Bewiesen: Eine Designertasche ist besser angelegtes Geld als Gold, Haus & Auto

Foto: Hermès, R29
Mein Haus, mein Garten, mein Auto, mein Boot, mein Pferd? Braucht man alles nicht, wenn man "die eine" Designertasche hat!
Eine Analyse der Plattform Bag Hunter hat im Januar 2016 die Wertsteigerung von Gold, den 500 größten börsennotierten US-Unternehmen im Aktienindex S&P 500 und die der Birkin Bag von Hermès verglichen. i-D berichtet, dass die Luxustasche dabei mit Abstand vorne lag. Neben einer konstanten Wertsteigerung seit dem Verkaufsstart im Jahr 1984 ist die Birkin Bag auch in der Kategorie Jahresrendite der Spitzenreiter.
Doch der Hermès-Klassiker wäre natürlich keine Investition, wenn man einfach in den nächsten Store hinein- und mit der Tasche in der Hand wieder hinausspazieren könnte. Selbst mit dem nötigen Kleingeld – das günstigste Modell beginnt bei ca. 9.000 Euro – steht eine lange Warteliste zwischen Käuferin und Birkin.
Besitzt man sie jedoch, funktioniert sie in allen Lebenslagen. Kim Kardashian nutzt ihr 47.000-Euro-Modell zum Beispiel ganz selbstverständlich als Snack- und Windeltasche für Töchterchen North. Ein weiterer Beweis dafür, dass die Birkin im Investitionswettbewerb die Nase vorn hat: Alltagstauglicher als Gold oder Aktien ist sie allemal.
Werbung