Diese ungenierten Bilder werfen ganz neue Perspektiven auf den eigenen Körper

Die in Ankara geborene, aber in Istanbul lebende Künstlerin Meltem Işık arbeitet hauptsächlich fotografisch. Işık interessiert sich für den menschlichen Körper und stellt diesen immer wieder ins Zentrum ihrer Fotografien. Allerdings geht es ihr nicht – wie üblich – um die bloße Darstellung der schönen Oberfläche, sondern darum, den Körper in seiner gesamten Komplexität zu zeigen und letztendlich auch zu verstehen.
Für ihre Serie Twice into the stream, was im Deutschen so viel wie „Zweimal in den Strom“ bedeutet, ist Isik der Frage nachgegangen, wie wir selbst und wie andere unsere Körper wahrnehmen. Welche Diskrepanzen liegen in den unterschiedlichen Wahrnehmungen von Betrachter und Betrachtetem?
Wir stellen euch die Fotoserie vor: