Reboot tut gut – Acne Studios ersetzt seine komplette Denim Range

Am 6. April ist D-Day beim Fashionista-Liebling Acne. Das schwedische Modehaus geht der Produktgruppe an den Kragen, mit der es seinen Siegeszug in die Kleiderschränke Modebewusster Frauen und Herren begann: der Jeans. Jonny Johansson, Creative Director und Mitbegründer des Labels, zieht einen radikalen Strich und geht gleich seiner ganzen Denim Range an den Kragen. Sie wird komplett mit neuen, permanent erhältlichen Styles ersetzt.. Jede Saison wird es zudem eine extra Denimkollektion geben, die unter dem Namen Acne Studios Blå Konst läuft. In Zukunft wird es drei Schnitte geben, je für Dame und Herren. Skinny Jeans sind nach wie vor dabei, dann noch weit und gerade geschnittene Jeans. Insgesamt wird weniger Stretch verwendet werden, um wieder mehr zum Gefühl von klassischem Denim zurück zu kehren. Fans der Marke können sich freuen: Die Preise für die Jeans werden sich nicht ändern.
Man kann nun mutmaßen, dass dieser Schritt vor allem in eine Richtung weist, nämlich nach hinten. Doch rückt durch eine Konzentration des Angebotes auch der Fokus wieder auf Qualität statt Masse und für Acne Studios geht es auch darum, sich nach 20 Jahren wieder auf die Wurzeln der Marke zu konzentieren. Eine Entscheidung, die sich sicher nicht viele Marken zutrauen. Aber wer avantgarde Mode entwirft, muss auch avantgarde und mutig denken. Das ist nur konsequent.
Werbung

Mehr aus Fashion