren der Brust und Brustwarzen möglich. Denn die Brust ist eine sehr erogene Zone. Die Stimulation, etwa durch Streicheln, Lecken oder Ziehen, wird von denselben Hirnzellen verarbeitet, an die auch die vaginale Reize gesendet werden.
11. Zervix-Orgamsus
Auch die Gebärmutter spielt eine wichtige Rolle für das Lustempfinden der Frau. Denn bei einigen Frauen kann ein tiefer und stetiger Druck auf den Gebärmutterhals zum Orgasmus führen.
Um diese zu erreichen und stimulieren zu können, muss der Mann tief eindringen. Bei dieser Form des Höhepunkts kommt es also doch auf die Größe an. Aber Vorsicht: Nicht alle Frauen finden das angenehm. Für manche kann es auch eher schmerzhaft sein.
12. “Blended Orgasm”
Beim “Blended Orgasm” soll es sich um den Höhepunkt aller Höhepunkte handeln. Er vereint den vaginalen und den klitoralen Orgasmus und soll deshalb besonders intensiv sein. Und diese Form soll gar nicht so schwer zu erreichen sein: Mit ein wenig Übung kann der Partner beide Bereiche gleichzeitig mit den Fingern und dem Penis stimulieren. Auch ein Vibrator kann sehr hilfreich sein, um zum “Blended Orgasm” zu kommen.
Werbung

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.