Warum ich es bis heute bereue, mir das Gesicht rasiert zu haben

Illustration: Mallory Heyer
Von Makeup Blendern aus Silikon bis hin zu Vampire Facials (Kim Kardashian, wir sehen dich), ist es leicht den Überblick über die Gimmicks, Modeerscheinungen und Trends zu verlieren, die in unsere Beauty-Sphäre rein und raus schweben, aber Dermaplaning – ein extrem scharfes Skalpell, ähnlich wie ein Rasierer, mit dem du dein Gesicht von Haaren und toten Hautzellen befreist – ist eine Welle, die sich keinen Zentimeter bewegen wird.
Wenn du aktiv auf Instagram bist, wirst du sicherlich eine Handvoll Celebrities und Beauty Redakteure gesehen haben, die diese Behandlung ausprobieren; ihre Gesichter werden abgekratzt und dann mit allen möglichen Werkzeugen, Lotionen und Tränken perfektioniert – aber warum sind alle so verrückt danach? Und wäre es auch etwas für dich?
Werbung
Was ist Dermaplaning und was für Vorteile hat es?
„Dermaplaning ist eine physikalische Form der Exfoliation, ähnlich zu Mikrodermabrasion,“ sagt Dr. Jonquille Chantrey, kosmetischer Chirurg und Hautexperte. „Es benötigt die Benutzung eines sterilen, chirurgischen Skalpells (das ist nicht so gruselig, wie es klingt) um vorsichtig die Hautoberfläche zu rasieren, und die obere Schicht der toten Haut und das feine Vellushaar zu entfernen.“ Im Prinzip das, was wir „Pfirsich Härchen“ nennen. Warum der Aufwand?
„Dermaplaning regt auf clevere Art den Regenerationsprozess der Zellen an,“ fährt Dr. Chantrey fort. „Es hilft dabei, das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern, zum Beispiel bei Aknenarben oder Hyperpigmentation. Der Effekt ist sofort sichtbar und die Haut sieht glatt aus und hat einen strahlenden Glanz. Zusammen mit der Entfernung der feinen Härchen wird die Haut gesünder und fühlt sich samtiger an.“
Klingt ziemlich fantastisch, gibt es auch Nachteile?
Laut der Dermatologin und Sprecherin der British Skin Foundation, Dr. Anjali Mahto, gibt es für Menschen mit normaler Haut keine wirklichen Nebenwirkungen. Als Frau, die unter starker Gesichtsbehaarung leidet – ich leide, wie 5-10 Prozent aller deutschen Frauen, an polyzystischem Ovarsyndrom, was wiederum für übermäßige Behaarung sorgt –, war ich alles andere als begeistert von dem Ergebnis und habe es wirklich bereut.
Als Beauty-Redakteurin klang ein makelloses Gesicht ohne Flaum natürlich attraktiv, aber nachdem ich mir einen Termin für eine Dermaplaning Behandlung in einer Klinik für Dermatologie besorgt hatte, fühlte sich meine launische (und anfällige) Haut wund an und war furchtbar rot. Es dauerte fast 48 Stunden, bis dieses unangenehme, schmerzhafte Gefühl wieder verschwand.
Werbung
Nachdem meine Haut nicht mehr ganz so empfindlich war, war ich wirklich begeistert von diesem samtigen Gefühl in meinem Gesicht, das jetzt frei von den Babyhaaren war, die meine Foundation schon immer davon abgehalten hatten, perfekt zu sitzen. Aber auch wenn es ein Mythos ist, dass die Haare dicker und dunkler zurückkommen, wenn man sie rasiert, fühlten sich meine Haare anders an.
Die stumpfen Enden ließen sie rauh und stachelig wirken und eingewachsene Haare rauszuholen wurde zu meiner Routine.
Nach Monaten des DIY Rasierens mit einem kleinen Klingenrasierer, bemerkte ich stoppelige Schatten und Punkte, die sich unter meiner Haut bildeten. Dieser Klingenrasierer ist fast identisch mit denen, die beim Dermaplaning benutzt werden und du hast sie sicher schon mal auf Instagram gesehen. Als selbst drei Schichten Concealer nicht mehr dabei helfen konnten, die Schatten verschwinden zu lassen, wusste ich, dass es die falsche Behandlung für mich gewesen war – etwas auf das Dr. Anjali etwas mehr Licht werfen kann.
