So anders ist es, die ersten Dates ganz ohne Alkohol durchzustehen

Dating ist echt das Schlimmste. Meistens macht es mich nur nervös und unsicher. Im Grunde genommen entblöße ich nur mein innerstes Ich vor einem anderen Menschen und hoffe darauf, dass dieser Mensch mag, was er sieht. Ich werde ängstlich, wenn ich darüber nachdenke, dass er vielleicht eine Beziehung mit mir eingehen will, vielleicht den Rest seines Lebens mit mir verbringen will, Kinder mit mir plant, und dann…warte, denke ich viel zu weit im Voraus? Wahrscheinlich.
Jedenfalls habe ich bemerkt, dass mir Alkohol beim nervigen Dating Game hilft. Normalerweise habe ich das Gefühl, dass ich einen Drink brauche, um das Date durchzustehen oder es spaßiger zu machen. Das heißt, dass ich mich auf Alkohol als Wundermittel verlassen habe, um meine Social Anxieties zu lösen. Tatsächlich war etwas trinken gehen meine go-to „lass uns kennenlernen“-Aktivität. Je mehr ich drüber nachdachte, umso mehr wurden mir die oft eigenartigen Konsequenzen meines drinking while dating klar.
Werbung
Da gibt es diesen Typen, den ich mit nach Hause nahm, an dessen Namen ich mich nicht erinnerte. Ich nannte ihn einfach „Champ,“ bis er am nächsten Morgen nach Hause ging (ich hoffte der Spitzname klang sexy und flirty). Dann gibt es da natürlich die vielen, sagen wir fragwürdigen, Nummern, die ich in meinem Handy gespeichert habe: „Paul Typ aus der Bar,“ „Brian ausm Sales?“ „Typ ausm Taxi,“ und nicht zuletzt „Shots Bro.“
Dazu kommen noch die ganzen betrunkenen Gespräche mit Fremden, tipsy Knutsch-Sessions, und falsche Connections: Das waren wirklich alles die Cocktails. Ich begann mich zu fragen, ob ich wirklich alle meine Beziehungen mit Alkohol düngen sollte. Vielleicht war das alles mehr von Nachteil, als wirklich hilfreich. Plötzlich klang es nicht mehr so clever mein Einschätzungsvermögen zu benebeln, meine Hemmungen zu senken, und meine Grundsätze zu verbiegen, vor allem in den potentiell ersten Schritten einer Beziehung. In der Hoffnung herauszufinden, welche Rolle Alkohol in meinem Liebesleben spielte, begann ich, mein Dating Verhalten zu alanysieren.
Ging ich hauptsächlich auf Dates, die mit Alkohol zu tun hatten?
Bars sind nicht gerade das ideale Setting für Romantik, aber das ist wo ich normalerweise meine ersten Dates hatte. Bars sind laut und lenken ab, und sind voll von, naja, Alkohol. Zumal niemand jemals in dem ollen Barlicht gut aussieht.
Hatte Alkohol Einfluss auf die Art von Männern, die ich datete?
Nun ja, ich traf viele Männer in Bars und auf Parties, nachdem ich schon ein paar intus hatte. Ich dachte unsere Gespräche wären tiefgründig und intim, realisierte aber später, dass sie wahrscheinlich nur wegen des Alkohols leidenschaftlich waren. Ich glaube, ich hielt sogar zu lange an Beziehungen fest, weil sie Spaß machen und nicht, weil sie bedeutsam waren. Und, ich werde mich niemals vergessen lassen, dass ich irgendwann aus Versehen mit einem Typen rummachte, der eine Weste trug, und einem, der eine Fedora auf hatte.
Werbung
Alkoholfreie Dates – hatte ich das wirklich nötig?
Oh Gott, vielleicht. Um den Einfluss von Alkohol auf meine Beziehungen besser zu verstehen, begann ich ihn als fünftes Rad am Wagen zu sehen. Also beschloss ich, nüchtern zu daten. Ich wollte sehen, ob sich wen ich traf, wie ich datete, und warum ich ausging veränderte. Also erklärte ich jedem potentiellen Partner, wenn er mich aus fragte, dass ich sans Alkohol datete. Hier ist, was passierte.
Ich begann, Leute zu daten, die wirklich zu mir passten.
Als ich anfing mich als selbstbewusst und happy zu präsentieren – als jemand, der wirklich daran interessiert war, die andere Person kennenzulernen und möglicherweise eine Beziehung einzugehen – waren es die richtigen Leute, die mich bereit waren zu treffen. Denn, obwohl der volltätowierte Bad Boy, der so nah an meinem Gesicht spricht, dass ich seinen Atem auf meiner Haut spüren kann, nach einer durchgemachten Nacht sexy scheint, will er wahrscheinlich nicht sesshaft werden (etwas, was ich will). Ohne die Bier-Brille konnte ich diese Situation jetzt ganz klar lesen.
Ich ging auf bessere Dates
Kaum hatte ich Alkohol aus der Rechnung verbannt, eröffnete sich mir eine ganze Welt an Locations für meine Dates. Ich wurde in den Zoo ausgeführt! Ins Museum! Ich spazierte durch den Park. Trinken zu gehen ist langweilig! Warum nicht ein Picknick? Wandern gehen. Ein Konzert. Gemeinsam kochen. Spaß haben und Neues ausprobieren – darum geht es doch bei Dates, oder?
Ich begann, mich genauer und angemessener auszudrücken.
Nüchtern mit Menschen Zeit zu verbringen machte auch die Auswahl der Menschen, mit denen ich Zeit verbringen wollte, bewusster; mir war bewusster, was die Personen sagten und welche Gefühle ihre Worte und Aktionen in mir auslösten. Ich ging als die beste Version von mir selbst in Interaktionen hinein und ging auch selbst bewusster mit meinen Worten und meinen Absichten um.
Werbung
Rummachen bedeutete jetzt mehr.
Was passierte, als ich die Flasche aus meinem Schlafzimmer verbannte? Meine sexuellen Interaktionen wurden bewusster. Es fühlte sich intimer an, romantischer, und bedeutungsvoller – wenn auch anfangs ein wenig eigenartig. Den Mut aufzubringen, ohne die flüssige Courage, den ersten Kuss zu provozieren war nervenaufreibend, aber es gab mir auch Schmetterlinge im Bauch.
Wo stehe ich also jetzt?
Ich bin mit der Liebe meines Lebens verheiratet! Spaß! Aber ich habe einen neuen Blick auf die Liebe gewonnen – einen, der ohne Alkohol auskommt. Ich war, ohne die Anwesenheit von Alkohol, mehr da und im Moment und hatte tatsächlich mehr Spaß auf meinen Dates, weil ich mich darauf konzentrieren konnte, die andere Person kennenzulernen, statt den Cocktail.
Wenn dir das alles bekannt vorkommt, solltest du versuchen, was ich versucht habe. Natürlich muss der Verzicht keine permanente Sache sein, aber du wirst möglicherweise überrascht sein, was ein paar nüchterne Dates so zum Vorschein befördern.
Was dich noch interessieren könnte: