Wie lange dauert es, bis die Pille wirkt?

Foto: Sophia Giesecke
Nimmst du die Pille? Auf diese Frage antworten die meisten Frauen in ihren Zwanzigern mit einem eindeutigen „Ja”. Verständlich, denn die Pille erleichtert uns viele Dinge. Die Einnahme ist unkompliziert und bringt zudem ein paar sehr angenehme Nebeneffekte mit sich. Doch welchen Hormoncocktail Frauen täglich zu sich nehmen & welche Neben- und Nachwirkungen auftreten können, das wird häufig zu wenig oder gar nicht thematisiert. Wir finden, es fehlt eine angemessene Informationspolitik! Diese Kluft wollen wir schließen und läuten nach ausgiebiger Recherche und Gesprächen mit Expert*innen die Themenwoche „BitterSweet“ rund um die Antibabypille ein, um dich umfassend und differenziert zu informieren.
Werbung
Vielleicht nimmst du zum allerersten Mal die Pille. Vielleicht hast du aber auch einfach noch nicht die richtige gefunden und willst jetzt (mal wieder) eine andere ausprobieren. Eine neue Verhütungsmethode zu testen, ist in jedem Fall ein aufregendes Experiment – zumindest hilft es, es als solches zu sehen.

Wie schnell wirkt die Pille?

Es gibt viele gute Gründe dafür, die Antibabypille zu nehmen, doch der Hauptgrund ist natürlich, eine Schwangerschaft zu verhindern. Aber vor allem, wenn du sie noch nie genommen hast, schwirren dir bestimmt ein paar Fragen im Kopf herum – wie zum Beispiel: Wie lange dauert es, bis die Pille wirkt? Um das zu beantworten, möchten wir dir erst mal erklären, wie sie überhaupt funktioniert.
Dein Frauenarzt oder deine Frauenärztin hat dir hoffentlich schon ein bisschen was darüber erzählt, bevor sie dir das Rezept gegeben hat. Aber nur für den Fall, dass du da gerade mit den Gedanken woanders warst, hier noch mal eine kurze Zusammenfassung: Die Antibabypille versorgt deinen Körper mit einer bestimmten Anzahl an Hormonen, die den Eisprung verhindern. Das heißt, dass deine Eierstöcke keine Eier mehr auf den Weg schicken können. Demzufolge können auch keine Eier mehr befruchtet und du so nicht schwanger werden.
Es gibt zwei verschiedene Arten: Kombinationspräparate, diese enthalten Östrogen und Gestagen, und östrogenfreie Pillen, die ausschließlich Gestagen enthalten. „Beide setzen den natürlichen Drang deines Körpers, einen Zyklus zu kreieren, außer Kraft“, so Dr. Taraneh Shirazian, eine Assistenz-Professorin im Institut für Geburtshilfe und Gynäkologie im NYU Langone Joan H. Tisch Center für Frauengesundheit.
Werbung
Das könnte dich ebenfalls interessieren:
Meistens wird empfohlen, die Kombinationspille am ersten Tag der Periode zu nehmen (oder innerhalb der fünf Tage danach). So hat das Präparat genug Zeit, zu wirken, bevor du normalerweise deinen Eisprung gehabt hättest. Wenn du sie so einnimmst, wirkt sie praktisch sofort, sagt MedlinePlus. Du kannst aber auch nach den ersten fünf Tagen mit der Einnahme beginnen, jedoch dauert es dann sieben Tage, bis sie anschlägt. In dieser Zeit musst du also zusätzlich Kondome verwenden oder anders verhüten.
Bei den östrogenfreien Pillen ist es sogar noch einfacher: Du kannst anfangen, wann immer du willst und sie wirken bereits nach etwa 48 Stunden. In diesen ersten zwei Tagen musst du wiederum auf ein alternatives Verhütungsmittel zurückgreifen.
Doch selbst, wenn deine neue Pille wirkt, heißt das nicht zwingend, dass sie die richtige Wahl für dich ist. Wenn du ein neues Verhütungsmittel testest, solltest du ein paar Monate abwarten und schauen, wie du es verträgst. „Es dauert mindestens drei bis sechs Monate, bis sich dein Körper auf die regelmäßige Hormonzufuhr eingestellt hat“, so Dr. Shirazian. Wenn du die Pille ein halbes Jahr genommen hast und sich dein Zyklus nicht reguliert hat oder du mit unangenehmen Nebenwirkungen kämpfst, solltest du das Präparat wechseln.

Wichtig ist, dass du die Pille regelmäßig zur selben Zeit nimmst

Die schlussendliche Entscheidung solltest du nicht alleine, sondern in Absprache mit deinem Arzt oder deiner Ärztin treffen. Die Antibabypille ist toll, aber sie schützt dich nicht zu 100 Prozent vor einer Schwangerschaft, und erst recht nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. „Die Pille muss regelmäßig zur gleichen Zeit eingenommen werden, damit sie wirkt und selbst dann liegt der Schutz nur bei 99,9 %“, erklärt Dr. Shirazian. Wir sind alle nur Menschen und vergessen auch mal etwas. Aber wenn du den größtmöglichen Schutz rausholen willst, musst du dafür sorgen, dass du sie jeden einzelnen Tag zur selben Zeit nimmst.
Wenn du gerade eine neue Pille angefangen hast und auf der sicheren Seite seien willst, solltest du etwa einen Monat lang zusätzlich auf eine andere Verhütungsmethode zurückgreifen. Und auch wenn du sie schon länger nimmst, gilt: Doppelt hält besser.
Und vergiss nicht: Nur, weil du ein Pillenpräparat nicht so gut verträgst, heißt das nicht, dass du Pillen komplett abschwören musst. Es gibt viele verschiedene Pillenarten und natürlich auch noch andere Verhütungsmethoden – du musst einfach nur die finden, die am besten zu dir passt.
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.