„Für die Menschen, die unter starker Gesichtsbehaarung leiden, ist es besser sich regelmäßig waxen zu lassen, eine Fadentechnik zu nutzen, oder besser noch, sich Lasern zu lassen,“ sagt sie. „Auch wenn diese Behandlungen die Haare nicht dauerhaft entfernen und sie häufiger durchgeführt werden müssen, bin ich mir sicher, dass sie eine bessere Option als Dermaplaning sind.“
Solltest DU Dermaplaning meiden?
Wir haben festgestellt, dass Dermaplaning nicht die effektivste Methode der Haarentfernung ist, besonders nicht für solche, die unter einem Hormon-Ungleichgewicht leiden. Laut Dr. Anjali sollte die Behandlung gemieden werden, wenn du unter Akne und Pigmentstörungen leidest, da es davon schlimmer werden kann.
Werbung
„Empfindliche Hauttypen überstehen diese Prozedur eventuell ebenfalls nicht gut,“ fügt sie hinzu, „und auch Menschen mit entzündlichen Hautkrankheiten, wie Rosacea, Exzemen und Schuppenflechte sind für diese Behandlung nicht geeignet.“
Immer noch begeistert? Nimm dir die Zeit und mach ein Treffen mit einem Fachmann aus, bevor du den Termin machst, damit deine Haut beurteilt werden kann. Es ist wichtig darüber zu sprechen, ob deine Haut auf die gewünschte Weise reagieren wird.
Wenn du es machen willst, mach es ordentlich
Nein, damit meine ich nicht, dich nach einem YouTube Tutorial zu rasieren (und glaub mir, da gibt es Hunderte). Ich meine es von einem Fachmann machen zu lassen, jedes Mal. Niemand weiß mehr über Dermaplaning, als der Haut Experte und in der Harley Street sitzende, ästhetische Dermatologe Dr. David Jack. „Ich mache entweder nur Dermaplaning oder eine Kombination mit einem Gesichtspeeling und nenne diese Behandlung dann ein Egyptian Facial,“ sagt er. „Generell umfasst Dermaplaning – welches alle sechs Wochen wiederholt werden kann – eine antiseptische Reinigung der Haut, und dann trage ich meistens ein ganz leichtes Peeling auf, bevor ich vorsichtig das gesamte Gesicht mit einer sterilen, chirurgischen Skalpell-Klinge rasiere. Anschließend trage ich eine Kombination aus verschiedenen Seren auf und beende es mit einem hohen Lichtschutzfaktor, was super wichtig ist.“
Dermaplaning ist alles andere als eine „Shave ´n´ go“-Behandlung. Anschließend wird deine Haut etwas extra TLC gebrauchen können – und es könnte eine gute Idee sein, deiner Hautpflege ein kleines Makeover zu verpassen. „Beim Dermaplaning werden die tieferen Schichten der Haut sichtbarer und als Resultat ist die Zugabe von aktiven Zutaten deutlich effektiver,“ sagt Dr. Jack. „Das ist die ideale Zeit um viele Anti-Aging Produkte zu benutzen. Ich empfehle Vitamin C oder E Serum am Morgen, gefolgt von einer Feuchtigkeitscreme mit SPF 50, da der Nachteil ist, dass die Haut eventuell etwas empfindlicher wird. Am Abend empfehle ich eine Nachtcreme mit Retinol (Vitamin A ist die reinste Form) in reichlicher Form.“ Er fährt fort: „Normalerweise wird die Haut für einen Tag oder so etwas rot und trocken sein, nach einigen Tagen nach der Behandlung sieht sie jedoch am besten aus.“
Werbung
Etwas Angst bekommen? Es gibt auch andere Wege um deine Haut in einen tip-top Zustand zu bringen
Wir haben bereits über Haarempfehlung gesprochen, aber falls der Gedanke daran, in nächster Zeit ein Skalpell über deine Haut zu ziehen für etwas Glow dir eine scheiß Angst macht, gibt es auch noch andere Wege um dieses Ziel zu erreichen. „Eine gute Exfoliation kann durch den regemäßigen Gebrauch von AHAs (Alpha Hydroxy Acids), Retinoiden und anderen Hautpflege Produkten erreicht werden,“ sagt Dr. Anjali.
Liquid Gold Rose von Alpha-H ist beispielsweise für 42,99 Euro bei Douglas erhältlich und ist eine sanftere Version von Liquid Gold für empfindlichere Haut. Es enthält Glykolsäure, die fade Zellen an der Oberfläche abschuppt, und aufhellend und veredelnd in einem wirkt. Gib einfach etwas auf ein Wattepad und wisch es weg.
Was dich noch interessieren könnte:

Mehr aus Beauty

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.